Wenn du mich brauchst von Jana Frey

Allein wenn man die Dicke von „Wenn du mich brauchst“ sieht, wird schnell klar, dass es sich bei diesem um kein typisches Buch von Jana Frey, wie „Luft zum Frühstück“ oder „Das eiskalte Paradies“ handelt, die mir alle immer sehr gefallen haben. Gemeinsamkeiten zu ihren vorherigen Bücher hat es jedoch durchaus, so schreibt sie auch hier über die Schicksale von Jugendlichen. Wie in den anderen Büchern, könnte diese durchaus eine wahre Geschichte sein.

Die Autorin erzählt nämlich von den beiden 17-jährigen Mädchen Sky und Hannah, die beide in Amerika aufgewachsen sind. Sky lebt mit ihrer verrückten, deutschstämmigen Mutter Rosie und ihrem melancholischen Bruder Moon, der die ganze Zeit schwermütige Gedichte schreibt, in einem windschiefen Haus in Los Angeles, während ihr Vater Leek sich ausgiebigen Affären und seiner Kunst widmet. Hannah dagegen hat zwei Brüder, Vater, Mutter und eine Urgroßmutter namens Esther, die den 2. Weltkrieg und das Konzentrationslager überstanden hat; außerdem ist sie Jüdin.

Obwohl sich die beiden Mädchen noch nie begegnet sind, haben sie, außer dass sie in derselben Stadt wohnen, vor allem eines gemeinsam: Sie sind beide am selben Tag, im selben Krankenhaus und beide durch Kaiserschnitt zur Welt gekommen.
Als Hannahs kleiner Bruder sehr krank wird und eine Knochenmarkspende benötigt um wieder gesund zu werden, fliegt ein fataler Fehler vor ungefähr 17 Jahren auf, der das Leben, das Hannah und Sky kennen, vollkommen über den Haufen wirft.

In dieser Geschichte, die durchaus wahr sein könnte, konnte ich einen, wie ich finde, neuen Schreibstil von Jana Frey entdecken, der mir aber durchaus gut gefallen hat. Da es diesmal um die Schicksale von zwei Jugendlichen geht, wechselt die Autorin zwischen Sky und Hannah hin und her. Dadurch entsteht eine ganz besondere Spannung. Das Problem der besonderen Art, mit dem Sky und Hannah konfrontiert werden, konnte mich sowohl überraschen als auch neugierig machen, sodass „Wenn du mich brauchst“ schnell und angenehm zu lesen ist.

Außerdem wird noch eine ganze Portion deutsche Geschichte mitgegeben, die eine unerwartete Rolle spielt und dem Leser einen Einblick in das Leben zur Zeit der Nationalsozialisten und in den Konzentrationslagern bietet.

Erwähnenswert finde ich noch das tolle Cover, das in Echt noch viel hübscher ist, als auf der Abbildung hier. Allen Lesern, denen schon die anderen Bücher von Jana Frey gut gefallen haben, kann ich auch „Wenn du mich brauchst“ wärmstens empfehlen. Trotz unterschiedlicher Väter und Mütter sind wir nämlich alle gar nicht so verschieden, wie diese außergewöhnliche Geschichte zeigt.

Arena Verlag
gebundene Ausgabe
320 Seiten
Preis: 15,99€
ISBN: 978-3-401-06277-8
Erscheinungstermin: 18.05.2011
Ab 11 Jahren

2 Comments

  1. Favola said:

    Ach, das Buch steht auch schon eine Weile ungelesen in meinem Regal. Dem muss ich auch möglichst schnell Abhilfe schaffen . . .

    LG Favola

    17. Januar 2012
    Reply
    • Lisa said:

      Ich kann es nur empfehlen 😉 Außerdem glaub ich nicht, dass man allzu lang zum Lesen braucht.

      Lg Lisa

      17. Januar 2012
      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.