Purpurmond von Heike Eva Schmidt

Dies ist eine Gastrezension von Maren (12) – vielen Dank!

Ein Fund, eine Reise durch die Zeit und das Leben steht auf dem Spiel.

Wie immer denkt sich die 17-jährige Caitlin, Cat genannt, nichts dabei, als sie sich den Halsreifen um den Hals bindet. Was soll denn dabei schon schiefgehen? Aber ein Zauberspruch auf einem alten, zerfetzten Stück Leder, das sie zufällig findet, kann alles ändern…
Plötzlich befindet sie sich auf einem ihr unbekannten Marktplatz mitten bei einer Hexenverbrennung. Was sie erlebt, kann sie einfach gar nicht wahrhaben. Aber es ist wahr. Sie ist im 17. Jahrhundert gelandet und muss einer Hexenverbrennung beiwohnen. Nicht genug, dass sie dabei zugucken muss, wie unschuldige Menschen ermordet werden, sie weiß auch nicht, wie sie zurückkommen soll.

Als Junge verkleidet macht sie sich dann auf den Weg, um nach der Lösung für ihr Problem zu suchen. Aber das ist nicht ganz so einfach, denn dann lernt sie die gleichaltrige Dorothea kennen, die ein Geheimnis hat, vor dem sich Cat hüten muss. Offensichtlich verbindet dieses Geheimnis die beiden Mädchen. Außerdem würde das auch alles schneller gehen, wenn der Kupferreif um ihren Hals nicht immer enger werden und er ihr nicht die Luft rauben würde.

Der Schreibstil, den die Autorin verwendet hat, ist leicht und flüssig zu lesen.
Heike Eva Schmidt stellt die Handlung jeweils aus den Perspektiven von Cat und Dorothea dar. Dadurch wird ihr Handeln nachvollziehbar. Man fühlt mit den Beiden mit.

Das Buch ist so spannend, dass ich es nicht aus der Hand legen konnte. Im Bus hätte ich auch beinahe die Haltestelle verpasst, wenn meine Mutter nicht zurückgeschaut und meinen Namen gerufen hätte, so tief war ich in der Lektüre versunken. Also rate ich jedem, der dieses gute Buch lesen möchte, es nicht in einem öffentlichen Verkehrsmittel zu tun. Es sei denn, man ist in Begleitung unterwegs.

„Purpurmond“ von Heike Eva Schmidt ist eine ganz faszinierende Geschichte. Der Wechsel zwischen Caitlins und Dorotheas Sicht machte alles noch spannender und vervollständigte den Prozess der Spannung. Ich fand Caitlins Charakter sehr interessant, weil sie so willensstark ist und sich so oft für Dorothea eingesetzt hat. Allerdings fand ich persönlich das Ende leider sehr vorhersehbar, was mich allerdings nicht allzu sehr gestört hat. Ich finde zu jeder guten Geschichte gehört ein Happy End und ob dieses Buch eines hat, sollte jeder für sich herausfinden.

Ich gebe dem Buch 5 Sterne und empfehle es jedem weiter, der Spannung, Humor und ein kleines bisschen Drama mag.

PAN Verlag
Hardcover mit Schutzumschlag
352 Seiten
Preis: 14,99€
Erscheinungsdatum: 01.03.2012
ISBN: 9783426283660
–> Leseprobe

3 Comments

  1. Katrin said:

    Dieses Buch landet sofort auf meiner Wunschliste. Liebe Maren vielen Dank für diese schöne Rezi! LG

    26. August 2012
    Reply
  2. A.H. said:

    Was hätte die kleine Maren ganz allein im Bus gemacht? Bestimmt das Buch in Ruhe zu Ende gelesen!
    Tolle lustige Rezension!

    26. August 2012
    Reply
  3. Sandra said:

    Eine schöne Rezi Maren! Ich habe es bereits hier liegen und jetzt will ich es auch sofort lesen! ;o)

    1. September 2012
    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.