Dancing Queens von Jana Fuchs

cover_fuchs_dancing_queensVerrücktes Roadmovie

Seitdem das Internet immer und überall präsent ist, gibt es keine Themen, die nicht auf irgendwelche Art und Weise einen Platz in der Cyberwelt gefunden haben. Sehr wichtig ist das Internet zum Beispiel für Fan-Clubs. Menschen, die sehr unterschiedlich sind, werden durch ihre Liebe zu einem berühmten Hollywoodstar, zu einem Hobby, oder zu einer bestimmten Musikrichtung vereinigt. In der realen Welt würden sie vielleicht nie dazu kommen, mit einander zu sprechen, während sie sich in der anonymen virtuellen Welt sogar ihre Sorgen erzählen würden.
Bei den bedingungslosen ABBA-Fans Helen und Linda ist es nicht anders gelaufen. Sie haben sich über das Internet kennengelernt, und als sie feststellen, dass sie denselben Traum teilen, entschließen sie sich, alles zu tun, damit dieser in Erfüllung geht: Sie werden das „40-Jahre-Waterloo“-Festival in Stockholm besuchen… zusammen… ohne sich vorher jemals getroffen zu haben.
Man kann sich vorstellen, dass das nicht gut gehen kann… und das Schlimme ist, dass es stimmt, so gut läuft die ganze Aktion nicht.
Statt einer idyllischen Reise in die schwedische Hauptstadt erwartet den Leser eine Irrfahrt quer durchs ABBA-Heimatland. Aber das ist nicht alles. Nichts scheint zu klappen, und Stockholm, ABBA und das Festival werden immer unerreichbarer.

„Dancing Queens“ heißt dieses Buch über zwei Frauen und eine große Leidenschaft. Geschrieben wurde diese herzliche Komödie von Jana Fuchs.
Hinter Jana Fuchs verbergen sich die Schriftstellerinnen Heike Abidi und Tanja Janz, die Helen und Linda ins Leben gerufen haben.

„Dancing Queens“ ist mein fünftes Abidi-Buch. Mit und ohne Pseudonym hat sie mich immer wieder zum Lachen und zum Träumen gebracht. Ihre Hauptfiguren haben oft etwas zu vertuschen und nur der Leser teilt ihr Geheimnis.
Das ist bei „Dancing Queens“ auch nicht anders. Um welche Geheimnisse es sich handelt, wird hier natürlich nicht verraten. Helen und Linda sagen es früher oder später.

Dass Heike Abidi und Tanja Janz selbst große ABBA-Fans sind, merkt man beim Lesen schon auf der ersten Seite. Durch ihre Figuren spüren wir die Liebe zu den vier berühmten Schweden. Und man lernt auch noch dazu. Viele Fakten zu deren Leben und Werk kriegt man nebenbei mit.

©Aba
©Aba

Quer durch Schweden mit einem Ziel, das „40-Jahre-Waterloo“-Festival in Stock- holm – ein Ziel, das mit jeder Seite ferner zu sein scheint -, und mit viel ABBA-Musik, die durch die Seiten dieses Buches fließt.

„Dancing Queens“ macht ein- fach Spaß! Eine super lustige und charmante Geschichte, die bei einem die ABBA-Hits in Erinnerung ruft. Sogar bei anerkannten ABBA-Allergikern. Denn wer hat noch nie bei einem ABBA-Lied mitgesungen?

Knaur TB
Taschenbuch
320 Seiten
Erscheinungsdatum: 1. April 2014
Preis: EUR 8,99
ISBN: 978-3426514917

2 Kommentare

  1. fireez sagte:

    Seit dem Film „Mamma Mia“ gröle ich ja auch bei jedem ABBA-Lied mit. Davor konnte ich den Liedern irgendwie nie etwas abgewinnen, was ich heute wiederum sehr merkwürdig finde *g*

    Das Buch klingt auf jeden Fall klasse und so richtig nach einem Roadtrip-Sommerbuch. Auf jeden Fall landet es erstmal auf meinem Wunschzettel und sicher auch bald im Einkaufskorb :-)
    Danke für die tolle Vorstellung!

    LG fireez

    4. Mai 2014
    Antworten
    • Aba sagte:

      Vielen Dank!!!

      4. Mai 2014
      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *