Lieblingsbuch: Wunder von Raquel J. Palacio

WunderOft lese ich Bücher und mag sie sehr gern. Doch selten lese ich ein Buch und kann nicht anders, als es wirklich zu lieben! „Wunder“ liebe ich!

Die US-amerikanische Autorin Raquel J. Palacio hat mit ihrem Buch „Wunder“ ein echtes Buchwunder geschaffen. Ich habe es aufgeschlagen und wollte nur mal kurz reinlesen, doch nach nur ein paar Seiten war ich schon mitten in der Welt von August, liebevoll Auggie genannt, angekommen. Bereits auf der ersten Seite entdeckte ich großartige Sätze, die mich als Leserin vollkommen begeistert zurückgelassen haben. Ihr müsst wissen, dass August schon seit seiner Geburt ein entstelltes Gesicht hat. Viele Operationen hat er hinter sich, doch das ändert nichts daran, dass die Entstellung bleibt.

August selbst sagt über sein Aussehen nur so viel und das reicht auch vollkommen aus:

„Ich heiße übrigens August. Ich werde nicht beschreiben, wie ich aussehe.
Was immer ihr euch vorstellt – es ist schlimmer.“

Immer wieder habe ich im Buch solche kleinen Stellen entdeckt, die mich zum Nachdenken brachten und mich häufiger schwer schlucken ließen. Denn wenn wir ehrlich zu uns sind, geht es sicher den meisten von uns so, dass wir uns im Umgang mit Menschen, die einfach etwas anders aussehen, oft sehr schwer tun. Das passiert nicht mal absichtlich, sondern unterbewusst und doch wird es von Menschen wie Auggie wahrgenommen.

August denkt:

„Der einzige Grund dafür, dass ich nicht normal bin, ist der, dass mich niemand so sieht.“

Irgendwie hat mich dieser Satz traurig gemacht, aber auch voller Hoffnung auf ein wunderbares und intelligentes Jugendbuch zurückgelassen. Und ich wurde nicht enttäuscht…

Obwohl Auggie im Buch gerade mal 10 Jahre alt ist, konnte ich mich komplett in sein Leben einfühlen. Im Gegensatz zu seiner älteren Schwester, die vollkommen ’normal‘ ist, hat er immer die volle Aufmerksamkeit seiner Eltern ‚genossen‘. Nun kommt August auf eine gewöhnliche Schule und das ist nicht nur für ihn wahnsinnig aufregend. Wird er Freunde finden, wie kommt er mit den anderen Kindern und Lehrern klar, fällt ihm der Schulstoff leicht? Viele Fragen und Sorgen stellen sich vor allem seinen Eltern und wir als Leser dürfen Auggie auf einem besonderen Weg in seinem Leben begleiten. Immer wieder wurde ich von der Geschichte überrascht, zum Schmunzeln, Lachen, Nachdenken oder auch Weinen gebracht. Ich garantiere euch, dass am Ende kein Auge trocken bleibt.

Die Autorin schreibt mit einer solchen Klarheit, dass sie ihre Leser (mich eingeschlossen) mitten ins Herz trifft! Selten erzählt ein Buch so viel Wahres in Form einer derartig besonderen Geschichte. Gleichermaßen behutsam und offen geht Raquel J. Palacio mit Auggies Leben und Gefühlen im Buch um und genau dadurch zeigt sie ihn so, wie er selbst gern sein möchte: normal, ein Mensch wie jeder andere. Ich stellte schnell fest, dass dieser Junge mehr als nur ’normal‘ ist, er ist etwas Besonderes und das bezieht sich überhaupt nicht auf sein Äußeres.

Letztendlich ist es ein erstaunlich gefühlvoller Jugendroman, der deutlich zeigt, wie bedeutsam es ist, wer wir wirklich sind und wie unwichtig in diesem Zusammenhang Äußerlichkeiten sind, die nur einen so geringen Teil der Persönlichkeit eines Menschen ausmachen.

Eine ganz klare Leseempfehlung von mir – lasst euch dieses neue Lieblingsbuch nicht entgehen! Ich habe hier nur zwei Zitate genannt, aber eigentlich ist das ganze Buch ein riesiges Lieblingszitat! Man muss es komplett lesen und wahrnehmen, sodass man auch wirklich nichts verpasst. Und bei jedem erneuten Lesen, wird man etwas Neues, Wunderbares entdecken…

Hanser Verlag
übersetzt von André Mumot
Erscheinungsdatum: 28.01.2013
Fester Einband, mit Schutzumschlag
384 Seiten
empfohlen ab 10 Jahren
Preis: 16,90 €
ISBN 978-3-446-24175-6

2 Comments

  1. Misaki said:

    Dieses Buch ist empfehlenswert für Leute, die gerne etwas über Freundschaft lesen. Dort sind ziemlich spannende Stellen und man will einfach weiterlesen. Ich lese nicht diese Art von Büchern, jedoch fand ich das Buch trotzdem sehr interessant. Es lohnt sich es zu lesen.

    14. November 2016
    Reply
  2. Mika G. said:

    Wir nehmen dieses Buch in der Schule im Deutschunterricht durch.
    Wir schreiben darüber ein Lesetagebuch.
    Dabei ist eine Aufgabe einen Blog auf Buchbegegnungen.de zu schreiben.
    Das Buch ist zwar sehr lang aber gut und spannend zu lesen.
    Es beinhaltet viele verschiedene Personen wie zum Beispiel August, Jack, Miranda und Justin.
    Das Buch ist sehr spannend und macht Spaß zu lesen.

    5. Juni 2017
    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.