Die Auserwählte von Jennifer Bosworth

Die AuserwählteMia ist erst 17 Jahre alt, doch sie hat ein schweres Los: Sie ist der Kitt, der ihre Familie zusammenhält. Ihr Vater ist schon vor langer Zeit gestorben, ihre Mutter war nach einem schweren Erdbeben in Los Angeles tagelang verschüttet und ist nun schwer traumatisiert. Mias Bruder Parker ist zwei Jahre jünger als Mia und braucht noch Orientierungshilfe.

Aber nicht nur ihre Familie macht Mia Sorgen. Auch ihr eigenes Schicksal ist höchst ungewöhnlich: Sie wurde schon mehrfach vom Blitz getroffen und hat eigenartigerweise überlebt. Sie liebt diese Blitzerfahrungen und ist regelrecht süchtig danach. Die Energie, die sich nach jedem Blitzeinschlag in Mia befindet, entlädt sich mit unterschiedlichen Konsequenzen: Andere Menschen werden dadurch entweder schwer verletzt oder geheilt. Darauf hat Mia aber wenig Einfluss.

In Los Angeles haben sich nach dem apokalypseähnlichen Erdbeben zwei extreme Gruppierungen gebildet: „Die Suchenden“ und „Die Jünger“, die sich um einen selbsternannten Propheten scharen. Beide Gruppen haben ein sehr großes Interesse daran, Mia für sich zu gewinnen. Doch welche Gruppe sind die „Guten“? Oder gibt es hier keine Guten? Und was hat es mit Jeremy auf sich, einem Jungen, der Mia verfolgt, und sie vor beiden Gruppen warnt? Als sich Mias Bruder und ihre Mutter sich auf unterschiedliche Seiten stellen, muss Mia sich entscheiden…

„Die Auserwählte“ habe ich mit größter Spannung gelesen. Man konnte einfach nich voraussehen, wer hier auf der richtigen Seite steht. Mia wird mit allen Mitteln von beiden Seiten manipuliert – vor allem wird ihr Familiensinn ausgenutzt.

Und hier fand ich schon eine Schwachstelle. Es wird nicht wirklich klar, wieso Mia so an ihrer Familie hängt, keine Erinnerungen an schöne Zeiten werden beschrieben. Ich habe mich eigentlich immer nur gefragt, warum sie ihre weicheirige Verwandtschaft nicht einfach aufgibt und ihren eigenen Zielen folgt. Außerdem war ich nicht ganz zufrieden mit dem Ende der Geschichte. Mit einer Gruppe hat Mia noch weiterhin Kontakt, mit der anderen nicht. Und das obwohl von Anfang an klar ist, dass beide manipulativ und machtbesessen sind.

Was ich aber wiederum prima fand: Die Geschichte war auf der letzen Seite auch wirklich beendet. Es gab keinen Cliffhanger, der auf ein oder zwei Folgebände hinweist, wie es heute so modern ist.
Aber abgesehen von diesen paar Nörgeleien empfehle ich das Buch allen, die spannende Romane mit einer Portion Action, aber auch einer Prise Romantik mögen.

Goldmann Verlag
Originaltitel: Struck
Originalverlag: FSG
Aus dem Amerikanischen von Thomas Bauer
Klappenbroschur
416 Seiten
SBN: 978-3-442-47701-2
Preis: 12,99€
Erscheinungstermin: 18. Februar 2013

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.