Der Sommernachtsball von Stella Gibbons

Der Sommernachtsball von Stella GibbonsSorgloses Leben

Meine neue Leidenschaft: Literatur für Frauen aus den 30er Jahren!
Eine der Neuentdeckungen des Manhattan Verlages ist „Der Sommernachtsball“ von Stella Gibbons, zuerst im Jahr 1938 in England veröffentlicht.

Ende der 30er Jahre, eine Zeit, in der sich viele schwerwiegende Veränderungen weltweit angekündigt hatten. Aber in dem idyllischen Essex feiert der ländliche Adel Englands luxuriöse Partys und erlebt sein eigenes Märchen.
Wie in jedem Märchen gibt es bei Stella Gibbons auch Gute und Böse, Arme und Reiche und jede Menge Intrigen. Aber vor allem gibt es ganz viele Träume und natürlich auch die wahre große Liebe.

„Der Sommernachtsball“ ist eine leichte Geschichte, die unterhält und für eine Weile Sorgen und Probleme vergessen lässt.

Die Beschreibung der Atmosphäre dieser Zeit, der Kleider und Frisuren, und auch der Partys haben mir gut gefallen. Die Leichtigkeit, wie die weltbewegenden Ereignisse ignoriert werden – von denen wir wissen, wozu sie nur ein Jahr nachdem das Buch erschienen war, geführt haben -, ist, zugegebenermaßen, ansteckend.
Leider verdirbt die fehlerhafte Übersetzung an machen Stellen die Freude am Buch. Nur die korrekte Wiedergabe eines Textes kann den perfekten Genuss eines Romans garantieren, fast so als würde man ihn in der Originalsprache lesen.

Die 30er Jahre hatten einen besonderen Charme, und das weiß Stella Gibbons zu vermitteln. Abgesehen von ein paar viel zu detailliert beschriebenen Szenen, ist die Lektüre dieses Buches ein leichter Spaß. Es zeigt eine Gesellschaft, die von Glanz und Illusion gelebt hat.

Manhattan
Gebundene Ausgabe
560 Seiten
Erscheinungsdatum: 11. November 2013
Preis: EUR 18,99
ISBN: 978-3442547265

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.