Die Stunde unserer Mütter von Katja Maybach

Unbeugsame Frauen

Die Schriftstellerin Katja Maybach hat mit ihrem neuesten Roman „Die Stunde unserer Mütter“ eine Geschichte über eine große Freundschaft zwischen zwei Frauen und ihren jeweiligen Töchtern geschrieben, die mich tief berührt hat. Zwei Frauen, so mutig und aufrichtig, dass man einen großen Respekt für sie empfinden muss.

Mitten im Zweiten Weltkrieg sehen sich Maria und ihre Schwägerin Vivien dazu gezwungen, zusammen zu leben. Sie bewältigen den Alltag in den schwierigen Zeiten und versuchen, das Beste aus ihrer Situation zu machen, obwohl sie es alles andere als einfach haben: Marias Mann, wie fast jeder andere Mann im Deutschland der 40er Jahre, kämpft an der Front, und Viviens Mann riskiert sein Leben, indem er Juden versteckt.
Maria und ihre Tochter Anna, und Vivien und ihre Tochter Antonia sind charakterstarke Romanfiguren, an die ich lange denken werde. Den Nationalsozialismus nehmen sie nicht als selbstverständlich hin und das Konzentrationslager, das praktisch vor ihrer Tür liegt, ignorieren sie nicht, wie es sonst Millionen Deutsche getan haben.

Vier Frauen mitten im Zweiten Weltkrieg. Katja Maybach hat es geschafft, diese Thematik so darzustellen, dass es in keinem Moment melodramatisch wird. Das Leben mit der Angst, die Routine, die immer mehr zum Kampf wird und die Gefühle, die ständig harten Proben unterworfen werden, das alles schildert die Autorin so eindrucksvoll, dass man die Verzweiflung der Frauen spürt, wenn sie nicht wissen, wie es weiter geht, und man bewundert sie, wenn sie unter den schwierigsten Umständen weiter kämpfen.
Katja Maybachs Frauen – aber auch die Männer – sind keinesfalls glatte und unfehlbare Romanfiguren mit konventionellen Moralvorstellungen. Sie sind einfach Menschen, aber nicht solche Menschen, wie es sie überall gibt. Denn mutige, unbeugsame und konsequente Menschen trifft man nicht an jeder Ecke. Fehler machen sie auch, wie jeder andere und genau das macht sie zu wirklichkeitsnahen Figuren. Das gefällt mir am besten an den Romanen von Katja Maybach.
Eine weitere Besonderheit, die diesen Roman kennzeichnet, ist, dass Frau Maybach Inspiration in ihrer eigenen Familie gefunden hat. Briefe ihres Vaters vermitteln außerdem authentische Eindrücke des Lebens eines Soldaten an der Front.
Zu so einer Familie zu gehören, die Material für einen bewegenden Roman liefert, ist sicherlich eine großartige Sache und ein Grund, stolz zu sein!

©Aba

Dieses Buch zu lesen hat mir großes Vergnügen bereitet. Ich habe jede Seite genossen und mich von der Leidenschaft, mit der Frau Maybach ihre Geschichte geschrieben hat, anstecken lassen.

Auf ein neues Buch von Katja Maybach muss ich diesmal nicht lange warten. „Der Mut zur Freiheit“ erscheint im Dezember 2017. Ich freue mich jetzt schon auf neue, ungewöhnliche und unkonventionelle Heldinnen mit spanischem Blut und viel Temperament.

Ich wünsche „Die Stunde unserer Mütter“ viel Erfolg und viele Leser, die bereit sind, vier bemerkenswerte und von der Norm abweichende Frauen in ihre Herzen aufzunehmen.

Knaur
Taschenbuch
320 Seiten
Erscheinungsdatum: 1. Juni 2017
Preis: EUR 9,99
ISBN: 978-3426516072

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.