Rebellen der Ewigkeit von Gerd Ruebenstrunk

In der heutigen Gesellschaft haben Viele immer häufiger das Gefühl, dass nach Arbeit und anderen Verpflichtungen kaum noch Freizeit übrig bleibt. Man hört und liest sogar den Wunsch nach mehr Stunden am Tag. Wie verbringen wir unsere Zeit und verbringen wir sie eigentlich sinnvoll? Zeit ist ein immer wichtigeres Thema, alles soll schneller, besser und perfekter sein – doch ist das am Ende wirklich das Beste für die Menschheit?

Eine durchaus glaubwürige Zukunftsvision zum Thema Lebenszeit hat Gerd Ruebenstrunk mit seinem Jugendroman „Rebellen der Ewigkeit“ geschrieben. Darin hat der Konzern Tempus Fugit eine Möglichkeit gefunden Menschen Lebenszeit abzukaufen und sie anderen – reicheren – Menschen zu verkaufen. Zwischen Arm und Reich tut sich eine immer größere Schlucht auf und das Sozialsystem ist längst nicht so gut, wie wir es heute haben. Wer nicht zahlen kann und krank ist, muss eben im Zweifel früher sterben.

Wir lernen das Mädchen Valerie kennen, das 10 Jahre seiner Lebenszeit verkauft, damit es der kranken Mutter eine Behandlung ermöglichen kann. Durch einen Zufall gerät Valerie kurz danach an den Kurier Willis und die Detektivin Karelia. Karelia stellt die beiden bei sich an, denn sie hat einen Auftrag von Tempus Fugit (lat.: die Zeit vergeht) bekommen, für den sie eine hohe Belohnung bekommt. Tempus Fugit hat Feinde, die dem Konzern den Garaus machen wollen. Sie sehen in den Machenschaften der Firma eine Gefahr für die ganze Menschheit und deren Existenz auf der Erde. Auf welcher Seite sollen Willis und seine Freunde kämpfen, wer hat Recht und wer Unrecht? Eine spannende Suche nach der Wahrheit und einer Lösung inklusive spannender Verfolgungsjagden und lebensgefährlicher Situationen beginnt…

„Rebellen der Ewigkeit“ ist ein Jugendroman, der von der ersten Seite an fesselt und durch eine originelle Handlung überzeugt. Gerd Ruebenstrunk versetzt den Leser in eine andere Zeit und stellt diese glaubhaft dar. Dass dies wirklich unsere Zukunft sein könnte, macht es gleichermaßen erschreckend und aufregend. Hinzu kommen die wunderbaren Figuren, seien es echte Bösewichte ohne jegliche Gefühle aber mit viel Köpfchen oder die stets liebevolle und mutige Valerie. Der Autor weiß, wie er seinen Protagonisten Leben einhauchen kann. Neben der mitreißenden Atmosphäre hat das Buch folglich noch mehr zu bieten: es wächst einem richtig ans Herz! Dass es dabei auch ohne eine kitschige Liebesgeschichte auskommt, sondern vielmehr feinfühlig über eine beginnende, zarte Liebe berichtet – auch jungskompatibel! – macht es besonders lesenswert.

Für Gerd Ruebenstrunks neustes Werk wünscht man sich nach dem Lesen unbedingt eine Fortsetzung. Weder möchte man die liebgewonnenen Figuren zurück lassen noch auf seine faszinierenden Ideen verzichten. Das einfallsreiche Buchcover und der orange Buchschnitt machen den Roman auch äußerlich zu einem Hingucker.

Fans von Fantasy und spannenden Abenteuern dürfte auch die 3-teilige „Arthur“-Reihe des Autors begeistern.

Links: Verlag: arsEdition | Kaufen | LovelyBooks
Ab 12 Jahren
416 Seiten
17,99 € [D]
18,50 € [A], CHF 25,90
gebundene Ausgabe mit Spotlack & orangem Buchschnitt
ISBN 978-3-7607-6539-6

5 Comments

  1. […] O’Brien M – Me and Earl and the Dying Girl von Jesse Andrews N – O – P – Q – R – Rebellen der Ewigkeit von Gerd Ruebenstrunk S – Stimmen in der Nacht von Laura Brodie T – U – Unsichtbare Blicke von Frank Maria […]

    15. April 2012
    Reply
  2. MacBaylie said:

    Schöne Rezi zu einem schönen Buch 🙂

    Liebe Grüße
    MacBaylie

    16. April 2012
    Reply
  3. readeralex said:

    Ein wirklich tolles Buch, für das es sich absolut lohnt, sich die Zeit zum Lesen zu gönnen 🙂

    Liebe Grüße
    readeralex

    16. April 2012
    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.