Buchbegegnungen Beiträgen

©Aba
©Aba

Die wichtigste Frage

Jeder Mensch hat das Recht zu wissen, woher er kommt.
Die 15-jährige Eve ist ohne Vater aufgewachsen. Ihre Mutter hat ihr dieses Recht, ihre Herkunft zu kennen, aberkannt. Aber Eve spürt, dass die Zeit gekommen ist, um endlich eine Antwort auf die wichtigste Frage ihres Lebens zu finden: Wer ist ihr Vater.

Deniz Seleks neuer Jugendroman „Aprikosensommer“ erzählt die Geschichte eines Mädchens, das beschließt, seinen Vater zu suchen.

Auf die Erscheinung von „Aprikosensommer“ habe ich sehnsüchtig gewartet. Deniz Seleks Bücher liebe ich! Ihre jungen Protagonistinnen befinden sich oft in schwierigen Situationen, die sie meistern müssen, aus ihrer eigenen Sicht meistens ohne die Unterstützung ihrer relativ unreifen Mütter.

Aktuell Jugendbuch Rezensionen

©Aba
©Aba

Die Hassliste

Ich glaube, jeder Mensch führt eine Hassliste. Vielleicht nicht in jedem Fall eine schriftliche, zumindest aber eine gedankliche. Die wenigsten dieser Menschen würden zugeben, dass sie so eine Liste im Kopf oder auf dem Papier haben. Rose, die 105-jährige Heldin von Franz-Olivier Giesberts wunderbaren Roman „Ein Diktator zum Dessert“, gibt ganz offen zu, so eine Hassliste zu besitzen, und nicht nur das, diese Liste ist praktisch der Motor, der sie am Leben hält.

Aktuell Gegenwartsliteratur Rezensionen Roman

atb_Pitch_Picasso_Isa.inddFür Fans der Belle Époque

Pablo Picasso ist einer der größten und berühmtesten Künstler des 20. Jahrhunderts. Wer zu seinem Freundeskreis gehörte, erhöhte dadurch automatisch seinen Bekanntheitsgrad, und seine Ehefrauen und Geliebten kennt jeder, der sich halbwegs für sein Leben interessiert. Aber offensichtlich gab es Kapitel in Picassos Leben, die, trotz großer Bedeutung für ihn, es nicht in jeder Einzelheit bis in die Öffentlichkeit geschafft haben.

1915, nach dem Tod seiner Geliebten Eva Gouel, einer Frau, von der man kaum etwas weiß, schrieb Picasso an Gertrude Stein, seine Freundin und Vertraute: „mein Leben ist die Hölle“. Wer war Eva Gouel, diese Frau, für die Picasso so tiefe Gefühle empfunden hat?

Anne Girard hat ein Buch über Eva Gouel geschrieben, eine Frau, die einen besonderen Stellenwert in Picassos Leben erreicht hat.

„Madame Picasso“ ist das Ergebnis ausführlicher Recherchen über Eva Gouel, ihre Beziehung zu Pablo Picasso und über die Epoche, in der sie ihre gemeinsame Zeit erlebt haben.

Aktuell historischer Roman Liebesroman Rezensionen Roman Unterhaltungsliteratur

Petronella Apfelmus - Zauberschlaf und KnallfroschchaosWie versprochen, gibt es hier nun immer wieder auch Buchtipps für Mädchen zwischen 8 und 10. Dieses Mal möchte ich euch in die zauberhafte Welt der Petronella Apfelmus entführen, deren zweites Abenteuer „Zauberschlaf und Knallfroschchaos“ am 12. März 2015 im Boje Verlag erschienen ist. Wenn ihr den Vorgänger „Verhext und festgeklebt“ noch nicht kennt, dann solltet ihr ihn besen- oder besser noch hirschkäferschnell lesen. Diese großartige Geschichte solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen!

Nun dürft ihr aber mehr über Band 2 erfahren, in dem die Zwillinge Lea und Luis, Petronella und ihre Freunde so einige erstaunliche Dinge erleben. Geht es noch ganz entspannt mit einem Markttag los für die kleine Apfelhexe und auch für die Zwillinge steht erstmal ein gewöhnlicher Schultag an, so geschehen plötzlich die erstaunlichsten Dinge. Lea und Luis entdecken auf dem Schulweg einen merkwürdigen schwarzen Zirkus. Doch welcher Zirkus ist schon schwarz? Und warum sind da auf einmal Kinder in ihrer Klasse, die aussehen wie echte Vampire und in der Pause trinken sie auch noch eine komische rote Flüssigkeit! Das und noch viel mehr steckt in dieser liebenswerten Fortsetzung!

An dieser Geschichte begeistert, dass Petronella mit ihren Zaubertricks zwar etwas Besonderes ist, doch auch ganz ohne solche Tricks hat sie immer eine gute Idee parat und mit ihrem detektivischen Gespür sowie allerlei grandioser Ideen ist sie nicht zu schlagen. Dabei ist sie durch ihre Hilsbereitschaft und Gutmütigkeit, eine tolle Freundin und Buchheldin, die immer mit Rat und Tat zur Seite steht.

Wirklich lobenswert ist zudem, dass es der Autorin Sabine Städing gelingt, in eine so magische und kindgerechte Geschichte auch Stoff zum Nachdenken einzubinden, ohne dabei die Leichtigkeit zu verlieren. So nimmt sie sich dem Thema Obdachlosigkeit an und zeigt auf, wie schnell man aus seinem Leben mit Beruf und festem Wohnsitz herausgerissen werden kann. Oder sie zeigt, dass man trotz großer Unterschiede in Äußerlichkeiten und Herkunft gut befreundet sein kann. Das sind nur zwei aus vielen anderen Beispielen, die ich hätte nennen können. Die Reihe um Petronella Apfelmus ist also nicht nur spannend, witzig bis zum Umfallen und liebenswert, sondern vermittelt dabei wichtige Werte, die jedes Kind früh genug kennen und verstehen lernen sollte.

Wer auf der Suche nach Kinderbüchern ist, deren Hauptfigur das Herz am rechten Fleck hat und die kleine Leserinnen und Leser garantiert begeistern, der liegt hier goldrichtig. Zudem sind diese Geschichten wunderschön von SaBine Büchern illustriert und laden dadurch umso mehr zum Eintauchen in eine zauberhafte Welt ein. Zu Petronella und ihrem Apfelhaus sowie zum Müllerhaus kommt man immer gern zurück, denn hier darf man sich einfach mal wohlfühlen!

Und wer nicht genug bekommen kann, der kann sich schon vorfreuen! Am 12. November 2015 erscheint ein Winterabenteuer mit der kleinen großen Apfelhexe: „Petronella Apfelmus – Schneeballschlacht und Wichtelstreiche“. Wir freuen uns schon drauf!

Aktuell Kinderbuch Rezensionen

51pbrvZzCbLDie ultimative Diät

Nie hätte ich gedacht, dass ein Buch mit dem Titel „Endlich Kokain“ eines meiner Highlights der letzten Monate werden könnte.
Die Geschichte von Stephan Braum, der sein Leben durch Kokain verändert hat, fand ich einfach mehr als nur gut!

Selbstverständlich ändert der Kokain-Konsum das Leben jedes Süchtigen. Allein die Tatsache, dass man für die Anschaffung des Stoffes einen Teil des Budgets reservieren muss, bedeutet, dass man in manchen Bereichen Abstriche machen muss, besonders dann, wenn man nicht gerade in Geld schwimmt.
Stephan Braum wollte vor allem sein Äußeres verändern. Der extrem Übergewichtige hat den für ihn entscheidenden Tipp bekommen: Kokain macht schlank. Das musste er am eigenen Körper testen, und am Geld sollte es nicht scheitern.

„Das Kokain, das er zuvor wohldosiert und verantwortungsvoll eingenommen hatte, garantierte ihm diese Stimmung“

Aktuell Gegenwartsliteratur Rezensionen Roman

Tea Time bei Mrs Morland von Angela ThirkellMrs. Morlands Gedanken

Mrs. Morland als Freundin müsste man haben. Sie ist kultiviert, emanzipiert, intelligent, ehrlich und hilfsbereit. Ein Teenachmittag bei ihr könnte damit enden, dass man weniger Probleme hat, mehr Freunde oder sogar einen neuen Job, und wenn es passt, könnte unter den Gästen die Liebe des Lebens sein, dafür würde Mrs. Morland sorgen.

Angela Thirkell hat ihren Roman „Tea Time bei Mrs. Morland“ im Jahr 1933 geschrieben. Er wurde 2012 in England wiederveröffentlicht und 2014 vom Manhattan Verlag ins Deutsche übersetzt. Dieses Buch ist der erste Teil einer Reihe von Romanen über Mrs. Morland, ihre Familie und Freunde, die sogar Bestseller wurden.

Aktuell Liebesroman Rezensionen Roman Unterhaltungsliteratur

Ab sofort möchte ich euch hier von Zeit zu Zeit schöne Kinderbücher vorstellen, die vor allem Mädchen ab 8 Jahren gefallen sollten. In letzter Zeit habe ich mich immer mehr mit der Auswahl an liebevoll gemachten Büchern für diese Altersgruppe beschäftigt und möchte euch meine Empfehlungen natürlich nicht vorenthalten. Ich finde es schön, wenn es neue Abenteuer für junge Leser zu entdecken gibt, die modern sind und dabei durch Fantasie und Wärme überzeugen.

Verflixt verhext - Besuch um Mitternacht von Margit AuerLos geht es mit „Verflixt verhext – Besuch um Mitternacht“ von Margit Auer, dem ersten Band einer zauberhaften Kinderbuchreihe, die bei cbj erscheint. Band 2 „Ausflug ins Hexendorf“ ist bereits erschienen und auch Band 3 folgt mit „Party im Mondschein“ schon bald, nämlich am 27. April. Die Autorin kennt ihr vielleicht durch ihre „Die Schule der magischen Tiere“-Reihe. Und magisch ist ihre neue Reihe ebenfalls! Es dreht sich darin alles um Pina und ihre beiden Tanten. Alle drei sind Hexen und vor allem die beiden Tanten kennen sich in der Menschenwelt gar nicht wirklich aus. Deshalb ist ihr Umzug an den Ruffiniplatz ganz schön aufregend, denn Zaubern ist in der Menschenwelt eigentlich strengstens verboten und Pina muss sich nicht nur so manches Mal über ihre Tanten wundern, sondern möchte natürlich auch neue Freunde finden.

Margit Auers Auftakt zur „Verflixt verhext“-Reihe ist das perfekte Leseabenteuer für kleine Lesehexen, die fesselnde Geschichten mit liebenswerten und ungewöhnlichen Figuren lieben. Im Mittelpunkt steht eine Freundschaft, die zeigt, dass man sehr unterschiedlich sein und trotzdem durch dick und dünn gehen kann. Durch die Zauberkräfte von Pina und ihre Tanten bekommt das Ganze noch seinen besonderes magisches Flair, das zum Eintauchen in eine ganz andere Welt einlädt. Aus eigener Erfahrung kann ich außerdem garantieren, dass Kinder bei dieser unterhaltsamen Geschichte immer wieder schmunzeln und lachen werden, denn dieses Buch hat nicht nur Herz, sondern auch genau die richtige Portion Humor.

Das Buch hat altersgerecht eine angenehme Schriftgröße und die Textteile verbinden sich sehr schön mit den liebesnwerten Illustrationen in schwarz-weiß. So haben sowohl erfahrene wie weniger erfahrene Leser ihren Spaß an Pinas Geschichte.

Es lohnt sich also, euch auf euren fliegenden Teppich zu schwingen und die nächste Buchhandlung anzufliegen, wenn ihr euch und euren Kindern diese schöne Hexengeschichte nicht durch die Lappen gehen lassen möchtet!

cbj Verlag
Mit Illustrationen von Iris Blanck
Ab 8 Jahren
Gebundenes Buch
144 Seiten
ISBN: 978-3-570-15860-9
€ 8,99 [D]
Erscheinungstermin: 20. Oktober 2014

Aktuell Kinderbuch Rezensionen

Tödliche OlivenEin guter alter Freund

Um die Olivenöle in meiner Küche „mit allen Sinnen“ zu verkosten, habe ich meine Lektüre von „Tödliche Oliven“, dem vierten Fall um den luxemburgischen Koch Xavier Kieffer, unterbrochen. So neugierig war ich zu erfahren, ob meine Öle so schmecken, wie sie schmecken müssen: pfeffrig, fruchtig, bitter.

Natürlich habe ich immer gewusst, dass Olivenöl nicht gleich Olivenöl ist, aber dass Xavier darüber so wenig wusste wie ich, hat mich begeistert!
Aber nicht nur das hat mich begeistert, auch der spannende Fall, in den Tom Hillenbrand Xavier noch einmal verwickelt hat. Diesmal muss der in Sachen Olivenöl unerfahrene Koch – er ist ja in erster Linie ein Experte in der regionalen Küche seines Landes – mehr in diesem Gebiet lernen, als es ihm lieb ist.

Aktuell Krimi und Thriller Rezensionen

In diesem Beitrag meines Königskinder-Specials möchte ich euch zwei Bücher des Programms vorstellen, die mich durch ihr sprachliches Feingefühl besonders begeistert haben und bei denen ich außerdem nicht so viel über den Inhalt verraten möchte. Bei beiden Büchern solltet ihr wirklich die Worte selbst für sich sprechen lassen! Auch wenn „Zwischen zwei Fenstern“ und „Wörter auf Papier“ inhaltlich sehr verschieden sind, so musste ich aufgrund des wunderbaren Erzählstils von Dianne Touchell und Vince Vawter in beiden Büchern viele großartige Textstellen markieren. Deshalb könnt ihr hier nun etwas mehr über die beiden Romane sowie ein paar Zitate kennen lernen. Außerdem möchte ich euch einen kleinen Einblick auf die in der kommenden Woche erscheinenden Frühjahsnovitäten des Verlags geben.

Zwischen zwei Fenstern„Zwischen zwei Fenstern“

Dieser Roman hat mich sehr ergriffen, erzählt er doch eine wirklich dramatische Geschichte und lässt seinen Leser den Schmerz der Hauptfiguren hautnah spüren. Selten habe ich ein Buch gelesen, das mir durch seine Erzählweise so nahe ging, manchmal fast schon zu nahe. Der erzählte Inhalt ist nämlich keinesfalls leicht zu verdauen, sondern es geht hier um Jugendliche, die es mit ihren jungen Jahren schon sehr schwer haben. Wenn junge Menschen leiden müssen und ausgerechnet ihre Eltern ein großer Bestandteil ihrer Probleme sind, dann macht mich das immer traurig. In diesem Roman treibt es die Autorin auf die Spitze und versetze mich völlig in die Verzweiflung und die körperlichen wie seelischen Schmerzen des jungen Mädchens hinein. Dennoch erzählt das Buch auch von einer besonderen Freundschaft, die sich auf Basis ihrer ganz eigenen Regeln und ungewöhnlichen Begebenheiten entwickelt. Dieses Buch ist zugleich hart und sanft und lebt von all den Stärken und Schwächen seiner Figuren! Ein außergewöhnliches & einmaliges Leseerlebnis!

Die Linien, die ich aufs Papier werfe, sind wie Messer, die durch den Morast in meinem Kopf schneiden. All die kleinen Stücke von mir kommen zusammen, als würde ich ein Netz zeichnen und mich selbst damit aufsammeln. Aber dieses Netz ist keine Falle, es ist gut; es bringt mich an einem Ort zusammen.

Ich lebe mein Leben durch ein dunkles Glas und warte darauf, dass das Licht mich fasziniert.

Im Umgang mit seinen Büchern wirkt er sehr anmutig. Dann ist er am präsentesten: Das Licht trifft dann anders auf ihn, und plötzlich wirkt er ganz groß und schlank und elegant.

Wörter auf Papier„Wörter auf Papier“

Dieser Roman hat ebenfalls ein ernstes Thema, kommt aber weitaus leichter daher als „Zwischen zwei Fenstern“. Trotz der berührenden Geschichte und all der Schwierigkeiten, die Victor durch sein Stottern hat, verbreitet „Wörter auf Papier“ immer wieder eine gewisse Wohlfühlatmosphäre und Herzlichkeit, bei der man immer wieder auch schmunzeln kann. Beides wird vor allem durch diejenigen Figuren erzeugt, die Victor offen und mit Liebe entgegentreten und ihm so immer mehr von seiner Furcht vorm gesprochenen Wort nehmen. Ganz großartig zeigt Vince Vawter hier auf, wie eng das Selbstbewusstsein und eine vermeindliche Unzulänglichkeit des eigenen Körpers zusammenhängen und wie sehr uns unsere Mitmenschen dabei beeinflussen. Jeder braucht Menschen, die in schwierigen Momenten da und eine uneingeschränkte Stütze sind. Noch viel mehr braucht man sie, wenn beispielsweise wie Victor extrem stottert. Der Autor macht außerdem deutlich, wie wichtig Sprache in unserer Gesellschaft ist und wie viel man mit dem gesprochenen aber auch mit dem geschriebenen Wort ausdrücken kann. Ich habe dieses Buch unglaublich gern gelesen, mitgelitten und mit Victor mitgefiebert.

Ich jongliere im Kopf mit den Buchstaben und Wellen und Häusern und Schlangen. Wieso hatte mir noch nie jemand gesagt, dass Buchstaben mehr sind als die Geräusche, die man macht, wenn man sie ausspricht?

Wörter in der Luft verwehen, kaum dass man sie gesagt hat, aber Wörter auf Papier bleiben für immer.

Einer der glücklichsten Umstände des Lebens ist es, wenn ein Mensch genau das tut, was für ihn bestimmt ist. Leider ein sehr seltenes Zusammentreffen.

Ein Ausblick auf den Frühling!

Nachdem das erste Programm des Königskinder Verlags bei Carlsen im Herbst veröffentlicht wurde und dabei wunderschön in den Farben Schwarz, Weiß und Gold gestaltet war, wird es im Frühjahr nun bunt. Genauso bunt wie die Buchcover sind auch die Inhaltsbeschreibungen der 5 Neuerscheinungen zu lesen, auf die wir uns freuen dürfen. Dabei dürfte wieder garantiert sein, dass die Bücher weit mehr bieten als nur gute Unterhaltung und auch sprachlich wieder ein besonderer Genuss sind. Ich finde, dass alle sehr interessant klingen und freue mich somit schon sehr auf die kommende Woche, in der die Bücher endlich erscheinen werden. Welches der Bücher macht euch denn besonders neugierig und wie findet ihr die neuen Buchcover?

Die Anatomie der NachtVielleicht lernt man solche Jungen ja nur zu später Stunde kennen. Im Nachtbus, wenn man die letzte Bahn verpasst hat und nur hoffen kann, dass Mom auch noch nicht zu Hause ist. Wenn ganz andere Leute unterwegs sind als sonst. Zum Beispiel dieser Typ mit den schwarzen Klamotten, der aussieht, als wolle er den nächsten Schnapsladen ausrauben. Doch Bex stellt fest: Jack ist kein Kioskräuber. Er ist der Graffitikünstler, der seit Wochen San Franciscos Bauwerke mit riesigen goldenen Buchstaben verziert. Aber das hält nicht jeder für Kunst; genauso wie nicht jeder Bex‘ anatomische Studien schön findet.

Bei Tag und bei Nacht, auf den Dächern der Stadt und in den Tunneln der U-Bahn wächst ihr Vertrauen zueinander. Und zwischen ihnen erblüht die Liebe.

Die wahre Geschichte von Regen und SturmRuth mag Wörter, vor allem Homophone, so wie „Ruth“ und „ruht“. Ihr alleinerziehender Vater kann damit nichts anfangen. Warum kann Ruth sich nicht benehmen wie andere Kinder? Die beste Idee, die er je hatte, ist, Ruth einen Hund mitzubringen. Sie nennt ihn Regen, denn er wurde im Regen gefunden – und das Wort ist ein Homophon.

Als ein Hurrikan die kleine Stadt heimsucht, geht Regen im Unwetter verloren. Ihr Vater hätte den Hund nie rauslassen dürfen. Bei Sturm! Ohne Halsband! Verzweifelt macht sich Ruth auf die Suche. Ein Glück, dass sie noch Onkel Weldon hat, der sie so viel besser versteht.

Das FieberHerbst 1918 : Die Spanische Grippe hat die Welt bereits im Griff. Aber für Cleo ist sie weit weg, sie ist mit sich selbst und ihrer Zukunft beschäftigt: Heiraten, Bohemien werden oder an die Universität? Doch die Gegenwart holt Cleo bald brutal ein. Die Seuche erreicht ihre Heimatstadt: Schulen, Geschäfte, Theater schließen – das öffentliche Leben kommt zum Stillstand. Und die Zahl der Opfer wächst: Nicht Kleinkinder und Alte, sondern vor allem Menschen in der Blüte ihres Lebens sterben. Als das Rote Kreuz freiwillige Helfer sucht, beschließt Cleo, nicht mehr untätig zu sein. Selbst wenn es den Tod bedeuten könnte.

Das Schloss in den WolkenValancy Stirling ist das Gespött ihrer Familie. Weit über zwanzig und noch immer unverheiratet! Nicht mal einen Verehrer hatte sie bisher! Dann passiert etwas, das ihr Leben radikal verändert. Und Valancy fasst sich ein Herz. Sie wird sich nicht mehr an die beengenden Konventionen halten, nicht mehr zu den ermüdenden Familientreffen gehen und sich nicht mehr von Onkel Benjamin triezen lassen. Stattdessen spricht sie die Wahrheit aus. Verlässt das Haus. Sucht sich eine Anstellung. Verliebt sich. Und findet das blaue Schloss, den Zufluchtsort ihrer Tagträume, endlich im richtigen Leben.

Eine mitreißende Entwicklungs- und Liebesgeschichte vor der wilden Schönheit des kanadischen Ostens.

Am tiefen GrundEin Mädchen namens Tom;
eine verheerende Flut, die sie ihrer gesamten Familie beraubt;
ein Typ namens Bill, der sie im Stich gelassen hat.
Ihre Nana, gütig und stark, die als Einzige ihr Geheimnis kennt. Ihr bester Freund Jonah und Annabel, die Meerjungfrau. Und ein ungeborenes Kind.
Voller Sehnsucht nach dem Verlorenen spricht Tom mit Oskar, dem Karpfen, mit Papa, der als Toter eine ganze andere Perspektive auf das Leben hat. Und mit ihrem ungeborenen Kind.

Eine traurige, ungewöhnliche und traumverlorene Geschichte von herzzerreißender Schönheit – so fließend und lebendig wie das Wasser.

Aktuell

©Aba
©Aba

Zeitreisen bildet

Unter dem Pseudonym Maya Seidensticker hat Heike Abidi den dritten Band der Serie „we love Fashion“ geschrieben. Diesmal nimmt sie uns auf eine Zeitreise in die aufregenden 20er Jahre mit.

Auf „we love Fashion – Paillenttenkleid und Federboa“ habe ich sehnsüchtig gewartet. Nachdem ich die ersten zwei Teile um die zeitreisenden Schwestern Hanna und Lucy genüsslich gelesen habe, wusste ich, dass der dritte Band dieser Serie alle meine Erwartungen erfüllen würde. Und genau so war es auch!

Ah… die 20er Jahre! Nicht umsonst sind sie als die „goldenen Zwanziger“ oder „roaring twenties“ bekannt.
Nach dem Ersten Weltkrieg ging ein Ruck durch den ganzen Planeten, es schien so, als hätten die Menschen auf etwas gewartet, etwas Neues, große Veränderungen, sie wollten etwas erleben. Und das spiegelt sich auch in der Mode der Zeit wider. Und in Mode sind Hanna und Lucy die Expertinnen!

Aktuell Jugendbuch Rezensionen