Die Arglosen von Francesca Segal

Die-Arglosen-9783036956756_xxlKeine Überraschungen

Ein junger Mann möchte die Liebe seines Lebens heiraten. Eine andere junge Frau erscheint und schon ist er sich nicht mehr so sicher, dass seine Entscheidung zu heiraten die richtige ist.
Diese Geschichte, obwohl sie in der Literatur oft vorkommt, klingt interessant. Dass dieser junge Mann und seine zukünftige Frau aus jüdischen Londoner Familien stammen, machte das Ganze noch interessanter für mich.
Es handelt sich um „Die Arglosen“ von Francesca Segal.
Francesca Segal ist die Tochter von dem berühmten US-amerikanischen Bestseller- und Drehbuchautor Erich Segal („Love Story“). Sie ist in London geboren und wuchs abwechselnd in New York und London auf, und gilt in Großbritannien als aufsteigender Stern der englischen Gegenwartsliteratur.
Ich meinerseits wollte auf keinen Fall zulassen, dass „Die Arglosen“ an mir vorbeiging. Ich musste es lesen.

Nach einem guten Anfang habe ich feststellen müssen, dass Francesca Segals Schreibstil nicht meinem persönlichen Geschmack entspricht, und etwas, das wichtiger für meine spätere Beurteilung war, ist die Tatsache, dass ich den Eindruck hatte, dass die Wahl der Schwerpunkte und Themen nicht immer relevant für die Handlung war.

Adam heißt der von Zweifeln geplagte Protagonist von diesem Buch. Aus ihm und seinen Grübeleien hätte die Autorin viel mehr machen können. Adam ist eine Figur, die trotz Höhen und Tiefen bis zum Ende unverändert und vorhersagbar geblieben ist. In der Regel möchte der Leser eine gewisse Entwicklung bei den Romanfiguren erleben und immer wieder von diesen überrascht werden, entweder mit plötzlichen Wendungen oder mit aufregenden Charaktereigenschaften. In diesem Fall war Adam mit seinen wiederkehrenden Gedanken und Zweifeln an der bevorstehenden Hochzeit das, was mich bei der Stange hielt. Ich habe gerne diese Passagen gelesen.
Eine informative Beschreibung einer jüdischen Gemeinde im Herzen Londons ist leider ausgeblieben. Stattdessen schien die Autorin Spaß am Schreiben von substanzlosen Szenen gehabt zu haben, in denen jüdische Familien, vor allem die Frauen, als geistlos dargestellt werden.

Bei mir hat sich die Freude an diesem Buch fern gehalten. Einzig Adams Gedanken haben mich unterhalten… aber leider war das doch noch zu wenig…

Kein & Aber
Gebundene Ausgabe
432 Seiten
Erscheinungsdatum: 1. Juli 2013
Preis: EUR 22,90
ISBN: 978-3036956756

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.