Delirium von Lauren Oliver

Was ist, wenn Liebe eine Krankheit wäre?

Es war nicht immer alles so gut wie jetzt. In der Schule haben wir gelernt, dass die Leute früher, in den dunklen Zeiten, nicht wussten, was für eine tödliche Krankheit die Liebe ist. Sie hielten sie lange sogar für etwas Gutes, etwas, worüber man sich freuen und wonach man streben sollte.“ (Zitat, S. 8 )

Fünfundneunzig ist die Zahl der Tage, die Lena Haloway noch bis zu ihrem 18. Geburtstag überstehen muss; dann wird sie endlich gegen die Krankheit namens amor deliria nervosa geheilt. Das Mittel ist noch nicht ausgereift genug, um Minderjährige heilen zu können – fatale Nebenwirkungen können entstehen. Wenn dem nicht so gewesen wäre, hätte Lena sich schon längst der Prozedur unterziehen lassen. Ihr ganzes Leben lang ist sie belehrt worden, dass Liebe eine schlimme Krankheit ist, und dass man erst nach der Heilung ein glückliches Leben führen kann. Natürlich kann man nicht verhindern, dass Teenager ab und zu einer Schwärmerei erliegen, doch nach einer OP ist sowieso alles vergessen; man wächst darüber hinaus und lässt seine Vergangenheit ohne ein einziges Wimpernzucken hinter sich. Nur für besonders schlimme Fälle wird die Heilung vorgezogen.

Für heute steht für Lena erst einmal eine Prüfung an: der Tag, an dem sie „beurteilt“ wird. Bei einem Interview wird ihr Wert auf einer Skala bewertet – 10 ist die höchste Punktzahl – und anschließend wird sie mit jemandem gepaart, der eine möglichst ähnliche Punktzahl erreicht hat, um allzu große Differenzen zwischen den Partnern zu vermeiden. Lena selbst haftet der rufschädigende Stempel ihrer Mutter an, die selbst nach drei Operationen nie geheilt werden konnte und am Ende sich von einer Klippe stürzte. Lena ist nun fest entschlossen, dass sie anders ist als ihre Mutter, nämlich völlig normal.

Wie hätte Lena damals ahnen können, wie sehr dieser eine Tag ihr Leben verändern würde? Alles begann damit, dass ihre sonst so unbeschwerte, fröhliche beste Freundin Hana Zweifel bekommt und Lena anvertraut, man könne doch gar nicht richtig glücklich sein, wenn man nicht manchmal auch unglücklich wäre, oder? Aber das war nur Anfang, der eine Lawine ins Rollen brachte …

Ein wenig hat mich die anfängliche Situation an „Matched“ / „Cassia & Ky: Die Auswahl“ von Ally Condie erinnert: Die weibliche Hauptperson meint, ein zufriedenstellendes Leben in einer Gesellschaft zu führen, deren System angeblich nur zu ihrer Sicherheit dient. Auch in „Delirium“ werden die Mädchen und Jungen vom System gepaart, jedoch trennen sich hier die Wege der beiden Bücher. In Lenas Welt ist Liebe eine gefährliche Krankheit, die wie Unkraut vernichtet werden muss, und um dieses Thema kreisen ihre Gedanken immer häufiger. Sie beginnt zu hinterfragen, ob Liebe tatsächlich etwas so Schlechtes ist, wie alle sagen …

Lauren Olivers Debütroman „Before I Fall“ (dt.: „Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie“) hat sich vom ersten Kapitel an einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen erobert und ist bis jetzt ganz klar mein Lieblingsbuch des Jahres. Einem solchen Buch erst einmal das Wasser reichen zu können, ist verständlicherweise schwer. Die Idee hinter „Delirium“ ist sagenhaft, besser sogar als die von „Before I Fall“, auch die Umsetzung ist gelungen, und doch fehlte mir etwas. Obwohl „Before I Fall“ alles andere als ein Thriller ist, war für mich immer ein nervenzerfressender Spannungsbogen da, der mich nägelkauend mitfiebern ließ, während ich mich fragte, was wohl als nächstes geschehen würde. Bei „Delirium“ plätscherte die Handlung im mittleren Teil für meinen Geschmack zu sehr vor sich hin, aber dafür war der Anfang genial gestrickt, und zum Ende wird es wieder sehr spannend.

Fazit: Ein interessantes Buch, das auf jeden Fall weiterzuempfehlen ist! 5 Sterne.

Carlsen Verlag
gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag
416 Seiten
Originaltitel: Delirium
Aus dem Englischen von Katharina Diestelmeier
Preis: 18,90€ [D]
ISBN 978-3-551-58232-4

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.