Meine erste bis neunundneunzigste Liebe von Jasna Mittler

meine_erste_bis_neunundneunzigste_liebe

„Aufwühlfaktor“

Wie oft habe ich geliebt? Wen habe ich geliebt? Waren es wenige, waren es viele? Aber… wie viele haben mich geliebt? Und was waren das für Lieben?
Solche Fragen (und viele mehr) habe ich mir während der Lektüre von „Meine erste bis neunundneunzigste Liebe“ von Jasna Mittler immer wieder gestellt.

In neunundneunzig kurzen Geschichten erzählt uns Jasna Mittlers Heldin über ihr Liebesleben, über die Suche nach dem „Richtigen“. Daher erlebt der Leser immer wieder schöne aber auch mehr oder weniger böse Überraschungen. Es sind, je nach Art von Liebe -die hängt wiederum von den Erfahrungen ab, die die Protagonistin mit ihrem jeweiligen Objekt der Begierde macht-, lustige, traurige, tiefsinnige, beständige oder flüchtige Geschichten. Dadurch, vor allem wenn der Leser Ähnliches erlebt hat, werden Erinnerungen wach. Ereignisse (nicht nur romantischer Art), von denen man dachte, wären längst vergessen, sind plötzlich wieder präsent.

Wie bei allen Aspekten im Leben, wie bei Interessen und Prioritäten, durchlebt die Liebe, oder die Liebesfähigkeit eines Menschen, eine Entwicklung im Laufe dessen Existenz. Wen man liebt, was man liebt und wie man liebt, ist Teil eines Prozesses, der zum Erwachsenwerden gehört, und auch sogar im Erwachsenenalter stagniert diese Entwicklung nicht. Und genau davon werden wir Zeugen, wenn wir dieses Buch lesen: von der Entwicklung in Sachen Liebe bei der Hauptfigur von „Meine erste bis neunundneunzigste Liebe“.
Es macht einfach Spaß, die Kurzgeschichten zu den einzelnen Lieben zu lesen. Gleichzeitig merkt man, dass diese neunundneunzig Liebesgeschichten mit dem Lebenslauf der Protagonistin eng verknüpft sind: Mal findet sie die mehr oder weniger große Liebe im Urlaub, oder an der Universität oder während der roten Ampelphase.

Dieses Buch ist eine schöne Idee. Durch das kompakte Format und die Einteilung in kurzen Kapiteln, ist es geeignet für zwischendurch. Eine Geschichte zu lesen dauert so lange wie ein Bus vom Hauptbahnhof bis nach Hause braucht, die nächste könnte man in der Schlange an der Kasse im Supermarkt komplett lesen. Für andere sollte man sich ein bisschen mehr Zeit nehmen, und zwar für solche, die den „Aufwühlfaktor“ beinhalten: Man ertappt sich selber immer wieder beim Schwelgen in den eigenen Erinnerungen…

Dumont Buchverlag
Gebundene Ausgabe
158 Seiten
Erscheiunungsdatum: 9. Oktober 2012
Preis: EUR 14,99
ISBN: 978-3832196929

2 Comments

  1. Nanni said:

    Ich mag ganz gerne zwischendurch mal Kurzgeschichten lesen und diese klingen doch recht unterhaltsam. Ich werde das Buch direkt mal auf die Wunschliste setzen 🙂

    LG und ein schönes WE

    Nanni

    4. Januar 2013
    Reply
    • Aba said:

      Dann ist dieses Buch für dich genau richtig!

      12. Januar 2013
      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.