Writers & Lovers von Lily King

Inspirierend

Vor vier Jahren habe ich ein Buch gelesen, das ich in jeder Hinsicht perfekt gefunden habe, und über das ich sagte, dass es das Buch wäre, das ich hätte schreiben wollen. Dieses Buch heißt „Euphoria“ und dessen Autorin Lily King.

Jetzt halte ich ihr neuestes Werk in den Händen und muss staunen. „Writers & Lovers“ ist in allen Aspekten ein komplett anderes Buch als „Euphoria“. Es ist eine sehr persönliche Geschichte. Beim Lesen musste ich immer wieder daran denken, was Lily King über dieses, ihr neuestes Buch sagte: Es ist der Roman, den sie vor 30 Jahren so vermisst hat, der Roman, den sie vor 30 Jahren hätte schreiben wollen.

Es muss etwas ganz Besonderes sein, endlich das eine Buch geschrieben zu haben, mit dem man sich komplett identifizieren kann, genau das geschrieben zu haben, was man schreiben wollte. Das klingt vielleicht einfach, aber wenn man liest, was Lily King zur Entstehung des Romans erzählt, wird einem klar, dass das nicht so ist.

©Aba

Casey, ihr Hauptcharakter, ist eine tragische Figur. Kein Glück im Leben. Seit Jahren wechselt sie ihre (mittelmäßigen) Jobs, ihr Schuldenberg wächst stetig, Männer sind nicht zuverlässig in der Liebe, krankenversichert zu sein ist eine Chimäre und ihre Mutter, die Person, der sie sich am engsten verbunden fühlte, ist tot. Aber Casey bleibt in einer einzigen Sache konsequent: Sie schreibt und sie glaubt daran, dass sie schreiben kann.

Lily King betont in Interviews, dass Casey nicht ihr Alter Ego ist. Dass Casey und ihre eigene Biografie sich so ähneln, liegt nur daran, dass sie Casey einfach das erleben lässt, was sie auch selber erlebt hat. Ihre eigenen Erfahrungen und Gefühle waren das Beispiel, nach dem sie ihre Hauptfigur modelliert hat. Sie hatte genug Material für eine Geschichte über eine Frau, die nur schreiben wollte, aber bei der das Einzige, was klappte, eine andauernde Pechsträhne war. Also Casey ist erfunden, aber das, was sie durchgemacht hat, nicht

Caseys Leben verläuft eigentlich ohne aufregende, leider aber nervige, Zwischenfälle. Erst mit einer Krankenversicherungskarte kommt Spannung und Bewegung in ihren Alltag (und in die Erzählung). Unglaublich, oder? In Deutschland, wo sogar Flüchtlinge und Obdachlose Anspruch auf eine gesetzliche Krankenversicherung haben, ist der Besitz einer Krankenversicherungskarte nichts Außergewöhnliches.

So viel Aufregendes wie eine Krankenversicherung bieten Casey nicht mal die zwei Männer, auf die sie sich gleichzeitig einlässt. Beide natürlich Schriftsteller, denn sie kann nicht anders. „Writers & Lovers“ ist der perfekte Titel für dieses Buch und sagt in wenigen Worten, worum es darin geht.

Was mir am besten gefallen hat, ist, wie Lily King es wieder geschafft hat, mich mit einer Geschichte zu inspirieren. Casey ist eine Frau, die schreiben will, die davon überzeugt ist, dass das ihre Berufung ist, und konsequent ihren Weg geht, auch wenn das bedeutet, ein Leben in Armut zu riskieren. Ihre Geschichte, diese Überzeugung ihrer eigenen Fähigkeiten, sind motivierend, regen zum Nachdenken an, über die eigenen Wünsche und darüber, ob wir alles geben, um uns diese zu erfüllen.

Die Sache mit den Lovern stellt Casey vor zusätzlichen, scheinbar unlösbaren Problemen. Für sie natürlich alles andere als gut, für den Leser aber spannend zu rätseln, für wen sie sich letztendlich entscheiden wird.

Ich habe Casey immer nur das Beste gewünscht, insbesondere während ihres Abenteuers mit der Krankenversicherungskarte. Aber was kann man einer so inspirierenden Romanfigur sonst noch wünschen…

C.H.Beck
Gebundene Ausgabe
319 Seiten
Erscheinungsdatum: 22. Oktober 2020
Preis: EUR 24,00
ISBN-13: 978-3406756986

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.