Kategorie: 2011

In den letzten Wochen kam ich einfach nicht zum Lesen oder gar zum Schreiben über Bücher. Leider. Aber dafür sind umso mehr neu, tolle Bücher bei mir eingezogen, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte. Auf einige davon habe ich schon lange gewartet. Die Bücher von Sebastian Fitzek habe ich mir bei seiner Lesung in München gekauft und sie sind natürlich alle signiert. Auch „Arkadien erwacht“ ist signiert. Ich freue mich total 🙂 Mit Marie-Aude Murail, Ursula Poznanski und Richard Paul Evans sind z.B. auch Autoren dabei, auf deren neue Bücher ich ganz ungeduldig gewartet hatte. Und auch die Weihnachtsstimmung in Buchform macht sie hier so langsam breit:

1. Das Kind – Sebastian Fitzek
2. Der Seelenbrecher – Sebastian Fitzek
3. Amokspiel – Sebastian Fitzek
4. Die Therapie – Sebastian Fitzek
5. Mädchenfänger – Jilliane Hoffman
6. Still Missing – Kein Entkommen – Chevy Stevens
7. Never Knowing – Endlose Angst
8. Arkadien erwacht – Kai Meyer
9. Nacht – Elena Melodia
10. Saeculum – Ursula Poznanski
11. Traumsplitter – Tanja Heitmann
12. Als gäbes es einen Himmel – Els Beerten
13. Dustlands – Die Entführung von Moira Young
14. Die Furcht des Weisen 1 – Patrick Rothfuss
15. Das ganz und gar unbedeutende Leben der Charity Tiddler – Marie-Aude Murail
16. Das vergessene Kind – Kate Atkinson
17. Nephilim- Die Chroniken der Schattenwelt – Gesa Schwartz
18. The Death Cure – James Dashner
19. Variant – Robison Wells
20. For the win – Cory Doctorow
21. All I want for Christmas – Amy Silver
22. Ein Engel zur Weihnacht – Donna VanLiere
23. Der Weihnachtswunsch – Richard Paul Evans
24. Man liebt nur Dreimal – Melanie Rose
25. Der Hochstapler – David Belbin
26. Der verbotene Schlüssel – Ralf Isau
27. Das Geheimnis der versteinerten Träume – Ralf Isau
28. Blutbraut – Lynn Raven
29. Leviathan – Die geheime Mission – Scott Westerfeld

Den Preis für die schönsten Cover gewinnen auf jeden Fall die Bücher von Ralf Isau! Die sehen einfach nur großartig aus und machen richtig Lust auf die Bücher.

2011 Aktuell Bücherwoche

2011 Aktuell Bücherwoche

2011 Bücherwoche

Vielleicht hat der ein oder andere bemerkt, dass ich in den letzten Wochen nicht meine neuen Bücher hier vorgestellt habe. Das liegt nicht daran, dass keine neuen dazu kamen ;-), sondern vielmehr am Zeitmangel. Ich kam einfach nicht dazu, sie alle vorzustellen. Deshalb möchte ich es in Zukunft so machen, dass ich nur ein Foto aller Bücher hier einstelle und die Titel & Autoren dazu schreibe. Bei Fragen dazu, darf selbstverständlich gern im Kommentar gefragt werden.

Hier meine neuen Bücher der Woche:

1. Perfect – Ellen Hopkins

2. Darlah – Johan Harstad

3. Happy Family – David Safier

4. Das Wörterbuch der Liebenden – David Levithan

5. Alterra – Der Krieg der Kinder – Maxime Chattam

6. Isenhart – Holger Karsten Schmidt

2011 Bücherwoche

In der letzten Woche bin ich wieder nicht dazu gekommen, euch meine neuen Buchschätze vorzustellen. Deshalb hier meine Neuzugänge der letzten beiden Wochen. Es waren langersehnte Bücher und ein richtiger Glückskauf dabei.

Harry Potter – Das große Hörbuch von J.K. Rowling, gesprochen von Rufus Beck:

Und zu diesem Glückskauf möchte ich direkt kommen: Ich hatte schon lange überlegt, ob ich mir „Harry Potter – Das große Hörbuch“ kaufen soll. Das ist eine große Box mit allen 7 Harry Potter Bänden als Hörbuch. Insgesamt sind es mehr als 120 CDs, jede hat eine Dauer von über einer Stunde. Nachdem ich nun alle Bücher im Original und auf Deutsch sowie alle Filme – ich war gestern im Kino und fand Teil 7.2 brilliant – kenne, sind mir noch die Hörbücher geblieben. Bisher bin ich aber erst bis CD 3 fortgeschritten. Und das besondere an dieser Hörbuchversion ist, dass sie nicht mehr hergestellt wird, der Hörverlag selbst sie nicht mehr liefern kann und wenn man sich mal bei den ganzen Online Buchhändlern umschaut, haben diese selbst sie ebenfalls nicht mehr vorrätig. Da musste ich mir die Box unbedingt kaufen, als ich sie – sogar in doppelter Ausführung – in einer Hugendubel Filiale in München entdeckt habe. Ich schätze, mittlerweile bekommt man die Box entweder gebraucht oder für viel Geld im Internet… ODER man hat so viel Glück wie ich und tut sie in einer Buchhandlung auf, die noch nicht alle Exemplare verkauft hat. Richtig begeistert war ich dann, als ich an der Kasse feststellte, dass „Das große Hörbuch“ dort sogar 50€ günstiger war, als nach UVP vorgeschlagen. Dass für Hörbücher keine Buchpreisbindung gibt, daran hatte ich nicht gedacht. Und erst recht konnte ich es nicht glauben, wo man es doch scheinbar nirgendwo mehr bekommt. Die Box ist wunderhübsch und riesengroß. Nur bei der inneren Aufmachung hätte sich der Verlag definitiv mehr Mühe machen können. Zum einen kann man die Box nicht aufrecht hinstellen, da sie immer wieder aufklappt. Außerdem liegen die Hörbücher nur in durchsichtigen Hüllen, lose in der Box drin. Dennoch ein fantastisches Preis-Leistungs-Verhältnis. Für alle, die nicht so viel Glück hatten wie ich, gibt es ab Oktober 2011 eine neue Version. Der Preis dafür ist erstmal mit 119 € angesetzt und es handelt sich hier dann um eine kleinere Box mit mp3-CDs. Das bedeutet statt 14 statt der 121 Audio-CDs.

Geisterritter von Cornelia Funke:

Nachdem ich Cornelia Funkes Tintentrilogie, seit ich sie mit 18 Jahren für mich entdeckt habe, liebe – äußerlich wie innerlich – war ich im letzten Jahr sehr gespannt auf das Erscheinen von „Reckless – Steinernes Fleisch“. Leider hat mich das Buch nicht sonderlich überzeugt, es fehlte mir darin so sehr die Liebe zum Erzählen toller Geschichten, die mich an „Tintenherz“, „Tintenblut“ und „Tintentod“ (wenn auch beim 3. Band nicht mehr so sehr, wie bei den 2 Vorgängern) wirklich begeistert hatte. Dennoch bin ich auf „Geisterritter“ gespannt. Es ist zudem eher ein Kinderbuch, ich werde beim Lesen aus diesem Grund mit ganz anderen Maßstäben an die Geschichte herangehen. Mal sehen, ob mich Cornelia Funke wieder mit einem Buch verzaubern kann…

Die Erben von Sevenwaters von Juliet Marillier:

Zum Vergleich: Heyne Cover

Wie könnte ich mich auf dieses Buch nicht ganz besonders freuen? Seit ich „Die Tochter der Wälder“ mit etwa 16 zum ersten Mal gelesen habe, ist dieses Buch mein absolutes Lieblingsbuch – zusammen mit allen anderen Büchern von Juliet Marillier, exklusive „Wildwood Dancing“. Nach Teil 3 der Bridei-Cronicles, die in Deutschland den unpassenden Reihentitel „Unter dem Nordstern“ bekommen haben und durch die unfassbar schlechte Vermarktung des Heyne Verlags, nie so erfolgreich wurden, wie die Sevenwaters-Bücher, habe ich bloß leider kein einziges Buch mehr von Juliet Marillier gelesen. Zwar stehen „Heart’s Blood“ und „Heir to Sevenwaters“ schon lange Zeit in den Bücherregalen, aber bisher habe ich sie nicht gelesen. Mit dem Erscheinen der deutschen Ausgabe, die zum Glück wieder bei Knaur erscheint und somit die gebührene Aufmerksamkeit und ein geschmackvolles Cover bekommen hat, werde ich es jetzt aber endlich lesen: unbedingt, versprochen!

Zum Vergleich: Knaur Cover

An der Ausgabe von Knaur stört mich nur, dass „Die Erben von Sevenwaters“ im Gegensatz zu den Neuauflagen von „Die Tochter der Wälder“, „Der Sohn der Schatten“ und „Das Kind der Stürme“ ein größeres Format hat und eine Klappenbroschur ist. Warum schaffen es Verlage so häufig nicht, sich an den Wünschen der Kunden zu orientieren und Bücher, die zu einer Reihe gehören, wenn es auch keine Fortsetzungen sind, mal einheitlich aufzumachen? Aber davon möchte ich mir den Lesespaß selbstverständlich nicht verderben lassen. Ich freue mich einfach riesig auf dieses Buch. Jetzt, wo die Sevenwaters-Bücher wieder so viel Aufmerksamkeit bekommen und so viele neue und alte Liebhaber vereinen, vielleicht werden da auch endlich weitere Bücher der grandiosen Juliet Marillier übersetzt.

Du oder das ganze Leben von Simone Elkeles:

Um dieses Buch schleiche ich schon länger herum. Wieso? Weil es mir immer und immer wieder über den – literarischen – Weg läuft und so ziemlich jeder vollkommen hin und weg davon ist. Mir scheint von diesem Jugendroman eine ähnliche Begeisterungsfährigkeit auszugehen wie bei „Das Lied der Träumerin“ und „Der Märchenerzähler“. Und da ich von diesem Büchern vollkommen begeistert bin, möchte ich endlich wissen, was es mit „Du oder das ganze Leben“ auf sich hat. Das Buch habe ich übrigens beim großen LovelyBooks Sommer-Wichteln geschenkt bekommen. Heute werde ich damit in eine Leserunde starten, ebenfalls bei LovelyBooks.

Sternenschimmer von Kim Winter:

Das ist wieder so ein Jugendbuch, bei dem ich mir denke: wow, was für ein schönes Cover. So richtig verwundert mich das natürlich nicht, denn es würde von der gleichen Illustratorin gestaltet, die bereits das „Splitterherz“ Cover und die der Folgebände entwarf. Und zumindest der erste Band der Reihe von Betta Belitz konnte mich von Aufmachung und Inhalt her sehr überzeugen. Gleiches erhoffe ich mir nun auch von Kim Winters fantastischem Jugendroman.

Weiterhin neu dazu gekommen, sind diese Bücher:

Bad Fucking von Kurt Palm
Evermore – Der Stern der Nacht von Alson Noel
Die Alchemie der Unsterblichkeit von Kerstin Pflieger
Der Duft des Sommers von Joyce Maynard
Madame Hemingway von Paula McLain

basiert auf einer Idee von The Story Siren

2011 Aktuell Bücherwoche

In My Mailbox ist eine Idee von The Story Siren

Da ich letzte Woche sehr viel unterwegs war, habe ich es nicht geschafft, euch meine neuen Bücher zu zeigen. Es waren allerdings auch „nur“ zwei. Deshalb gibt es in dieser Woche gleich alle meine neuen Bücher der letzten beiden Wochen. Tatsächlich sind es 10 Stück geworden, eins davon – nämlich Göttlich verdammt – habe ich schon gelesen, ein weiteres angefangen: Living Dead Girl von Elizabeth Scott.

„Göttlich verdammt“ von Josephine Angelini, übrigens der erste Teil einer Trilogie, hat mir unglaublich gut gefallen. Es ist ein tolles Jugendbuch, mit vielen liebenswerten Figuren, das man in einem Rutsch weglesen kann. Später werde ich aber in einer Rezension noch mehr dazu schreiben. „Living Dead Girl“, das ich aktuell lese, ist hingegen wirklich harter Tobak. Weil es so dünn ist, dachte ich mir, dass ich es mal schnell zwischendurch lesen kann, aber es geht wirklich an die Nerven. Wenn ich damit fertig bin, werde ich natürlich ausführlicher berichten.

The Scorch Trials als Fortsetzung von Die Auserwählten – Im Labyrinth von James Dashner nur im Original, sowie Lovesong (der zweite Teil zu Wenn ich bleibe von Gayle Forman musste ich unbedingt haben. Die beiden Vorgänger waren einfach nur klasse. Und bei Hourglass von Myra McEntire muss ich zugeben, dass es ein reiner Coverkauf war. Ich weiß bis jetzt noch nicht, wovon es eigentlich handelt, aber das Cover fand ich zu interessant – nichtmal wirklichs schön, sondern tatsächlich interessant im Sinne des Wortes. Es macht auf jeden Fall neugierig. Mal schauen, ob es ein totaler Fehlgriff war.

Bei den Jugendbüchern freue ich mich besonders auf Ein Kuss ist ein ferner Stern von Alexander Rösler, das ich ja schon in meinem Artikel über die Arena Neuerscheinungen erwähnt hatte. Es sieht großartig aus, und bisher hatte ich bei diesen schönen Arena-Büchern noch nie einen Fehlgriff dabei. Es kann eigentlich nur gut oder besser: von wunderbar sein! Und auch Firelight – Brennender Kuss Sophie Jordan sieht in Echt super aus, es glänzt sehr schön und ich bin wirklich gespannt darauf. Auf dem Cover ist zwar mal wieder das typische, halbe Gesicht eines Mädchens zu sehen (man sieht es hier ja gut im Vergleich auch bei „Göttlich verdammt“), aber trotzdem freue ich mich aufs Lesen.

Außerdem kamen noch neu hinzu:

Der Regler von Max Landorff
Die Dämonenfängerin – Aller Anfang ist die Hölle von Jana Oliver (mal wieder ein Reihenstart von Fischer FJB)
Den Mond aus den Angeln heben von Greg Hughes

Zwei schöne Buchwochen würde ich mal sagen!

2011 Aktuell Bücherwoche

Nachdem die letzte Woche ja besonders reich an neuen Büchern war, sind in dieser Woche nur zwei neue Bücher hinzu gekommen. 17 neue Bücher jede Woche wären aber echt zu viel – man möchte sie schließlich auch lesen. Ich hätte gern mal ein Jahr frei und würde ein Buchprojekt machen: „Jeden Tag ein Buch“ – selbst dann hätte ich, wenn keine neuen Bücher dazu kommen, noch ungelesene.

Nun aber zu meinen beiden Neuzugängen. Zum einen hatte ich mir Numbers 3 – Infinity von Rachel Ward bestellt, da ich den zweiten Band der Numbers-Reihe (deutsche Ausgabe) echt spannend fand. Und wenn der 3. Band eventuell mal im Juni 2012 erscheint, dann kann ich nicht mehr so lange warten. Das Buch sieht aber sehr dünn aus, nicht mal 300 Seiten. Liegt’s an der englischen Ausgabe, oder ist es wirklich so viel kürzer? Ich bin gespannt, ob es mit den beiden großartigen Vorgängern mithalten kann.

Außerdem habe ich mir endlich Little Brother von Cory Doctorow gekauft. Das wollte ich schon ewig mal lesen und nun steht dem nichts mehr im Weg. Bisher habe ich so viel Positives darüber gelesen, dass es wirklich an der Zeit ist. Als ich gesehen habe, dass am 11. Oktober ein neues Buch des Autors mit dem Titel „For the Win“ – dieses Mal bei Heyne fliegt und nicht bei Rowohlt – erscheint, ist es mir wieder eingefallen, dass „Little Brother“ schon längst mal fällig war. Je nachdem, wie gut es mir gefällt, werde ich dann sicher auch „For the Win“ lesen. Es ist wieder ein Jugendbuch bzw. für junge Erwachsene und auch thematisch geht es in Richtung Internet und Online-Games. Seit „Erebos“ von Ursula Poznanski finde ich sowieso, dass das aktuell eine sehr geeignete Thematik für (Jugend)bücher ist. Von Ursula Poznanski wird es im November sogar auch ein neues Buch geben, nämlich Saeculum und ich kann es eigentlich schon gar nicht mehr abwarten. Aber ich muss ja 😉

2011 Aktuell Bücherwoche

Viele von euch kennen sicher schon „In My Mailbox“. Die Idee dahinter ist, dass man einmal in der Woche über seine neuen Bücher schreibt und sie vorstellt. Denn mal ehrlich: kann man wirklich alle Bücher noch lesen, die man bekommt? Ich schaffe das nicht! Aber so bekommen sie wenigstens alle ein bisschen Aufmerksamkeit im Blog, auch wenn man es nicht schafft, wirklich jedes zu lesen und auch noch zu rezensieren. Die Idee dazu kommt vom Blog The Story Siren, den ich übrigens auch regelmäßig – und das sehr gern – lese!

Diese Woche war meine Buchausbeute ziemlich groß, wie ihr auf dem Foto sehen könnt (wenn ihr draufklickt, kann man die Titel besser erkennen). Acht der Bücher habe ich selbst – als Belohnung für die geschaffte Bachelorarbeit – gekauft. Die restlichen habe ich so bekommen. Und zu einigen davon möchte ich gern auch noch etwas mehr schreiben:

Sieben Minuten nach Mitternacht von Patrick Ness, nach einer Idee von Siobhan Dowd: Obwohl dieses Buch noch nicht erschienen ist, liest man schon ziemlich viel darüber und alle Leser haben eins gemeinsam: sie sind total berührt. Außerdem erscheint das Buch gleichzeitig in einer Ausgabe für Kinder und Jugendliche bei cbj und als Erwachsenenausgabe bei Goldmann. Auf den ersten Blick gefiel mit das Cover der Kinderbuchausgabe nicht so sehr, aber jetzt, wo ich es erstmal in der Hand hatte, finde ich dieses gebundene Buch mit den tollen Illustrationen doch sehr hübsch und hochwertig. Wenn es endlich erschienen ist, muss ich mir auch mal die Ausgabe von Goldmann genauer ansehen. Das weiße, schlichte Cover hat es mir irgendwie angetan. Und ich bin sehr gespannt, ob mich das Buch genauso berührt, wie all die anderen. Teilweise habe ich schon Vergleiche mit „Der kleine Prinz“ gesehen, nicht bezogen auf den Inhalt, sondern vielmehr das Gefühl beim Lesen. Da bin ich, als großer Freund vom kleinen Prinzen, nun also echt gepannt.

Auf der anderen Seite des Meeres von Siobhan Dowd: Erst als ich nach dem Büchershoppen in Ruhe zu Hause noch mal alle Bücher angesehen habe, fiel mir auf, dass dieses Buch ja von Siobhan Dowd ist, also genau der Autorin, deren Idee Patrick Ness in „Sieben Minuten nach Mitternacht“ umgesetzt hat. Ich glaube wirklich, dass mich dieses Buch begeistern wird und bin zugleich vorab schon ein bisschen traurig, dass es von dieser Autorin nicht mehr neue Bücher geben wird. Schön ist aber, dass ich in dieser Woche gleich zwei Mal etwas von ihren Ideen in meine Bücherregale bringen konnte.

Divergent von Veronica Roth: Von diesem Buch liest man ja überall nur Gutes, und die Autorin ist gerade mal 22, scheinbar also ein richtiges Talent. Wirklich darauf gestoßen hat mich aber Crini bei Twitter, weil sie so sehr von dem Buch geschwärmt hat und es angeblich sogar noch spannender als „Die Tribute von Panem“ ist. Wenn das stimmt, dann werde ich dieses Buch lieben und bin schon richtig gespannt darauf.

Between Shades of Gray von Ruta Sepetys: Dieses ist mein zweites englisches Buch in dieser Woche. Es war zusammen mit „Divergent“ und „Numbers 3“ bei meiner Bestellung bei The Book Depository dabei. Nur Numbers ist noch nicht bei mir angekommen. Diese Buch hat mich vor allem durch sein Cover so bezaubert. Als ich dann gelesen habe, wovon es handelt, und es auch noch Vergleiche zu Anne Frank und „Der Junge im gestreiften Pyjama“ gab, musste auch dieses Buch unbedingt zu mir. Die deutsche Übersetzung erscheint übrigens mit dem Titel „Und in mir der unbesiegbare Sommer“ im September dieses Jahres beim Carlsen Verlag. Das schlichte, und nicht ganz so schöne Cover, wie das der englischen Ausgabe, könnt ihr hier rechts sehen.

Mein Zuwachs in dieser Woche an Büchern von cbj und cbt ist definitiv am größten. Totenmädchen habe ich mir selbst gekauft, da ich von Mary Hooper schon mehrere Bücher gelesen habe, und auch wenn ich eigentlich kein Fan historischer Romane bin, finde ich ihre immer wieder toll. Bei Zweilicht von Nina Blazon stolpere ich immer wieder über den Titel. Man muss ja automatisch an das Wörtchen „Zwielicht“ denken. Das, in Kombination mit dem leicht an Panem erinnernden Cover und der fantasievollen Inhaltsbeschreibung, machen mich wirklich neugierig auf das Buch. Von der Autorin habe ich bisher noch nichts gelesen, aber so beliebt, wie sie ist, wird es wirklich mal Zeit. Du bist dran! von Charles Benoit und Das kalte Herz der Schuld von Anna Jarzab sind beides Jugendthriller. Und beide klingen sehr spannend. An ersterem reizen mich besonders die Vergleiche mit „Tote Mädchen lügen nicht“, denn das Buch war wirklich außergewöhnlich und hatte eine ziemliche Sogwirkung. Ich bin gespannt, ob Charles Benoit diesen, ihm vorauseilenden Vergleichen, gerecht werden kann. Dann waren da auch noch Das Portal von John Connolly und Blood Magic – Weiß wie Mondlicht, Rot wie Blut von Tessa Gratton. Der Name John Connolly sagt mir irgendwie etwas, und ich denke die ganze Zeit, dass ich schon etwas von ihm gelesen habe. Aber ich finde einfach kein Buch von ihm, das ich kenne. Sehr merkwürdig… Auf Tessa Grattons Buch freue ich mich schon sehr. Endlich mal wieder ein YA Titel, der nicht von Vampiren, Werwölfen, Engeln o.Ä. bevölkert wird, sondern in dem es um Hexen geht. Der Erscheinungstermin ist der 18. Juli, die englische Ausgabe ist auch gerade erst am 24. Mai erschienen. Das Buch scheint mir ein ziemlicher Hit zu werden, aber warten wir’s mal ab.

Über die anderen Bücher freue ich mich auch – logisch, oder? – riesig! Die Frauen von Savannah von Beth Hoffman lachen mich schon lange an, das Cover ist wunderschön und genauso schön klingt auch die Geschichte. Außerdem ist das mal kein Jugendbuch, denn immer kann ich auch keine Jugendbücher lesen. Abwechslung ist da ganz gut. Von Jenny Valentine habe ich alle Jugendbücher und finde, dass sie ganz großartig für Jugendliche schreibt, aber auch so, dass man als Erwachsener total ergriffen von ihren Geschichten ist. Deshalb musste ich Das zweite Leben des Cassiel Roadnight auch unbedingt haben.

Die restlichen Neuzugänge sind: Nicholas Dane von Melvin Burgess – scheinbar auch ein recht bekannter Jugendbuchautor, der bisher aber an mir vorbeigegangen ist. Ohne. Ende. Leben. von Libba Bray, das einfach so lustig klingt und auch aussieht, dass es mir wie für mich gemacht erschien. Das Tal – Die Prophezeiung von Krystyna Kuhn, worauf ich mich, nach einem tollen ersten Band, einem eher mittelmäßigen zweiten Band und einem richtig aufregenden dritten Band, total freue. Im November erscheint der erste Band der Season 2 dieser Reihe – das Design ist jetzt nicht mehr grauer Hintergrund, mit Schrift und Logo in Rottönen, sondern rot-brauner Hintergrund mit grün-blauen Farbvarianten darauf. Nach Band 1 „Der Fluch“ erscheinen Band 2 „Das Erbe“ und Band 3 „Die Jagd“ im Februar und Mai 2012. Der 4. Band „Die Entscheidung“ wird wohl ebenfalls 2012 erscheinen, einen genauen Termin habe ich jetzt aber nicht direkt gefunden.

Zwei weitere Bücher gab es noch mit Der geheime Zoo von Bryan Chick und Bye, Bye, Crazy Chick! von Joe Schreiber. Nun kann ich, mit so viel Buchnachschub entspannt in meine freien Tage bis 30.06. starten. Was ich davon jedoch zuerst lesen soll, das weiß ich auch noch nicht so genau. Eine solche Auswahl ist schon echt überwältigend.

2011 Aktuell Bücherwoche