Die Liebenden von Palstrey Manor von Frances Hodgson Burnett

Der Retter in der Not

Geld musste man im viktorianischen England haben. Lang schlafen, Zeit zum Lesen ohne Ende, Tee trinken am Nachmittag, jeden Tag eine neue Kuchensorte, sich für jede Mahlzeit neu ankleiden, aber vor allem nicht arbeiten müssen!
Emily Fox-Seton, die Heldin aus Frances Hodgson Burnetts Roman „Die Liebenden von Palstrey Manor“ hat so ein Glück im Leben nicht. Die verarmte und verwaiste Adelige muss ihren Lebensunterhalt selber bestreiten, bekommt keine Hilfe beim Anziehen, belegt ihre Sandwichs selber und trinkt ihren Tee allein. In einer Zeit und in einer Gesellschaftsschicht, in denen Mütter ihre Töchter verheirateten, um der Familie finanzielle Sicherheit zu garantieren, und junge und gesunde Männer niemals auf die Idee gekommen wären, dass Arbeit die beste Lösung gegen Armut ist, bildet Emily die absolute Ausnahme. Und genau das ist am Ende ihr Glück: Der reiche und steife Witwer Lord Walderhurst findet Gefallen an diese Kämpferin.

„Die Liebenden von Palstrey Manor“ beinhaltet zwei Romane, die ursprünglich getrennt veröffentlicht wurden. Beim Lesen des zweiten Teils merkt man sofort den Unterschied zum ersten, im Schreibstil und in der Handlung. Während im ersten Teil – der dem ersten Roman um Emily Fox-Seton entspricht -, Hodgson Burnett locker und humorvoll über Emilys Leben erzählt, häufen sich die dramatischen Ereignisse im zweiten, bis die Geschichte am Ende zu einer wahren Tragödie wird. Im ersten Teil überwiegt ein romantischer und hoffnungsvoller Ton, in dem zweiten wird das Leben für Emily zunehmend schwieriger und komplizierter, sie wird Opfer von Neid, Lügen und Intrigen, die Handlung wird immer melodramatischer und erreicht mit einer fatalen Wendung gegen Ende einen überraschenden Höhepunkt.

©Aba
©Aba

Hodgson Burnett ist gnadenlos zu ihrer Hauptfigur. Von ihr behauptet sie oft, dass sie nicht „klug“ genug ist und merkt nicht, was um sie herum passiert. Immerhin hat sie diese mit einer zauberhaften und so ehrlichen Persönlichkeit gestaltet, dass sie es schafft, das Herz des trockenen und wenig gefühlvollen Lords zu schmelzen.

Von märchenhaft über anmutig bis hochspannend ist diese Geschichte, die, auch wenn älter als 100 Jahre, nicht an Aktualität verloren hat. Denn egal ob klug oder nicht klug, welcher Frau wünscht sich nicht einen Lord als Retter in der Not?

Manhattan
Gebundene Ausgabe
352 Seiten
Erscheinungsdatum: 31. Oktober 2016
Preis: EUR 18,99
ISBN: 978-3442547784

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.