Zimtküsse von Deniz Selek

Die Farben und Düfte von Istanbul

Wenn man beim Lesen eines Buches die Augen zumacht, und sich die sich darin befindlichen Orte so lebendig vorstellen kann, dass man sogar die Geräusche hören und die beschriebenen Düfte riechen kann, dann ist das ein Buch, das man nicht so schnell vergessen wird.

„Zimtküsse“ von Deniz Selek ist das Buch, das mich veranlasst hat, eines Morgens sehr früh aufzustehen und zum Wochenendmarkt zu gehen, um frische Zutaten für ein schönes Frühstück alla Turca zu holen.
Und das war eine sehr schöne Nebenwirkung von der Lektüre dieses Jugendbuches, das die Geschichte eines Mädchens zwischen zwei Welten erzählt.
Dieses Mädchen heißt Sahra und ist 14 Jahre alt. Sahra hat eine deutsche Mutter und einen türkischen Vater. Wie jede 14-Jährige hat Sahra kleine und große Probleme. Aber eines Tages passiert etwas, das Sahras Teenager-Leben erschüttert. Von einem Tag zu dem anderen ist nichts mehr so, wie es immer war. Damit Sahra Abstand von all den Problemen nehmen kann, schickt sie der Papa zu seiner Familie in Istanbul, Sahras zweiter Heimat.

Was für ein Glück für uns Leser, dass Sahra einen türkischen Vater hat! Dadurch bekommt diese Geschichte – deren hauptsächliches Thema eine Familienkrise ist, aus der Sicht eines jungen Mädchens – eine ganz besondere und exotische Note. Sahra erzählt uns nicht nur über ihre Probleme, Konflikte und Sehnsüchte, sondern auch über ihre liebevolle türkische Familie und über die Stadt, die niemals schläft, die Stadt der Farben und orientalischen Düfte: Istanbul.

Deniz Selek schafft es, Sahra authentisch darzustellen. Ihre Handlungen sind nachvollziehbar. Schließlich ist sie eine Jugendliche, die es gerade nicht einfach hat. Auch die Familie wird so warmherzig dargestellt, dass man sich wünscht, bei ihnen als Gast sein zu dürfen. Meine Lieblingsfiguren sind definitiv Sahras Papa und dessen Mutter, zu der unsere kleine Heldin eine besondere Beziehung hat.

©Aba

Die Liebe der Autorin zu Istanbul spürt man ganz deutlich. Deniz Selek be- schreibt diese Stadt so, dass man das Gefühl hat, selber entlang des Bosporus zu spazieren oder mitten auf dem Markt zu sein, Ausschau haltend nach der Quelle aller herrlichen Gerüche.

Sahra hat so gerne Simits (Sesamringe) gegessen. Ges- tern, als ich auf dem Wo- chenmarkt war, musste ich daran denken. Schon wieder habe ich einen Simit gekauft. Den habe ich zu Hause zusammen mit türkischem Tee genossen, und so habe ich mich zu diesen Zeilen inspirieren lassen.

Fischer Schatzinsel
Gebundene Ausgabe
288 Seiten
Erscheinungsdatum: 26. September 2012
Preis: EUR 13,99
ISBN: 978-3596854608

2 Comments

  1. Nana said:

    „Wenn man beim Lesen eines Buches die Augen zumacht, und sich die sich darin befindlichen Orte so lebendig vorstellen kann, dass man sogar die Geräusche hören und die beschriebenen Düfte riechen kann, dann ist das ein Buch, das man nicht so schnell vergessen wird.“

    Das erste Mal, dass ich das erlebt habe, war beim lesen von „Das Parfum“ 😀 Auf einmal hatte ichd as gefühl die verschiedensten Dinge zu riechen, alles kam mir intensiver vor und ich war mitten in der Geschichte (ihren Geräuschen und Gerüchen) gefangen 🙂

    Ich habe noch nie einen Simit gegessen 😀 Aber spätestens bei der Lektüre von „Zimtküsse“, werde ich das wohl nachholen 😀

    3. November 2012
    Reply
    • Aba said:

      Vielen Dank für deinen schönen Kommentar!

      Mit „Das Parfum“ ging mir genau so!

      Ich hoffe, dein Simit schmeckt genau so gut wie meiner!

      3. November 2012
      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.