Ich, Adrian Mayfield von Floortje Zwigtman

Ich wusste es. Ich liebte ihn, schon seit jeher tat ich das. Aber genau wie er hatte ich nie an die Liebe glauben wollen. Jetzt allerdings war es an der Zeit, es doch zu tun. Zeit für die Masern.

Der junge Adrian Mayfield muss mit dem Ernst des Lebens klar kommen, nachdem er seine Anstellung als Lehrjunge verliert. Allerdings eröffnet sich für ihn plötzlich eine andere Welt, wo er zusammen mit berühmten Persönlichkeiten wie Oscar Wilde an einem Tisch sitzt, trinkt, philosophiert und sich amüsiert. Es ist eine glitzernde, funkelnde Welt und schließlich offenbart sie Adrian etwas: Er liebt Männer. Doch diese Liebe darf Adrian niemals öffentlich ausleben, denn das wäre ein Riesenskandal.

Schließlich, als Adrian völlig trunken von dieser purpurnen Welt ist, sieht er ihre Schattenseiten und es stürzt ihn in die dunkelsten Abgründe, immer tiefer und tiefer. Dabei lernt Adrian, dass es nicht Geld, nicht Macht, kein purpurner Hofstaat und auch kein Märchenprinz ist, was er begehrt, sondern einfach nur ehrliche Liebe.

Doch kann Adrian die Liebe wirklich finden, nach all seinen Sünden und Verbrechen?

Ich, Adrian Mayfield ist ein wahrer Genussroman. Jedesmal wenn ich das Buch aufschlug, habe ich mich auf weitere Stunden im London von 1894 gefreut, auf Adrian, sein verkorkstes Leben und die vielen Wahrheiten, die sich in den Zeilen verbargen. Es gab so viele Sätze, die ich am liebsten eingerahmt an meine Zimmerwand gehangen hätte, doch an meiner Wand wäre schlichtweg nicht genug Platz!

Ich bin wirklich hingerissen von diesem Buch. Einen großen Teil dazu trug der bildhafte Schreibstil der Autorin bei, der mich wirklich in diese vergangene Welt entführt hat. Alles war gut recherchiert, von Oscar Wilde bis hin zur heruntergekommenen Wohnung von Adrian. Da mich das viktorianische England sowieso begeistert, habe ich mich schon von Anfang an auf dieses Buch gefreut.

Die Figuren in diesem Buch waren manchmal gleichermaßen liebenswert wie abstoßend. Im einen Moment mochte man sie und im nächsten Moment wollte man so schnell wie möglich weiterlesen, um ihnen entkommen zu können. Da konnte man ganz genau nachfühlen, was Adrian empfand. Adrian – er ist einfach eine wunderbare Hauptfigur, in dessen Lage man sich so gut hineinversetzen konnte. Als Leser kann man ihn nur liebgewinnen und man wünscht ihm alles Gute und glaubt an ihn, auch wenn alles ausweglos scheint. Alle Figuren waren liebevoll herausgearbeitet und wie gesagt: entweder liebte man sie oder man hasste sie, und dann liebte man sie wiederum dafür, dass man sie hasste.

Die Autorin hat dieses ungewöhnliche Leben sehr einfühlsam wiedergegeben, kombiniert mit ihrem phantastischen Schreibstil, der Handlungszeit, die alles noch pikanter machte und zu guter Letzt mit der Selbstfindung eines Jungen. Ich könnte stundenlang weiterschwärmen. Dieser Roman gehört zu denen, die man nach der letzten Seite mit einem Lächeln zuschlägt. In jedem Fall freue ich mich schon auf den zweiten Band Adrian Mayfield – Versuch einer Liebe und empfehle dieses Buch dringend weiter!

Gerstenberg Verlag
Übersetzt von Rolf Erdolf
Gebunden
508 Seiten
Preis: 16,90 € [D]
ISBN: 978-3-8369-5200-2
Originaltitel: Schijnbewegingen
Originalverlag: De Fontein, Baarn
Ab 14 Jahren

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.