Kategorie: Bücherwoche

061973027-das-gruene-zeltLeben zwischen Stalins Tod und Perestroika

Bücher können gute Freunde sein. Das wissen alle, die nicht nur aus Vergnügen lesen, oder nur um die Langeweile zu vertreiben. Bücher können sogar wichtige Bestandteile eines Lebens sein, können Menschen verändern. Aber Bücher können auch eine Gefahr darstellen, vor allem für diejenigen, die bereit sind, das eigene Leben zu riskieren, damit Literatur verbreitet wird.
In der Sowjetunion, wie in allen Ländern, in denen ein totalitäres Regime das Sagen hat, könnte die Lektüre oder das Besitzen eines einzigen Buches die Verbannung in ein Arbeitslager bedeuten.

Die Liebe zu Büchern und das Verlangen nach Freiheit haben Ilja und Olga zusammen gebracht. Ihre Jugend verbrachten sie in den 60er Jahren, der post-stalinistischen Zeit. Beide Idealisten, aus unterschiedlicher Herkunft, deren einzige Gemeinsamkeit der Hass auf die Sowjetische Union war.
In „Das grüne Zelt“ erzählt Ljudmila Ulitzkaja über das Leben Iljas und Olgas, und was sie dazu gebracht hat, die russische Literatur zu lieben, vor allem verbotene russische Literatur.

2012 Aktuell Gegenwartsliteratur Rezensionen Roman

blasmusikpopBergbarbaren versus Alpenrepublik

Mit der Zeit entwickelt ein erfahrener Leser ein gutes und zuverlässiges Gespür dafür, welches Buch „das richtige“ ist. Cover, Klappentext, Autor können ein Hinweis dafür sein, aber oft erlebt man Enttäuschungen, wenn man sich immer nur darauf verlässt.
Das Gespür aber lässt sich selten täuschen.
Der erfahrene Leser weiß auch, ob ein Buch mit Liebe und Hingabe geschrieben wurde. Das sind Gefühle und Eigenschaften, die sich auf den Leser übertragen.
„Blasmusikpop oder Wie die Wissenschaft in die Berge kam“ ist genau so ein Buch: Es ist das richtige für mich, und dass Vea Kaiser es mit viel Liebe geschrieben hat, habe ich deutlich gespürt.

Vea Kaiser hat mit „Blasmusikpop oder Wie die Wissenschaft in die Berge kam“ ein Epos geschrieben, ein Alpen-Epos. Durch die Augen zweier außergewöhnlicher Männer sehen wir das Leben eines kleinen alpinen Dorfes in einer Alpenrepublik (der aufmerksame Leser wird sofort Ähnlichkeiten zu einem bestimmten europäischen Staat feststellen), das sich seit dem Mittelalter heldenhaft gegen die Wirkung und den Einfluss der Außenwelt wehrt. Das ist größtenteils durch die schwer erreichbare alpine Lage möglich. Aber auch die Charaktereigenschaften der Bewohner dieses Dorfes, das sehr stark dem einen berühmten „kleinen gallischen Dorf“ ähnelt, tragen dazu bei, dass diese alpine Gemeinschaft eine Art Mini-Nation bildet, die das Schicksal und die Geschichte der Alpenrepublik nicht teilt, zu der es offiziell gehört. Das bringt große und kleine Vorteile mit sich, aber auch manche Nachteile. Und von diesen Vorteilen und Nachteilen lässt uns Vea Kaiser wissen, und meistens aus der Sicht ihrer Hauptfiguren.

2012 Aktuell Gegenwartsliteratur Rezensionen

23. Juni 2013Huch, in dieser Woche hat mich eine kleine Leseflaute erwischt, wodurch ich fast gar nicht gelesen bzw. ganz viele Bücher angefangen und dann nicht weitergelesen habe. Jetzt habe ich mir auf Empfehlung aber mal „Zirkel“ geschnappt und ich denke, das könnte was werden.

Dafür hatte ich natürlich umso mehr Neuzugänge, denn bevor meine Leseflaute kam, hatte mich ein kleiner Kaufrausch gepackt und durch die Arbeit kam auch noch was dazu – wie praktisch 😉 Und wie ihr sehr, sind es auch wirklich ganz unterschiedliche Bücher dabei und eigentlich würde ich sie am liebsten alle gleich lesen, was ja irgendwie meiner Leseflaute widerspricht. Na, wir werden sehen.

Jugendfantasy:

1. Felicity Gallant und das Auge des Sturms – Melanie Welsh
2. Für immer die Seele – Cynthia J. Omololu
3. Flames ’n‘ Roses – Kiersten White
4. Die Time Catcher – Richard Ungar
5. Mr. Peregrines Geheimnis – A.J. Hartley

Aktuell Bücherwoche

16.06.2013In den letzten 2 Monaten kam ich so gar nicht dazu, hier meine Neuzugänge zu posten. Es sind in der Zeit aber definitiv einige dazu gekommen. In diesem Beitrag möchte ich aber nur kurz meine neuen Bücher aus dieser Woche zeigen. Wenn ihr sehen möchtet, was sonst noch so in letzter Zeit dazu kam, könnt ihr ja einfach mal durch mein Bücherregal bei LovelyBooks blättern.

Im Moment merke ich sehr stark, dass ich immer bestimmte Lesephasen habe. Bis vor einigen Tagen waren es noch Dystopien, deshalb ist endlich auch „Artikel 5“ von Kristen Simmons dazu gekommen. Hier finde ich auch gut, dass ich auf Band 2 „Gesetz der Rache“  nicht allzu lange warten muss, denn die Fortsetzung erscheint schon im Oktober.

Seit „Sieben Minuten nach Mitternacht“ bin ich schwer begeistert von Patrick Ness. Da passte es super, dass ich so große Lust auf Dystopien hatte und dann auch noch die „Chaos Walking“-Trilogie („The Knife of Never Letting Go“, „The Ask and the Answer“, „Monsters of Men“) in einer tollen neuen Aufmachung erschienen ist. Mein Dank geht hier auch an Loony, die mir Band 1 geschenkt hat 🙂

Aktuell Bücherwoche

Aktuell Bücherwoche

17. März 2013 Nr. 2Ähm ja, wie soll ich es sagen? In den letzten 2 Wochen habe ich so richtig zugeschlagen. In meinen Regalen ist kein Platz mehr und ich habe zwar noch ein unaufgebautes Regal, aber auch dafür ist eigentlich kein Platz. Ich bin mir also noch nicht so sicher, wo ich mit all diesen neuen Büchern hin soll. Aktuell stapeln sie sich hinter mir auf der Couchkante, auf der zum Glück viel Platz ist und so kann ich sie mir immer schnell mal schnappen und drin blättern. Es sind auch lang ersehnte Neuerscheinungen dabei z.B. „Incarceron“ von Catherine Fisher, das ich gerade lese, und „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes.

Die Bücher mit meinen Lieblingscovern habe ich noch mal extra fotografiert. War sowieso nicht so leicht, das alles auf ein Foto zu bekommen und ich bin auch unsicher, ob ich nicht vielleicht noch Bücher vergessen habe. (Nachtrag: „Skulduggery Pleasant – Der Gentleman mit der Feuerhand“ fehlt)

17. März 2013 Nr. 1

Und hier noch mal alle Titel und Autoren, falls ihr euch auch was davon zulegen möchtest 🙂

1. „Cinder“ – Marissa Meyer2. „Scarlet“ – Marissa Meyer
3. „Far Rockaway“ – Charlie Fletcher
4. „Bauchentscheidung“ – Lucy Hay
5. „Das Glücksbüro“ – Andreas Izquierdo

6. „Die Ordnung der Sterne über Como“ – Monika Zeiner
7. „Just one Day“ – Gayle Forman
8. „Alles dreht sich“ – Rosemarie Eichinger
9. „Im Pyjama um halb Vier“ – Gabriella Engelmann & Jakob M. Leonhardt
10. „The sharp Time“ – Mary O’Connell

11. „Der Junge, der sich in Luft auflöste“ – Siobhan Dowd
12. „Feuer“ –  Sara Bergmark Elfgren &  Mats Strandberg
13. „Memoirs of a Teenage Amnesiac“ – Gabrielle Zevin
14. „Rot wie das Meer“ – Maggie Stiefvater
15. „Gone“ – Michael Grant

16. „Slated“ – Teri Terry
17. „Unbekannt verzogen“ – Tom Winter
18. „Die nachhaltige Pflege von Holzböden“ – Will Wiles
19. „Breed“ – Chase Novak
20. „Ein ganzes halbes Jahr“ – Jojo Moyes

21. „Love is all you need“ – Deb Caletti
22. „City of a thousand Dolls“ – Miriam Forster
23. „The Things I’ve learnt about Love“ – Sarah Butler
24. „Incarceron – Fliehen heißt sterben“ – Catherine Fisher
25. „Who done it?“ – John Green, David Levithan, Libba Bray usw.

Aktuell Bücherwoche

511YHLL2H7L._SL500_Imperium der Kokosnuss

Wenig bekannt ist die Tatsache, dass Deutschland im 19. Jahrhundert eine Kolonialmacht war. Auch wenn von kurzer Dauer -nur ein paar Jahrzehnte- war Deutschland eines der größten (flächenmäßig) Kolonialreiche Anfang des 20. Jahrhunderts.
Mehr als 20.000 Deutsche wanderten vor dem ersten Weltkrieg aus. Ihr Ziel war eine dieser Kolonien oder Schutzgebiete, im Koffer die Hoffnung auf ein besseres Leben.
Einer von diesen Auswanderern war August Engelhardt, ein echter Aussteiger, ein Idealist. Seinen Traum hat er auf einer kleinen Insel im Pazifik verwirklichen wollen. Der Nudist und strenge Vegetarier hat sogar das „Imperium der Kokosnuss“ gegründet. Für Engelhart war die Kokosnuss der echte Stein der Weisen.

Der Schweizer Schriftsteller Christian Kracht hat die Geschichte um August Engelhardt neu geschrieben.
Die meisten Figuren (wenn nicht doch alle) in Krachts Roman „Imperium“ um den Aussteiger Engelhardt haben existiert. Kracht verleiht ihnen ein neues Leben und die meisten werden nicht gerade als ehrenwert dargestellt.

2012 Aktuell Gegenwartsliteratur historischer Roman Rezensionen Roman

03. März 2013
Fast hätte ich meinen Büchernachschub der Woche vergessen und dabei sind so viele tolle Neuheiten dabei. Deshalb kommt hier nur ein schnelles Posting mit einem kleinen Überblick. „33 Cent – um ein Leben zu retten“ habe ich schon gelesen und rezensiert! Es lohnt sich wirklich; lest es! Ein besonderes Schmuckstück, das zwar sehr dünn, dafür aber umso schöner ist, habe ich in „Die fliegenden Bücher des Mister Morris Lessmore“ gefunden. Eigentlich ein Kinderbuch, wird es jeden Buchliebhaber verzaubern mit seinen wunderschönen Bildern!

Seit ein paar Tagen ist mit „Prodigy“ der 2. Band zu „Legend“ von Marie Lu erschienen und weil ich den 1. Teil ziemlich gelungen fand und mich so sympathisch mit der Autorin auf der Buchmesse unterhalten habe, musste er natürlich ins Regal und bald auch gelesen werden. Spannung verspreche ich mir auch von „Die Auserwählte“ und „Auracle“, wobei ich mir bei letzterem noch nicht so ganz sicher bin, ob es mein Genre ist. Aber ich probiere es mal.

Neben dem Buch von Louis Jensen erhoffe ich mir auch von „Der Junge, der es regnen ließ“ (was für ein toller Buchtitel!) und „Leben“ von David Wagner Stoff zum Nachdenken. Ersteres lese ich gerade, muss mich aber noch ein bisschen reinfinden. Der Schreibstil ist schon mal ungewöhnlich, aber sowas mag ich meist sehr gern.

Mit „Wo Milch und Honig fließen“ gibt es dann noch einen hoffentlich perfekten Roman – Cover, Titel und Inhaltsbeschreibung machen jedenfalls den Eindruck und deshalb hatte ich das Buch schon vor einiger Zeit vorbestellt!

Aktuell Bücherwoche

24. Februar 2013

Ich traue mich ja kaum, euch meine neuen Bücher dieser Woche zu zeigen. Es sind mehr, als die Woche überhaut Tage hat… und jetzt fragt mich nicht, wie das passieren konnte 🙂 Von „Das ist nicht wahr, oder?“ von Jenny Lawson habe ich schon die ersten Seiten gelesen. Klar, dass man als Bloggerin das Buch der Blogess lesen muss. Außerdem spricht mich einfach alles daran an, die Aufmachung ist grandios, zudem scheint es mir ziemlich abgedreht und lustig zu sein. Hoffentlich bleibt dieser Eindruck bestehen, wenn ich dann mal weiter lese.

Ansonsten seht ihr schon, dass die Mischung recht bunt ist. Über „Worte sind nicht meine Sprache“ habe ich bisher fast nur Schlechtes gehört, na da bin ich mal gespannt. Und „Zurück nach Hollyhill“ sieht für mich ganz nach einem zauberhaften und romantischen Jugendroman aus.

Bei „Die Scanner“ finde ich das Thema super – wie könnte es mit Büchern in der Zukunft weitergehen, klar muss ich das lesen. Ihr seht schon, was zum Lachen, was zum Nachdenken, etwas Spannung (der neue Cronin) und noch viel mehr. Ich freue mich sehr, sehr, sehr aufs Lesen!

1. Das ist nicht wahr, oder? – Jenny Lawson

2. Am Haken – Jon Ewo

3. De Scanner – Robert M. Sonntag

4. Bevor ich falle – Lilly Lindner

5. Worte sind nicht meine Sprache – Aidan Chambers

6. Das Leben ist groß – Jennifer DuBois

7. Zurück nach Hollyhill – Alexandra Pilz

8. Die Zwölf – Justin Cronin

9. Verteidigung der Missionarsstellung – Wolf Haas

Aktuell Bücherwoche

17.02.2013In den letzten 3 Wochen gab es bei mir wieder einige schöne Neuzugänge. Ich kann mich gerade kaum entscheiden, was davon ich zuerst lesen soll – ich habe auf so vieles Lust, aber das ist ja gut.

„Matilda“ habe ich von gestern auf heute schon genossen – bisher kannte ich nur den Film und habe ihn seit Kindertagen richtig geliebt. Dieses kleine, kluge Mädchen mit seiner Leidenschaft für Bücher hat mich damals wie heute bezaubert. Nun bin ich ganz beglückt vom Buch. Es wurde wirklich Zeit, dass ich es lese.

Da ich letzte Woche endlich ganz begeistert Ursula Poznanskis „Saeculum“ ausgelesen habe und von ihr auch eine Empfehlung auf „Das Labyrinth erwacht“ von Rainer Wekwerth zu finden ist, habe ich damit jetzt mal angefangen. Die ersten Seiten versprechen auf jeden Fall schon Spannung und sind noch ziemlich mysteriös!

1. Wunderlicht von Brian Sleznick

2. Weiß wie Milch, Rot wie Blut von Alessandro D’Avenia

3. Schokoladengeister von Jael McHenry

4. Matilda von Roald Dahl

5. Der Duft von Erde und Zitronen von Margherita Oggero

6. Wie ein unsichtbares Band von Inés Garland

7. Playground von 50 Cent

8. Paradiessucher von Rena Dumont

9. Little Women von Louisa May Alcott

10. Das Labyrinth erwacht von Rainer Wekwerth

11. Kyria & Reb – Die Rückkehr von Andrea Schacht

Aktuell Bücherwoche