Die Beschenkte von Kristin Cashore

Habt ihr eine besondere Gabe? Könnt ihr etwas richtig gut? Jeder von uns hat bestimmt ganz spezielle Fähigkeiten, die er wirklich gut beherrscht, doch im Buch „Die Beschenkte“ geht es mit diesen Fähigkeiten in einigen Fällen weit über das Überdurchschnittliche hinaus. In Kristin Cashores Erstling gibt es die sogenannten Beschenkten – sie sind beschenkt mit einer extrem ausgeprägten Gabe, auf einem ganz bestimmten Gebiet. Erkennen kann man die Beschenkten an ihren zwei unterschiedlich gefärbten Augen. Katsa, die Hauptfigur dieses Jugendromans, hat ein blaues und ein grünes Auge und sie hat die Gabe des Tötens!

In diesem Buch trifft der Leser auf eine Welt, eingeteilt in sieben Königreiche, sieben Königreiche, die von mehr, aber vor allem von weniger gerechten Königen regiert werden. Einem solchen König untersteht auch Katsa. König Randa benutzt das Mädchen, seit es als Kind versehentlich einen Mann tötete, der sie bedrohte, als seine persönliche Geheimwaffe gegen alle, die er gern ausgeschaltet haben möchte. Dabei bestraft er die verschiedensten „Vergehen“ mit dem Tod. Doch Katsa will nicht mehr nur die „mordende Maschine“ sein, vor der jeder sich fürchtet. Sie möchte Gutes tun und mit der Rettung des Vaters von König Ror von Lienid, vor seinen Entführern beginnt ein ganz neues Abenteuer für sie. Sie lernt den jüngsten Prinzen von Lienid kennen – Bo – und macht sich mit ihm auf den Weg, dieses Verbrechen aufzuklären. Er ist ebenfalls ein Beschenkter – beschenkt mit der Gabe des Kämpfens – und der erste, der auch nur annähernd mit Katsa mithalten kann, wenn es um den Kampf geht.

Auf ihrer Reise stoßen sie auf gefährliche Intrigen und Machenschaften, aber auch auf eine tiefe Freundschaft und ein ganz neues Erkennen ihrer Gaben. Sind sie wirklich nur die „Kämpfer“, für die sie sich halten oder steckt hinter ihren Gaben doch viel mehr? Denn eigentlich wollen Katsa und Bo nicht töten und kämpfen, wenn es nicht erforderlich ist. Unterwegs geraten sie in verschiedenste lebensbedrohliche Situationen, müssen anderen und sich gegenseitig helfen und überwinden die größten Hindernisse. Doch werden sie ihr Ziel erreichen, im Kampf gegen einen scheinbar unbesiegbaren Gegner? Katsa und Bo geben alles, und das mit vollem Einsatz ihrer beider Leben!

„Die Beschenkte“ ist das beeindruckendeste und spannendste Jugendbuch, das ich seit langer Zeit gelesen habe. Kristin Cashore ist eine Meisterin darin, ihren Figuren echte Persönlichkeit zu geben und damit die Gefühle des Lesers übersprudeln zu lassen. Man fiebert mit diesen großartigen Protagonisten und ihren Freunden, ob alten oder neuen, mit, begleitet sie auf der wohl gefährlichsten Reise, die Buchhelden je erleben mussten und freut sich über die entstehende Liebe zwischen Katsa und Bo.

Da besonders Katsa stets eine Außenseiterin war, ist es oft wirklich lustig und erfrischend zu lesen, wie sie auf menschliche Zuneigung reagiert, die ihr plötzlich häufiger zuteil wird. Sie ist störrisch und gleichzeitig so sympathisch, dass sie eine ganz wunderbare Heldin in diesem großen Abenteuer abgibt. Bo hingegen ist der ruhende Pol, der jedoch durch Katsas Sprunghaftigkeit immer wieder Überraschungen erlebt und dadurch ebenfalls zu den lockeren Passagen, in der an sich sehr von Gefahr geprägten Geschichte beiträgt.

So retten die beiden Leben und beenden andere – der Leser ist hautnah dabei, steht zu den beiden in jeder Situation und hofft, dass alles ein gutes Ende nimmt. Dabei kommt es immer wieder zu unerwarteten Verwicklungen, Gefühlsausbrüchen und Gefahren, die „Die Beschenkte“ so aufregend gut machen. Kristin Cashore scheint wirklich zu spüren, was Jugendliche und jung gebliebene Erwachsene lesen wollen. Dazu hat sicher auch ihr Studium am Center for the Study of Children’s Literature in Boston beigetragen.

Für alle, die „Die Beschenkte“ schon kennen, erscheint noch in diesem Monat mit „Die Flammende“ ein neues Buch dieser wunderbaren Autorin. Auch hier wird man wieder auf Menschen mit ganz außergewöhnlichen Gaben und hoffentlich ebenso spannende Abenteuer wie im ersten Buch treffen. Ich bin gespannt, wie es weiter geht!

Carlsen Verlag
übersetzt von Irmela Brender
Gebunden mit Schutzumschlag
15,0 x 22,0 cm
496 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3-551-58210-2
€ (D) 19,90
€ (A) 20,50 / sFr 31,50

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.