Marrakesh Nights von Heike Abidi

©Aba
©Aba

Pfefferminze, Zimt, Granatapfel…

Ein Buch, dessen Äußeres an ferne Länder erinnert, das allein durch den Titel romantische Gefühle erweckt, und dessen Autorin Heike Abidi ist, musste ich lesen! „Marrakesh Nights“ heißt dieses Buch, und das Beste von allem ist: der Inhalt ist sogar noch schöner!

„Marrakesh Nights“ ist ein Jugendbuch von Heike Abidi und mein erstes von dieser Autorin, die ich seit ihrem Debütroman „Zimtzuckerherz“ sehr schätze, in dieser Kategorie.
Nachdem ich alle ihre Frauenromane gelesen hatte, war ich sehr neugierig auf dieses ihr Jugendbuch. Handlung und Schauplätze entsprechen genau meinem Geschmack: Ein deutsches Mädchen zu Besuch in Marokko bei seiner Familie väterlicherseits. Leonie, so heißt dieses Mädchen, ist 17 Jahre alt und ein ganz normales Mädchen in dem Alter, das sich schnell verliebt und die Eltern für die größten Spielverderber auf Erden hält. Letzteres wird dadurch bestätigt, indem sie Leonie in den Sommerferien nach Marokko zu ihren Verwandten schicken, statt zum spanischen Partyparadies Lloret de Mar, wo sie ununterbrochen mit Freunden Spaß haben könnte.
Was Leonie in Marokko erlebt, kann man natürlich in „Marrakesh Nights“ lesen.

Es macht Spaß zu erleben, wie eine grimmige Leonie ihre Reise antritt und wie genervt sie bei jedem Vorschlag ihrer Familie, etwas zu unternehmen und Neues kennenzulernen, rea- giert. Dabei begleitet sie der Leser an den Stränden und in den Gassen von Marrakesch, trifft liebenswerte Einheimische und lernt vieles über das Land und die Kultur. Heike Abidi beschreibt Landschaft und Szenen so, dass man sich alles ganz genau vorstellen kann. Man braucht nur die Augen zu schließen und schon erscheinen alle Bilder, Gerüche schweben in der Luft und sogar die exotischen Geschmäcker hat man auf der Zunge. Man bekommt große Lust auf Mandel- und Zimtgebäck, süßen Pfefferminztee und Granatapfel-Limonade.

Aber gelingt es Leonie am Ende, diese Frustration zu überwinden, weil sie gerade in Marokko gelandet ist, und nicht in Spanien, wo das Leben tobt?

Ich habe „Marrakesh Nights“ mit Begeisterung gelesen, und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass viele Mädchen, also die eigentliche Zielgruppe dieses Buches, sich gut mit Leonie identifizieren können. Ihre Gedanken spiegeln sehr realistisch die vieler gleichaltriger Mädchen wider, die, auch wenn sie sich erwachsen fühlen, in Wirklichkeit noch Kinder sind, mit Träumen und Illusionen, aber auch mit jeder Menge Probleme, zu deren Lösung die Eltern selbstverständlich unqualifiziert sind – natürlich aus der Sicht der Jugendlichen.

„Marrakesh Nights“ von Heike Abidi ist ein schöner Jugendroman zum Genießen… und zum Träumen…

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.