Die Insel der Freundschaft von Durian Sukegawa

©Aba

Chèvre à la japonaise

Nach seinem Erfolgsroman „Kirschblüten und rote Bohnen“ kommt Durian Sukegawa mit einer neuen Geschichte zurück, die die Leser wieder auf eine Reise in sein Heimatland Japan entführt.

Für seinen neuen Roman hat Sukegawa eine fiktive Insel im japanischen Archipel gewählt. Auf dieser Insel, die, auch wenn sehr klein, eine beeindruckende Natur aufweist, lebt eine überschaubare Anzahl von Menschen, die eine eingeschworene Gemeinschaft bilden und uralte Traditionen pflegen.
Ryosuke, der einsame und von Selbstmordgedanken geplagte Held von „Die Insel der Freundschaft“, landet in dieser für ihn kompletten neuen Welt. Dort sucht er nicht nur Seelenfrieden sondern auch Antworten auf viele Fragen, die seine Existenz quälen.
Wie in Sukegawas vorherigem Roman ist der Hauptcharakter von „Die Insel der Freundschaft“ ein mit seinem Leben unzufriedener Mann, der keinen rechten Zugang zu anderen Menschen finden kann, und der im Laufe der Geschichte eine lebensverändernde Erfahrung macht.

Durian Sukegawa ist ein Multitalent. Er ist nicht nur ein berühmter Schriftsteller, er ist auch Fernseh- und Radiomoderator, Theater- und Filmproduzent, Musiker, Philosoph, Journalist, Clown und Patissier. In seinen Büchern spürt man die Liebe zu seinen Berufen. Man merkt es an den wiederkehrenden wesensbestimmenden Themen und auch dadurch, dass Lebensmittel eine entscheidende Rolle für die Romanhandlungen haben. Diesmal ist die Herstellung von französischem Ziegenkäse (Chèvre) im Mittelpunkt des Interesses der Hauptfigur. So wie die süße rote Bohnenpaste in „Kirschblüten und rote Bohnen“ weist der Chèvre dem Sinnsuchenden den Weg zurück ins Leben und gibt ihm einen Grund, für ein Ziel zu kämpfen.

Die japanische Mentalität ist für mich schwer zu verstehen. Aus diesem Grund konnte ich Manches in diesem Buch nicht nahvollziehen. Die Käseherstellung war dagegen mein allerliebster Teil im Roman. Der Autor schildert alle Schritte, die notwendig sind, um einen guten Chèvre handwerklich zu produzieren, und er zeigt, wie schwer der Weg bis zum Ergebnis ist. Für Ryosuke extrem wichtig, das könnte für ihn der Weg zum Glück bedeuten.
Der Weg zum Glück oder zum erfüllten Leben kann leicht, gerade und eben sein, oder beschwerlich und steinig. Auch Letzteres ist Ryosuke bereit, in Kauf zu nehmen. Er ist davon überzeugt, seine Berufung auf dieser kleinen Insel gefunden zu haben. Diese Vorstellung sei ihm gegönnt. Aber ob es ihm gelingt, das Ziel seiner Träume zu erreichen, das steht auf einem ganz anderen Blatt.

Ich meinerseits werde ab jetzt, jedes Mal wenn ich einen Chèvre genieße, immer an eine japanische Romanfigur denken.
Das ist definitiv für mich etwas ganz Neues.

DuMont
Gebundene Ausgabe
350 Seiten
Erscheinungsdatum: 19. September 2017
Preis: EUR 20,00
ISBN: 978-3832198619

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.