Die Unglückseligen von Thea Dorn

Wahnsinn pur

Wahnsinnige Handlung, wahnsinnige Romanfiguren, wahnsinniges Ende. „Die Unglückseligen“ von Thea Dorn war ein fast perfektes Buch für mich. Ja, fast. Aber jetzt von vorne…

Thea Dorn hat Figuren geschaffen, die ganz nach meinem Geschmack sind. Das sind eine verbissene Biologin und ein scheinbar altersloser Verrückter. Ihre Wege kreuzen sich am richtigen Ort und zum richtigen Zeitpunkt. Ob es ein guter oder schlechter Zeitpunkt war, davon erzählt Thea Dorn in ihrem Werk, das epische Ausmaße erreicht und sprachliche Dimensionen annimmt, die mir in keinem anderen modernen Roman begegnet sind.

Johanna, die Biologin, trifft also per Zufall den scheinbar alterslosen Johann. Ihr fällt sofort auf, dass dieser so redet, wie Goethe schrieb. Das fällt dem Leser natürlich auch auf. Schließlich schreibt Thea Dorn ganze Kapitel aus Johanns Perspektive in genau so einer Sprache. Definitiv eine Meisterleistung, die ich anerkenne, mich aber ins Schwitzen brachte, denn ich war nie eine richtige Freundin deutscher großer Literatur des 18. Jahrhunderts. Die spannende Handlung hielt mich trotzdem am Lesen und letztendlich habe ich mich gewöhnen können, vor allem ab der zweiten Hälfe, die ich als sehr aufwühlend empfand.
Neben Johanna und Johann meldet sich oft eine dritte Figur zu Wort. Am Anfang mysteriös und herablassend, wütend und rachsüchtig gegen Ende, kommentiert sie Johannas Betriebsamkeit und ist auch eine Schlüsselfigur für die Geschichte, weil sie dem Leser interessante Information liefert.
Mein absolutes Highlight war Johanna. Sie ist überzeugt, dass Johann nicht nur alterslos aussieht, vielmehr glaubt sie, dass er das Geheimnis des ewigen Lebens in sich trägt. Sie ist dazu fest entschlossen, es ihm zu entlocken. Und stürzt so ins Verderben.

Wie ich bereits erwähnt habe, ist dieses Buch wahnsinnig, und teilweise hat es mich wahnsinnig gemacht. Dazu trägt fast allein Johanna bei. Sie wird im Laufe der Geschichte von der Idee der Immortalität so besessen, dass sie zum dominanten und überspannten Charakter wird. Johanna, die eine tendenziell resolute Persönlichkeit hat, entwickelt sich zu einer gereizten, ungerechten und radikalen Furie mit einem einzigen und obsessiven Gedanken: der der Immortalität, und wird zum kompletten Gegensatz zum unterwürfigen, gutgläubigen, fast Sheldon-Cooper-mäßigen Johann.
Dazu kamen die überraschenden und dramatischen Wendungen, natürlich durch Johannas impulsives und auswegloses Verhalten verursacht, die zu einem katastrophalen Ausgang führen.

„Die Unglückseligen“ ist definitiv die außergewöhnlichste und beeindruckendste Geschichte, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Sie hat mich sogar im Traum beschäftigt. Bestimmt liegt es daran, dass ich mir auch wünsche, ewig leben zu dürfen.
Leider werden mir weder Johann noch Johanna dabei helfen können…

Knaus
Gebundene Ausgabe
560 Seiten
Erscheinungsdatum: 26. Februar 2016
Preis: EUR 24,99
ISBN: 978-3813505986

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.