Solange du mich siehst von Cecelia Ahern

„Solange du mich siehst“ ist ein Erzählungsband der irischen Weltbestsellerautorin Cecelia Ahern und beinhaltet zwei Kurzgeschichten: „Im Lächeln der Erinnerung“ und „Das Mädchen im Spiegel“.

„Das Mädchen im Spiegel“ habe ich zuerst gelesen, weil ich sehr gespannt darauf war und die Geschichte für mich spannender klang als die erste. Sie handelt von der jungen Frau Lila, die an ihrem Hochzeitstag ein Tabu bricht. Ihre Großmutter hat alle Spiegel in ihrem Haus mit schwarzen Tüchern verhängt, weil sie keine Spiegel mag, und das war für Lila ganz normal, so wie ihr Vater keinen Zucker im Tee mag. Sie ist damit aufgewachsen und hat sich nie besonders darum gekümmert. An diesem Tag aber will sie sich in ihrem Hochzeitskleid im Spiegel betrachten, und weil sie bei ihrer Großmutter ist, zieht sie das schwarze Tuch vom größten Spiegel im Haus herunter – ein furchtbarer Fehler!
Die Kurzgeschichte hat mir leider so gar nicht gefallen. Alle Personen (außer der Großmutter) waren mir sehr unsympathisch, ich fand die Geschichte allerdings auch zu kurz, um genug über die Personen, besonders über die Beziehung von Lila und ihrem Verlobten, zu erfahren. So sollte ich das als Leser eigentlich nicht empfinden.

„Im Lächeln der Erinnerung“ handelt von einem Mann, der eine Maschine erfunden hat, mit der sich Erinnerungen verändern oder erschaffen lassen. Denn auch er hat eine traurige Erinnerung …
Diese Kurzgeschichte war um Klassen besser als die andere, sie hatte genau die richtige Länge und war faszinierend und berührend. Es kommen nur zwei wichtige Personen vor, doch sie beide sind unglaublich vielschichtig und sympathisch, ganz anders als die andere Geschichte. „Im Lächeln der Erinnerung“ hat mir ein Lächeln auf die Lippen gezaubert, weil es eine wirklich gelungene und wunderschöne Kurzgeschichte ist!

Erwähnenswert ist außerdem, dass das Buch sehr liebevoll gestaltet ist. Meine Wertung für „Solange du mich siehst“ und somit beide Geschichten zusammen: 3,5 Sterne.

Krüger Verlag
Originaltitel: The Girl in the Mirror
Aus dem Englischen übersetzt von Christine Strüh und Barbara Christ
gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag
128 Seiten
Preis: 9,99€ [D]
ISBN: 978-3-8105-0149-3
Erscheinungstermin: 22.03.2012

Ein Kommentar

  1. ALINA said:

    Die Geschichte „Das Mädchen im Spiegel “ hat mir überhaupt nicht gefallen, irgendwie wurden alle Handlungen und Personen nur kurz angerissen und das Ende kam abrupt, war aber vorher vorhersehbar.
    Um es mit anderen Worten zu sagen, ein kurzer Blick hinter den Spiegel reichte nicht aus, um dessen Geheimnis zu ergründen.

    21. Januar 2016
    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.