Heaven – Stadt der Feen von Christoph Marzi

heavenstadtChristoph Marzi gelingt mit seinem neuen Jugendfantasy-Roman erneut eine spannende und fantasiereiche Reise ins heutige London.

Eines Nachts wird Freema Mirrlees, genannt Heaven, von zwei Männern verfolgt und sie schneiden ihr das Herz heraus. Überraschenderweise stirbt Heaven jedoch nicht. Auf einem Hausdach findet der junge David das vollkommen verstörte Mädchen als er gerade einen Auftrag für die Buchhandlung erledigen möchte, für die er arbeitet. Ihm ist sofort klar, dass er Heaven helfen muss.

Wahrlich nervenaufreibend ist das darauf folgende Katz- und Mausspiel, in dem die beiden Jugendlichen versuchen Heavens Herz zurückzubekommen. Noch kann Heaven zwar ohne Herz leben, doch ist unklar wie lange das noch funktioniert. Außerdem hält sie es nur bei sehr niedrigen Temperaturen aus. Doch mit ihrem Herz allein scheinen die Verfolger anscheinend nicht genug zu haben. Welches Geheimnis ist es bloß, das Heaven umgibt?

In Heaven – Stadt der Feen schlittern die Figuren von einer gefährlichen Situation in die nächste. Scheinbar ist kein Ort mehr sicher und es ist ebenfalls ungewiss, wem sie noch trauen können. Was einst wahr und richtig erschien, wird komplett auf den Kopf gestellt. Der Autor schafft es trotzdem auch ruhige Momente in die Geschichte einzuflechten. Die Atmosphäre des Buches ist ein wahrer Genuss.

Christoph Marzis Liebe und Begeisterung für London springt unweigerlich auf den Leser über. Es ist selbstverständlich, dass Freundschaft und Liebe im Buch ebenfalls nicht zu kurz kommen. Zwischen Heaven und David entsteht nach und nach ein starkes Band aus Vertrauen und Liebe. Selbst in den verzwicktesten Situationen sind immer Freunde zur Stelle, auf die sie sich verlassen können.

Fantasie und mystische Begebenheiten sind bedeutende Bestandteile von Heaven – Stadt der Feen. Es ist dem Autor gelungen, realistische Anteile perfekt mit fantastischen Anteilen zu verweben. Die Spannung bleibt durchweg greifbar und man leidet mit Heaven und David mit.

Grandios entwickelt Christoph Marzi die Geschichte um David und Heaven, deren Freunde und Familien sowie ihre Verfolger und den Londoner Nachthimmel. Es ist ein wunderbares, märchenhaft geschriebenes Buch, das zum Träumen einlädt und die eigene Fantasie übersprudeln lässt.

Christoph Marzi: Heaven – Stadt der Feen, gebundene Ausgabe, 336 Seiten, ISBN 978-3401063829, August 2009, Arena Verlag

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.