Der Wind der Erinnerung von Kimberly Wilkins

Die junge Emma Blaxland hat alles erreicht, was sie sich im Leben nur gewünscht hat: Sie ist eine international erfolgreiche Primaballerina, sie hat einen netten Freund, Josh, und wohnt in einer schönen Wohnung in London. Doch plötzlich verlässt Josh sie und nach einem schweren Sturz kann Emma nicht mehr tanzen.

Ohne Lebensinhalt und ohne Einkommen kehrt sie zurück in das heimatliche Australien. Da erfährt sie, dass ihre Großmutter Beattie ihr schon vor vielen Jahren ein Anwesen in Tasmanien hinterlassen hat. Emma will das Haus, an dem ihr nichts liegt, für den Verkauf vorbereiten. Da stößt sie auf viele Erinnerungsstücke ihrer Großmutter, unter anderem auf ein geheimnisvolles Foto, das Beattie, einen fremden Mann und ein kleines Mädchen in inniger Pose zeigt. Wer sind diese Leute? Emma macht sich auf Spurensuche. Sie entdeckt dabei, dass es ein Leben nach dem Tanzen gibt, genau wie ihre kluge Großmutter es damals vorausgesehen hat….

Dieses Buch, das auf zwei verschiedenen Zeitebenen die Geschichte von Beattie und von Emma erzählt, habe ich gern gelesen. Am meisten hat mich Beatties Geschichte beeindruckt. Sie ist eine sehr starke, aber auch sympathische Person, die sich nicht so leicht unterkriegen lässt. Sie leitet gegen alle Widerstände von außen ihre eigene Schaffarm in Tasmanien und wird erfolgreiche Modeschöpferin. Emma ist anfangs sehr auf sich bezogen und nach ihrem Unfall reichlich wehleidig. Sie kommt aber nach einer Weile darauf, auch mal an andere zu denken und etwas Gutes aus dem Leben nach ihrem Unfall zu machen. Das Ende des Romans war mir nach reichlich durchsichtigen „Verstrickungen“ etwas vorhersehbar.

Mir hat das Cover von „Der Wind der Erinnerung“ besonders gut gefallen: Es ist aufgemacht wie eine Postkarte. Der Name der Autorin ist wie der Empfänger der Karte auf einer Seite geschrieben, der Titel prangt gleichsam wie der Text der Karte auf der anderen Seite. Als kleiner Gag ist der Umriss Australiens auf der Briefmarke zu sehen. Da es in der Geschichte um viele bedeutsame Briefe geht, fand ich diese Abbildung sehr passend und gut gelungen. Warum allerdings Orchideen mitabgebildet sind, habe ich nicht ganz verstanden, denn diese Blumen werden im Buch nicht erwähnt.

Ich empfehle diesen Roman allen, die gern romantische Liebesgeschichten mit einigen Verwicklungen mögen.

Knaur Verlag
gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag
Originaltitel: Wildflower Hill
Preis: 19,99€
ISBN:  978-3-426-65289-3
Erscheinungstermin: 20.08.2012

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.