Ein Häusle in Cornwall von Elisabeth Kabatek

haeusle-cornwall-cover-01-zoom„Rosamunde wer?“

Sonntag Nachmittag. Theoretisch Sommer, aber der Himmel ist grau und der Wind herbstlich kalt. Eigentlich gutes Lesewetter. Gerade habe ich „Ein Häusle in Cornwall“ von Elisabeth Kabatek zu Ende gelesen und wollte die gute Laune, die ich mit diesem Buch bekommen habe, noch eine Weile behalten und kein Risiko eingehen, indem ich ein neues Buch anfange. Also habe ich den Fernseher eingeschaltet. Und das war auch die richtige Entscheidung: Bei ZDF lief Rosamunde Pilcher. Super! So einen Film habe ich noch nie gesehen, und zufälligerweise spielen diese Filme in Cornwall, genau so wie Elisabeth Kabateks Buch. Leider konnte ich es nicht länger als fünf Minuten aushalten. Zu Recherchezwecken haben sie allerdings gereicht.

„Rosamunde wer?“ fragten die Einwohner des kleinen Ortes St. Agnes in Cornwall, jedes Mal wenn die schwäbische Emma die Filme von Rosamunde Pilcher erwähnt hat.
Emma, arbeitssüchtige Schwäbin, trifft eine für sie untypische Entscheidung: Sie fliegt spontan nach Cornwall, um sich bei einem verklemmten Engländer, den sie gerade kennengelernt hat, von einem Burn-Out zu erholen.

Beuteltee in Steingutbechern statt feiner Porzellantassen, Cordhosen und Neopren-Anzüge statt heller flatternder Leinenbekleidung. Alles ist anders als bei Rosamunde Pilcher, die offensichtlich viel berühmter in Deutschland ist als in Cornwall.

Wenn eine pragmatische schwäbische Arbeitssüchtige zusammen mit einem kornischen Sheldon Cooper ein paar Tage verbringt, ist das Ergebnis filmreif, aber alles andere als kitschig und stereotypisch.
Elisabeth Kabatek hat mich wieder zum Lachen gebracht. Nachdem ich mich mit Pipeline Praetorius sehr amüsiert hatte, freute ich mich, als ich erfahren habe, dass es wieder Neues aus Stuttgart gibt. Nur sind die Stuttgarter Momente in „Ein Häusle in Cornwall“ eher selten, dafür quält sich Emma Stöckle (ja, so heißt sie) mit der kornischen Realität, dem totalen Gegensatz zu Stuttgart, an der Seite von Nicholas Reginald Fox-Fortescue.

©Aba
©Aba

Ich habe beim Fremden-verkehrsamt in Cornwall ein paar Prospekte bestellt. Vielleicht mache ich dort eines Tages Urlaub. Und erleben möchte ich das Cornwall, das Emma erlebt hat und bestimmt nicht das, was gerade im Fernsehen gezeigt wird. Bis dahin träume ich, während ich in meinen Prospekten blättere, und trinke Nicholas Lieblings- tee, Early Morning Tea, natürlich mit Milch und Zucker.
Als Reiseführer werde ich „Ein Häusle in Cornwall“ mitnehmen. Denn… „Rosamunde wer?“.

Droemer
Broschiert
352 Seiten
Erscheinungsdatum: 14. Januar 2014
Preis: EUR 14,99
ISBN: 978-3426226414

2 Kommentare

  1. Bianca sagte:

    Tolle Rezension, macht direkt Lust auf mehr… mehr Cornwall und mehr von dem Buch. Ist direkt auf meinen Wunschzettel gelandet, und vielleicht gönne ich es mir schon bald als Urlaubs Lektüre. 🙂

    24. Juni 2014
    Antworten
    • Aba sagte:

      Danke!

      Als Urlaubslektüre einfach perfekt!

      24. Juni 2014
      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.