Kategorie: Kinderbuch


In letzter Zeit entdecke ich unter all den schönen Bilderbüchern, die wir kaufen, immer wieder ein ganz besonderes Buch. Deshalb möchte ich euch diese besonderen Bücher hier vorstellen. Los geht’s mit „Ein Löwe in der Bibliothek“ aus dem Orell Füssli Verlag. Ich denke, jeder Buchliebhaber kann meine Begeisterung allein schon beim Titel und bei diesem Cover für ein Bilderbuch nachvollziehen. Buchhandlungen und Bibliotheken sind für mich immer noch magische Orte! Und es ist wunderbar zu erleben, dass es meiner kleinen Tochter auch so geht.

Deshalb haben wir uns zusammen direkt über dieses bezaubernde Buch hergemacht und die Geschichte des Löwen, der sich so gern in der Bibliothek und zwischen Büchern, Lesern und anderen Kindern aufhält, verfolgt. Zuerst ist es gar nicht selbstverständlich, dass der Löwe in die Bibliothek kommen darf. Doch die Bibliothekare werden sich einig, dass er bleiben darf, so lange er sich an die Regeln hält. Der Löwe wird schnell zu einem gern gesehenen Gast in der Bibliothek und hilft sogar fleißig mit. Doch dann passiert etwas Unerwartetes …

Was genau passiert und wie es für den Löwen weitergeht, soll hier nicht verraten werden. Wir können euch dieses Buch aber definitiv ans Herz legen, denn es erzählt eine liebenswerte und wunderschön von Kevin Hawkes illustrierte Geschichte über die Liebe zu Büchern und darüber, dass es manchmal auch wichtig ist, im richtigen Moment die Regeln zu brechen.

Aktuell Kinderbuch Rezensionen


Wie kürzlich versprochen, möchte ich euch hier ab sofort auch tolle Pappbilder- und Kinderbücher vorstellen. Bei uns in der Nähe gibt es einen ganz großartigen Laden. Er heißt Entdeckerwelt und dort gibt es schöne Spielzeuge und auch immer wieder besondere Bücher zu entdecken. Natürlich liebt es Elli dort und wir sind doch recht häufig in der Entdeckerwelt anzutreffen. Die wunderbare Inhaberin des Ladens zeigte uns vor bestimmt schon einem Jahr ein Buch, das sie uns unbedingt ans Herz legen wollte und damit war unsere Leidenschaft für die Sound-Bücher aus dem Usborne Verlag geweckt. Dieses Buch war „Was hörst du im Garten?“, das mit wunderbar angenehmen Geräuschen aus der Natur überzeugt und in dem es auf jeder Seite immer wieder unglaublich viel zu entdecken gibt.

Selbst für noch sehr kleine Kinder ist es kinderleicht die Sound-Punkte zu drücken und weil die Sounds so schön klingen, sind die Kleinen glücklich und die Eltern ganz sicher nicht genervt. Mit vielen Elementen zum Durchgucken und Befühlen sowie kurzen Texten zum Vorlesen, laden die Bücher zum Staunen und Träumen ein. Immer, wenn wir ein neues dieser Bücher entdecken, muss es automatisch mit. Denn auch ein Jahr nachdem wir das erste Buch gekauft haben, reißt die Begeisterung nicht ab. Manche Elemente wie Vogelzwitschern und das Plätschern von Regen wiederholen sich in den unterschiedlichen Büchern, doch das hat uns bisher nicht gestört. Kinder in dem Alter mögen ja bekannterweise Wiederholungen sehr gerne.

„Was hörst du im Garten?“, „Was hörst du im Dschungel?“ und „Was hörst du in der Nacht?“ stellen dabei nacheinander verschiedene Tiere, Dinge aus der Natur und auch Gegenstände oder Fahrzeuge vor, deren Geräusche für das jeweilige Thema typisch sind. „Einschlafen mit dem Eulen-Orchester“ und „So klingt ein Orchester“ sind ein bisschen anders gemacht. Ersteres ist ein schönes Buch für den Abend, in dem die Eulen nacheinander unterschiedliche, stimmungsvolle Schlaflieder spielen. In „So klingt ein Orchester“ werden viele Instrumente eines Orchesters vorgestellt und zum Klingen gebracht. Zum Schluss hört man dann, wie alles zusammen klingt. Bei diesem Buch hatte ich zunächst meine Bedenken, ob Elli vielleicht noch zu klein ist, aber sie findet es total interessant und erkennt mittlerweile die verschiedenen Instrumente auch super am Klang und Aussehen und kann sie benennen.

Wir lieben diese Bücher also sehr und haben dann auch noch mehr aus dem Usborne Verlag entdeckt!


Anders als die Bücher, die wir oben vorgestellt haben, sind die „Hörst du, wer da musiziert?“-Bücher keine Pappbilderbücher, sondern sie haben normale Papierseiten und sind ab 3 Jahren empfohlen. Wir haben das erste der Bücher bekommen, als Elli 1,5 war und sie liebt die Bücher trotzdem schon sehr. Auch sind sie wunderschön und liebevoll illustriert und begeistern durch die wiederkehrenden Figuren. Denn wenn Eichhörnchen, Maulwurf, Wiesel, Fuchs und Dachs musizieren, dann gibt es viel zu lauschen und zu entdecken. Beide Bücher erzählen kleine Geschichten über die Tiere, die wunderbar mit der Musik verwoben werden. Neben den beiden Büchern „Geige, Flöte und Klavier – Hörst du, wer da musiziert?“ und „Hörst du, wer da musiziert? Im Winterwald“ gibt es auch noch „Hörst du, wer da musiziert? Zur Schlafenszeit“. Das wird ganz bestimmt ebenfalls bald hier ins Bücherregal einziehen, weil wir schon sehr neugierig sind, was die Tiere zum Einschlafen spielen werden.


Zum Schluss möchten wir euch noch ein Buch aus der „Hörst du das?“-Reihe zeigen. Elli findet Fahrzeuge jeder Art total spannend. Erst später wurde mir bewusst, dass wir mit „Auf der Baustelle“ erneut ein Sound-Buch von Usborne gekauft hatten. Hier geht es – typisch für eine Baustelle – von den Tönen her nicht ganz so lieblich zu, aber auch das sorgt für Begeisterung beim Kind. Die verschiedenen Baustellenfahrzeuge, die vorgestellt werden, machen ordentlich Krach und werden schön groß und farbenfroh dargestellt, sodass auch jüngere Kinder daran schnell Freude finden. Ich bin mir ziemlich sicher, dass auch die weiteren Bände „Der Traktor“, „Der Bauernhof“ und „Der Zug kommt“ bei uns im Regal nicht fehlen dürfen.

Aktuell Kinderbuch Rezensionen

Wutsch - Der InnerirdischeAngela Bernhardt hat mit „Wutsch – Der Innerirdische“ ein etwas dickeres Kinderbuch (256 Seiten) für kleine Leser und Leserinnen ab 8 Jahren geschrieben. Darin begleiten wir Pauline, die eine blühende Fantasie hat und für die der Umgang mit den anderen Kindern in der Schule gar nicht so leicht ist. Das Mädchen liebt alles zum Thema Weltraum und fast könnte man den Eindruck gewinnen, es lebt selbst in einer anderen Welt. So redet es beispielsweise häufig mit einem imaginären, außerirdischen Freund. Die anderen Kinder bekommen dieses für sie merkwürdige Verhalten mit und scheuen den Umgang mit Pauline oder zeigen gar offensichtliche Abneigung.

Das klingt zunächst nach einem recht ernsten Thema, doch dann kommt Wutsch ins Spiel – ein echter Außerirdischer mit Knoten im Bauch, der Pepp und Humor in die Geschichte bringt. Zugleich sorgt er für völlig neuen Schwung in Paulines Leben, was sich wiederum positiv auf den Lesefluss dieses Kinderomans auswirkt. Denn das Buchcover und der Klappentext lassen zunächst eine ganz andere Geschichte vermuten, als sie junge Leser zu Beginn dieses Buches erwarten dürfen. Der Einstieg ist für Kinder in diesem Alter, selbst wenn sie schon gut lesen können, nicht leicht. Für sie ist erstmal nicht offensichtlich, dass Pauline eigentlich Selbstgespräche mit einer Figur führt, die nur in ihrer Vorstellung existiert. Hinzu kommt, dass die Illustrationen Edda Skibbe nicht ganz so stimmungsvoll sind, wie das hübsche Cover vermuten lässt. Das Hineinversetzen in die Figuren fällt ebenfalls erstmal schwer.

Positiv ist aber, dass es der Autorin nach und nach immer besser gelingt, eine einfallsreiche Geschichte mit viel Fantasie sowie einer amüsanten Spache zu stricken und diese durch nachdenkliche Aspekte anzureichern. Wirkt das Buch anfangs fast zu ernst, ja nahezu etwas negativ gestimmt, wird das im weiteren Verlauf viel besser. Es ist wichtig, dass in Kinderbüchern Probleme thematisiert werden, mit denen Kinder gerade in der Schule konfrontiert werden. Diese mit einer spannenden Geschichte zu verweben und dabei nicht zu ernsthaft zu sein, das ist eine Kunst, die Angela Bernhardt alles in allem gut gelungen ist. Dennoch sprang bei uns der letzte Funke nicht über, auch wenn uns die Idee zu „Wutsch – Der Innerirdische“ sehr gefallen hat.

Baumhaus Verlag
Hardcover
256 Seiten
ab 8 Jahren
Preis: 12,99€
ISBN: 978-3-8339-0333-5
Ersterscheinung: 12.02.2015

Aktuell Kinderbuch Rezensionen

Petronella Apfelmus - Zauberschlaf und KnallfroschchaosWie versprochen, gibt es hier nun immer wieder auch Buchtipps für Mädchen zwischen 8 und 10. Dieses Mal möchte ich euch in die zauberhafte Welt der Petronella Apfelmus entführen, deren zweites Abenteuer „Zauberschlaf und Knallfroschchaos“ am 12. März 2015 im Boje Verlag erschienen ist. Wenn ihr den Vorgänger „Verhext und festgeklebt“ noch nicht kennt, dann solltet ihr ihn besen- oder besser noch hirschkäferschnell lesen. Diese großartige Geschichte solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen!

Nun dürft ihr aber mehr über Band 2 erfahren, in dem die Zwillinge Lea und Luis, Petronella und ihre Freunde so einige erstaunliche Dinge erleben. Geht es noch ganz entspannt mit einem Markttag los für die kleine Apfelhexe und auch für die Zwillinge steht erstmal ein gewöhnlicher Schultag an, so geschehen plötzlich die erstaunlichsten Dinge. Lea und Luis entdecken auf dem Schulweg einen merkwürdigen schwarzen Zirkus. Doch welcher Zirkus ist schon schwarz? Und warum sind da auf einmal Kinder in ihrer Klasse, die aussehen wie echte Vampire und in der Pause trinken sie auch noch eine komische rote Flüssigkeit! Das und noch viel mehr steckt in dieser liebenswerten Fortsetzung!

An dieser Geschichte begeistert, dass Petronella mit ihren Zaubertricks zwar etwas Besonderes ist, doch auch ganz ohne solche Tricks hat sie immer eine gute Idee parat und mit ihrem detektivischen Gespür sowie allerlei grandioser Ideen ist sie nicht zu schlagen. Dabei ist sie durch ihre Hilsbereitschaft und Gutmütigkeit, eine tolle Freundin und Buchheldin, die immer mit Rat und Tat zur Seite steht.

Wirklich lobenswert ist zudem, dass es der Autorin Sabine Städing gelingt, in eine so magische und kindgerechte Geschichte auch Stoff zum Nachdenken einzubinden, ohne dabei die Leichtigkeit zu verlieren. So nimmt sie sich dem Thema Obdachlosigkeit an und zeigt auf, wie schnell man aus seinem Leben mit Beruf und festem Wohnsitz herausgerissen werden kann. Oder sie zeigt, dass man trotz großer Unterschiede in Äußerlichkeiten und Herkunft gut befreundet sein kann. Das sind nur zwei aus vielen anderen Beispielen, die ich hätte nennen können. Die Reihe um Petronella Apfelmus ist also nicht nur spannend, witzig bis zum Umfallen und liebenswert, sondern vermittelt dabei wichtige Werte, die jedes Kind früh genug kennen und verstehen lernen sollte.

Wer auf der Suche nach Kinderbüchern ist, deren Hauptfigur das Herz am rechten Fleck hat und die kleine Leserinnen und Leser garantiert begeistern, der liegt hier goldrichtig. Zudem sind diese Geschichten wunderschön von SaBine Büchern illustriert und laden dadurch umso mehr zum Eintauchen in eine zauberhafte Welt ein. Zu Petronella und ihrem Apfelhaus sowie zum Müllerhaus kommt man immer gern zurück, denn hier darf man sich einfach mal wohlfühlen!

Und wer nicht genug bekommen kann, der kann sich schon vorfreuen! Am 12. November 2015 erscheint ein Winterabenteuer mit der kleinen großen Apfelhexe: „Petronella Apfelmus – Schneeballschlacht und Wichtelstreiche“. Wir freuen uns schon drauf!

Aktuell Kinderbuch Rezensionen

Ab sofort möchte ich euch hier von Zeit zu Zeit schöne Kinderbücher vorstellen, die vor allem Mädchen ab 8 Jahren gefallen sollten. In letzter Zeit habe ich mich immer mehr mit der Auswahl an liebevoll gemachten Büchern für diese Altersgruppe beschäftigt und möchte euch meine Empfehlungen natürlich nicht vorenthalten. Ich finde es schön, wenn es neue Abenteuer für junge Leser zu entdecken gibt, die modern sind und dabei durch Fantasie und Wärme überzeugen.

Verflixt verhext - Besuch um Mitternacht von Margit AuerLos geht es mit „Verflixt verhext – Besuch um Mitternacht“ von Margit Auer, dem ersten Band einer zauberhaften Kinderbuchreihe, die bei cbj erscheint. Band 2 „Ausflug ins Hexendorf“ ist bereits erschienen und auch Band 3 folgt mit „Party im Mondschein“ schon bald, nämlich am 27. April. Die Autorin kennt ihr vielleicht durch ihre „Die Schule der magischen Tiere“-Reihe. Und magisch ist ihre neue Reihe ebenfalls! Es dreht sich darin alles um Pina und ihre beiden Tanten. Alle drei sind Hexen und vor allem die beiden Tanten kennen sich in der Menschenwelt gar nicht wirklich aus. Deshalb ist ihr Umzug an den Ruffiniplatz ganz schön aufregend, denn Zaubern ist in der Menschenwelt eigentlich strengstens verboten und Pina muss sich nicht nur so manches Mal über ihre Tanten wundern, sondern möchte natürlich auch neue Freunde finden.

Margit Auers Auftakt zur „Verflixt verhext“-Reihe ist das perfekte Leseabenteuer für kleine Lesehexen, die fesselnde Geschichten mit liebenswerten und ungewöhnlichen Figuren lieben. Im Mittelpunkt steht eine Freundschaft, die zeigt, dass man sehr unterschiedlich sein und trotzdem durch dick und dünn gehen kann. Durch die Zauberkräfte von Pina und ihre Tanten bekommt das Ganze noch seinen besonderes magisches Flair, das zum Eintauchen in eine ganz andere Welt einlädt. Aus eigener Erfahrung kann ich außerdem garantieren, dass Kinder bei dieser unterhaltsamen Geschichte immer wieder schmunzeln und lachen werden, denn dieses Buch hat nicht nur Herz, sondern auch genau die richtige Portion Humor.

Das Buch hat altersgerecht eine angenehme Schriftgröße und die Textteile verbinden sich sehr schön mit den liebesnwerten Illustrationen in schwarz-weiß. So haben sowohl erfahrene wie weniger erfahrene Leser ihren Spaß an Pinas Geschichte.

Es lohnt sich also, euch auf euren fliegenden Teppich zu schwingen und die nächste Buchhandlung anzufliegen, wenn ihr euch und euren Kindern diese schöne Hexengeschichte nicht durch die Lappen gehen lassen möchtet!

cbj Verlag
Mit Illustrationen von Iris Blanck
Ab 8 Jahren
Gebundenes Buch
144 Seiten
ISBN: 978-3-570-15860-9
€ 8,99 [D]
Erscheinungstermin: 20. Oktober 2014

Aktuell Kinderbuch Rezensionen

61B2qYJFZNLKinder und ihre Sorgen

„¿Y entonces? Und nun?“ ist ein illustriertes Kinderbuch von dem Amiguitos Verlag (Spanisch für „kleine Freunde“), der seit 2004 sowohl mehrsprachige Kinder- und Jugendbücher als auch pädagogische Begleitmaterialien für den Sprachunterricht verlegt.

„¿Y entonces? Und nun?“ ist ein Buch in zwei Sprachen: Spanisch und Deutsch.

Der deutsche Kinderbuchautor Finn-Ole Heinrich und der argentinische Schriftsteller Carlos Rodrigues Gesualdi haben jeweils in ihren Muttersprachen eine Geschichte zum Thema „Trennung der Eltern“ geschrieben. Diese zwei Geschichten samt Übersetzung sind Teil des Buches „¿Y entonces? Und nun?“. Illustriert wurden sie von der Ecuadorianerin Eulalia Cornejo.
Auf jeder Seite steht der Text in der Originalsprache neben der Übersetzung. Diese Art simultaner Übertragung des Sinns der Geschichte sowie Glossar und Arbeitsblätter im hinteren Teil des Buches gehören zum Konzept vom Amiguitos Verlag.

Aktuell Kinderbuch Rezensionen

Die unglaublichen Abenteuer des Barnaby Brocket

Spätestens mit „Die unglaublichen Abenteuer des Barnaby Brocket“ hat es John Boyne für mich geschafft. Seine Bücher haben das Potential Klassiker zu werden, deren besondere Wirkung niemals nachlassen wird. Beim Lesen dieser wundervollen kleinen Geschichte musste ich sehr oft an Roald Dahls „Matilda“ denken. Zwar erzählt der Autor auf den ersten Blick eine ganz andere Geschichte, aber er hat mir ein genauso außergewöhnliches Lesegefühl geschenkt. Und blickt man unter die Oberfläche der Geschichte, so findet man sehr schnell Themen, die sich ähneln und die diesem Buch seine ganz besondere Bedeutsamkeit geben.

Barnaby Brocket wird in eine „ganz normale Familie“ geboren. Das Problem ist nur, dass diese so „normal“ ist, dass sie nichts akzeptieren kann, was über ihren Horizont hinausgeht. In Wahrheit trifft es also vielmehr die Aussage, dass sie glauben normal zu sein, doch eigentlich sind sie langweilig und intolerant. Wäre Barnaby genauso, hätte das auch alles ganz gut funktionieren können, doch er ist etwas Besonderes. Im Laufe des Buches abeitet der Autor auf dieser Grundlage ganz wunderbar heraus, dass jeder Mensch seine Besonderheiten hat, worin auch immer diese liegen. Bei Barnaby äußert sich das in einer für Menschen wirklich ungewöhnlichen Fähigkeit: er fliegt und das nicht nur, wenn er Lust dazu hat, sondern er kann sich tatsächlich nicht auf dem Boden halten.

Aktuell Kinderbuch Rezensionen

811Feex4wPL._SL1500_Eine kleine Cinderella

Zweisprachige Bücher sind in Deutschland eine Seltenheit.
Seit 2004 gibt es den Amiguitos Verlag (Spanisch für „kleine Freunde“) mit einem sich stets erweiternden Programm, das unter anderem mehrsprachige Kinderbücher und pädagogische Materialen beinhaltet.
„La Modelo Top / Das Topmodel“ von dem argentinischen Autor Carlos Rodrigues Gesualdi und von der Ecuadorianerin Eulalia Cornejo illustriert ist ein Bilderbuch, das zum Programm des Amiguitos Verlages gehört.
Zum Konzept des Verlages gehört die simultane Übersetzung des Textes: Auf der selben Seite steht der in spanischer Sprache verfasste Text neben der deutschen Übersetzung. Dadurch wird eine korrekte und logische Übertragung des Sinns der Geschichte von einer Sprache zur anderen möglich gemacht, statt einer simplen Wort-zu-Wort-Übersetzung.

Aktuell Kinderbuch Rezensionen

Binny for ShortIch habe die Erfahrung gemacht, dass die schönsten Bücher oftmals die sind, die man spontan entdeckt und direkt kauft. Man darf vorher nicht zu lange überlegt haben, sondern muss sie – aus einer Eingebung heraus – einfach mitnehmen und sofort lesen. Genau so ist es mir diese Woche mit „Binny for short“ von Hilary McKay passiert. Es kommt nur noch ganz selten vor, dass ich in Buchhandlungen Bücher entdecke, über die ich zuvor noch gar nichts gehört hatte, doch hier war genau das der Fall – Autorin und Buchtitel waren mir vollkommen unbekannt. Wie gut, dass ich das sich das jetzt geändert hat!

„Binny for short“ ist ein Kinder- / Jugendbuch, das eine wunderbare Freundschafts- und Familiengeschichte erzählt. Hilary McKay schreibt sehr warmherzig und man merkt ihr an, dass sie jede ihrer Figuren liebt. Mit ihren Eigen- und Besonderheiten haucht sie ihnen Leben ein und macht sie dadurch so liebenswert. Binny empfand ich von der ersten Seite an als tolle Hauptfigur – sie ist mutig, aber auch mal ängstlich, abenteuerlustig und sehr herzlich. Natürlich kann sie auch mal frech sein, wie es sich für das Alter gehört. Auch ihre Geschwister wird jeder Leser des Buches lieben lernen, sie sind einfach klasse. Ich jedenfalls habe auf jeder Seite mitgefiebert und mich wohlgefühlt, auch wenn ich vielleicht vom Alter her nicht so ganz zur eigentlichen Zielgruppe gehöre.

Aktuell Jugendbuch Kinderbuch Rezensionen

Ich gehe davon aus, dass zu 99% echte Buchliebhaber diesen Blog besuchen. Deshalb möchte ich euch an dieser Stelle ein ganz besonderes Schmuckstück vorstellen: „Die fliegenden Bücher des Mister Morris Lessmore“ von William Joyce

Mister Morris Lessmore 1

Dieses – von Hardy Krüger Jr. wunderbar übersetze – Bilderbuch lässt Leserherzen höher schlagen. Es erzählt die Geschichte eines wahren Buchliebhabers, die Geschichte von Mister Morris Lessmore. Zusammen mit der wunderschönen Aufmachung und den zauberhaften Illustrationen von Joe Bluhm & William Joyce nimmt die kurze Handlung ihre Leser gefangen und mit auf eine Reise in die Welt der Bücher.

Aktuell Kinderbuch Rezensionen