Unsichtbare Blicke von Frank Maria Reifenberg

Ich bin eigentlich keine typische Thrillerleserin. In der Regel nehme ich einen Thriller nur in die Hand, wenn dieser sich wirklich außergewöhnlich anhört. Kürzlich hatte ich das Glück mal wieder genau so einen Thriller zu finden. Vorweg sei gesagt: für mich gibt es maximal eine Handvoll Thriller, die auf dem Niveau von „Unsichtbare Blicke“ geschrieben ist und inhaltlich mit dem Buch mithalten kann.

Frank M. Reifenberg hat mit seinem Jugendthriller etwas wirklich Besonderes geschafft. Er verbindet eine spannende Handlung, die sicher nicht nur die eigentliche Zielgruppe sondern auch erwachsene Leser überzeugt, mit einem Thema, das aufgrund der immer intensiveren Nutzung des Internets, von stetig wachsender Bedeutung ist. Gerade Jugendliche verbringen zunehmend Zeit am PC und tun das häufig sehr unbekümmert, ohne Angst vor möglichen Gefahren. In „Unsichtbare Blicke“ führt der Autor dem Leser genau dieses Problem vor Augen und lässt ihn nicht mehr los. Fließend bringt er zudem Themen wie erste Liebe, Freundschaft und Familie ein.

Was ist, wenn du über die eigene Webcam über längere Zeit von einem Unbekannten beobachtet würdest? Er sieht nahezu alles, was du am wohl privatesten Ort überhaupt tun könntest, macht Fotos davon und chattet auch noch mit dir, ohne dass du es bemerkst. Das eigene Zimmer ist plötzlich nicht mehr sicher und du nimmst es nicht mal wahr. In eine solche Situation gerät Josie. Sie ist Schülerin, eher zurückhaltend und in sich gekehrt, lebt noch bei ihren Eltern. Besonders ihr Vater ist streng und lässt ihr kaum Freiheiten. Entsprechend viel Zeit verbringt das Mädchen in seinem Zimmer und auch im Chat. Die perfekte Ausgangssituation für einen Psychopathen!

Während Josie also beobachtet wird und immer mehr in Gefahr gerät, entwickelt Frank Maria Reifenberg weitere spannende Handlungsstränge. Mal versetzt er den Leser in die Position des Beobachters, der hinter der Webcam sitzt. Dann wieder begeleitet man ein Ermittlerteam, das zwei gerade geschehene Mordfälle aufzuklären versucht. Hierbei ist positiv herauszuheben, dass alle Handlungsstränge gleichermaßen interessant sind und das Buch nicht zum Stocken bringen, sondern für noch mehr Tempo und Spannung sorgen. Mit viel Geschick werden sie mehr und mehr miteinander verknüpft, führen den Leser zeitgleich aber ein ums andere Mal in die Irre.

„Unsichtbare Blicke“ ist kein blutiger Thriller. Er ist bestens durchdacht, nachdenklich, unglaublich fesselnd und psychologisch dicht. Der Autor versetzt den Leser in jede Figur hinein, so dass man das Gefühl bekommt, man wäre nicht mehr man selbst, sondern mitten im Geschehen. Besonders ansprechend ist dabei, das den Nebenfiguren Leben eingehaucht wird und sie absolut nicht nebensächlich erscheinen, sondern eine wichtige Rolle für die Gesamtkomposition des Buches spielen.

Frank Maria Reifenberg ist ein fabelhafter Thrillerautor! Sowohl Jugendliche als auch Erwachsene sollten „Unsichtbare Blicke“ lesen. Es ist ein emotionaler Thriller, der Angst genau an der richtigen Stelle schürt, mitreißt und zum Nachdenken über unseren Umgang mit dem Internet und unserer Privatsphäre führt.

Passend zum Buch ist das Cover übrigens ein wahrer Blickfang!

Rowohlt Verlag
Klappenbroschur
400 Seiten
Erscheinungsdatum: 01.03.2012
Preis: 12,99 €
ISBN: 978-3-499-21617-6

3 Comments

  1. […] von Jesse Andrews N – O – P – Q – R – S – Stimmen in der Nacht von Laura Brodie T – U – Unsichtbare Blicke von Frank Maria Reifenberg V – Von der Nacht verzaubert von Amy Plum W – X – Y – Z […]

    7. April 2012
    Reply
  2. readeralex said:

    Hi Dani,
    ich hätte nicht lästern dürfen, dass die Jungsecke zu „übersichtlich“ ist – meine Bücherwunschliste wird immer länger, seitdem du hier ordentlich aufgefüllt hast;-).
    Deine Rezension macht mich sehr neugierig auf das Buch.

    Liebe Grüße
    readeralex

    16. April 2012
    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.