Autor: <span class="vcard">Lisa</span>

Allein wenn man die Dicke von „Wenn du mich brauchst“ sieht, wird schnell klar, dass es sich bei diesem um kein typisches Buch von Jana Frey, wie „Luft zum Frühstück“ oder „Das eiskalte Paradies“ handelt, die mir alle immer sehr gefallen haben. Gemeinsamkeiten zu ihren vorherigen Bücher hat es jedoch durchaus, so schreibt sie auch hier über die Schicksale von Jugendlichen. Wie in den anderen Büchern, könnte diese durchaus eine wahre Geschichte sein.

Die Autorin erzählt nämlich von den beiden 17-jährigen Mädchen Sky und Hannah, die beide in Amerika aufgewachsen sind. Sky lebt mit ihrer verrückten, deutschstämmigen Mutter Rosie und ihrem melancholischen Bruder Moon, der die ganze Zeit schwermütige Gedichte schreibt, in einem windschiefen Haus in Los Angeles, während ihr Vater Leek sich ausgiebigen Affären und seiner Kunst widmet. Hannah dagegen hat zwei Brüder, Vater, Mutter und eine Urgroßmutter namens Esther, die den 2. Weltkrieg und das Konzentrationslager überstanden hat; außerdem ist sie Jüdin.

Aktuell Jugendbuch Rezensionen

Man stelle sich eine Welt vor, die heutzutage völlig unmöglich scheint: Männer und Frauen leben getrennt in erbitterter Feindschaft und die Menschheit steht kurz vor ihrem Ende.

Seit den „dunklen Jahren“ ist die Welt ein Trümmerfeld. Weder Strom, fließendes Wasser oder eine Heizung existieren noch, denn vor 65 Jahren hat es die Menschheit geschafft ihren eigenen Untergang einzuleiten. Ein mutierter Grippeimpfstoff bewirkt eine radikale Abneigung gegenüber des anderen Geschlechts, sodass sich die Menschheit nach dieser Katastrophe fast wieder auf dem Stand des Mittelalters befindet. In den Ruinen der Städte hausen die Männer, wie auch der junge Mönch David, während die Frauen in den Wäldern ein neues Leben begonnen haben.

Als die Zusammentreffen zwischen ‚Hexen’ und ‚Teufeln’, wie sich Männer und Frauen gegenseitig bezeichnen, immer gewalttätiger ablaufen, werden Kriegerinnen ausgesandt, unter ihnen die 17-jährige Juna, um die nächsten, bösen Pläne der ‚Teufel’ herauszufinden.

Aktuell Fantasy Jugendbuch Rezensionen