In einem Land vor meiner Zeit von Ina Raki

„DDR reloaded“

Ich habe eine Schwäche für Zeitreisen aller Art: als Filme, Bücher oder Ausstellungen. In meiner Fantasie habe ich schon unzählige Zeitreisen unternommen. Besonders solche Zeitreisen, in denen ich mein eigenes Leben ändern und meine Fehler korrigieren kann (am besten indem ich sie ungeschehen mache), mag ich am liebsten.
So eine Zeitreise macht die 14-jährige Alina. Leider ist es nicht ihr eigenes Leben, das sie eventuell verändern kann, sondern das ihrer Mutter: Alina erwacht eines Morgens mitten in der DDR der 80er Jahre in dem Körper ihrer auch 14-jährigen Mutter.
Ein unglaubliches Abenteuer beginnt!

„Hier gibt’s kein Facebook“, das stellt Alina nach dem anfänglichen Schock fest. Unfassbar wie die Leute in der DDR gelebt haben… oder leben mussten.

Ina Rakis „In einem Land vor meiner Zeit“ ist ein wunderbares Jugendbuch, das über das Leben in einem Land erzählt, das Ende der 80er Jahre aufgehört hat zu existieren.
Das Besondere an diesem Roman ist die Zeitreise. Für mich eine intelligente, elegante und pfiffige literarische Möglichkeit, einem Menschen aus dem 21. Jahrhundert die DDR begreiflich zu machen. Und wenn dieser Mensch ein Mädchen ist, das Jahre nach dem Mauerfall geboren wurde, wird dies außerdem zu einer Lektion fürs Leben. Aber für den Leser auch, denn diese gute Idee ohne eine gute Umsetzung würde ihr Ziel verfehlen. Und diese Umsetzung ist Ina Raki absolut gelungen.

Alina führt Tagebuch, und so erfahren wir aus erster Hand von ihren Eindrücken, Gefühlen und (unvermeidbar) Änderungen ihrer Sichtweisen, nicht nur über die DDR, sondern auch über ihre eigene Welt im Jahr 2011 und auch über ihre Mutter. Dieses Tagebuch liefert einen detaillierten Blick der Sitten und Gewohnheiten in der DDR. Für mich ein faszinierender Aspekt! Gerade weil die DDR für Alina ein komplett unbekanntes Land ist, ist für sie der Alltag etwas, worüber sie gerne in ihrem Tagebuch berichtet. Und davon profitiert der Leser.

Natürlich wird Alina sehr schnell klar, dass der Aufenthalt in der DDR kein Zuckerschlecken ist: Sie entdeckt die Nachteile und Gefahren einer Diktatur. An dieser Stelle möchte ich nichts mehr verraten… eher möchte ich raten, und zwar zum Lesen! Zum Lesen und zum Erleben, denn Ina Rakis Schreibstil wirkt lebendig und authentisch.

Mich hat dieses Buch berührt.
Die Geschehnisse, die zu Alinas Entwicklung beitragen, werden überzeugend dargestellt. Das liegt einerseits an Frau Rakis Empfindsamkeit aber auch daran, dass sie die DDR bis zu deren Ende erlebt hat.

„In einem Land vor meiner Zeit“ ist Ina Rakis erster Roman und hoffentlich nicht ihr letzter. Auch wenn er als Jugendroman konzipiert wurde, ist er genauso gut geeignet für Erwachsene. Vor allem für alle, die etwas mehr über den Alltag in der DDR erfahren möchten und für die ein Sachbuch zu trocken wäre.

Ein schönes, bewegendes und rührendes Buch, und als Jugendbuch ein Highlight, weil das Thema, das es behandelt für viele junge Menschen absolutes Neuland ist… genau wie für Alina.

Aufbau Verlag
Taschenbuch
288 Seiten
Erscheinungsdatum: 20. Februar 2012
Preis: EUR 12,99
ISBN: 978-3351041571

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.