Schlagwort: Magie

In der Regel haben Buchtitel eher eine geringe bis gar keine Auswirkung darauf, ob ich ein Buch kaufe oder nicht. Der Inhalt muss gut klingen, der Schreibstil muss mir beim Anlesen gefallen und gegen ein hübsches Cover habe ich auch nichts einzuwenden. Nur Buchtitel sind mir bisher eher nicht und wenn doch, dann nach dem Lesen aufgefallen. Häufig stellt sich nach dem Lesen ja heraus, dass der Titel gar nicht zum Inhalt passt.

Ganz anders ist es bei „Die besondere Traurigkeit von Zitronenkuchen“. Der wirklich großartige Buchtitel kam mir immer wieder in den Kopf und schnell war klar: dieses Buch musste ich lesen. Beim Lesen stellt man sehr schnell fest, dass er den Kern des Buches zu 100 Prozent trifft.

Dieser Roman über ein Mädchen, das im Essen schmeckt, was derjenige, der es zubereitet hat bei der Zubereitung gefühlt hat, ist wirklich zauberhaft. Schon allein die Idee zur Geschichte hat mich total begeistert. Man muss sich das nur mal vorstellen, wie interessant und zugleich unheimlich es wäre, zu wissen, was die Mutter, die Freundin oder der Koch im Restaurant beim Zubereiten des Essens gefühlt haben. Häufig kommen dabei nämlich Dinge zum Vorschein, die man lieber doch nicht gewusst hätte. So geht es auch Rose im Buch.

Aktuell Gegenwartsliteratur Rezensionen

In der Welt des siebzehnjährigen Cassel ist es seit Jahrzehnten verboten Magie auszuüben und die magisch begabten Menschen – die Fluchwerker – werden in der Gesellschaft nicht anerkannt und zählen als kriminell. Cassel ist als einziger ohne besondere Kräfte in einer Familie voller Fluchwerker aufgewachsen. Als Kind hat seine Mutter, die eine Glückswerkerin ist, ihn und seine Brüder oft ‚bearbeitet‘. Nun arbeitet Cassels ältester Bruder bei einem gefürchteten Gangsterclan, sein anderer Bruder Barron studiert Jura, auch wenn es fraglich ist ob er dafür geeignet ist, und Cassel besucht ein Internat, während die Mutter für Trickbetrügerei im Gefängnis sitzt.

Als Cassel dahinterkommt, dass schon fast sein ganzes Leben jemand an seinem Gedächtnis herumpfuscht, zweifelt er immer mehr an seiner Familie. Was ist wahr und was gelogen? Hat Cassel vor drei Jahren wirklich seine beste Freundin Lila getötet und kann sich nun nur nicht mehr daran erinnern?

Aktuell Fantasy Jugendbuch Krimi und Thriller Rezensionen

Als Silla kurz nach dem tragischen Tod ihrer Eltern von einem Unbekannten ein mysteriöses Zauberbuch zugeschickt bekommt, welches von ihrem Vater verfasst worden war, ändert sich ihr Leben schlagartig. Denn dieses Buch handelt von Blutmagie und aus Neugier probiert Silla einen einfachen Zauber aus. Erschrocken und verwundert stellt sie dadurch fest, dass sie magisches Blut besitzt und sofort weiht sie ihren Bruder Reese ein. Sie hat jedoch nicht bemerkt, dass sie von ihrem neuen Nachbar- Nicholas- beobachtet worden war und die Blutmagie weckt in Nick unliebsame Erinnerungen an seine wahnsinnige Mutter. So sehr er sich auch vor dieser Magie fürchtet, genauso wenig kann er seine aufsteigenden Gefühle für Silla verleugnen.

Obwohl Silla vorerst von der Magie begeistert ist, muss sie feststellen, dass dieser Zauber nicht nur Blut als Opfer verlangt, sondern viel, viel mehr. Doch da ist es schon zu spät und die übermächtige Hexe, die ihre Eltern auf dem Gewissen hat, wird immer gefährlicher.

Aktuell Fantasy Jugendbuch Liebesroman Rezensionen

Zwischen Vampiren, Werwölfen, Engeln und Co. wünscht man sich momentan bei fantasiereichen Jugendbüchern gern mal etwas Neues. Mir zumindest geht es so, denn beim Lesen vieler Jugendbücher im Genre Fantasy / Romantasy wird man das Gefühl nicht los, alles so oder so ähnlich schon mal gelesen zu haben. Dagegen ist “Göttlich verdammt” eine willkommene Abwechslung. Denn die wundervoll von Josephine Angelini geschriebene Geschichte verbindet die Moderne mit Mythologien um Götter und Halbgötter.

Helen ist ein außergewöhnlich schnelles, großes und starkes Mädchen, zugleich ist sie aber auch extrem schüchtern. Wäre da nicht ihre beste Freundin Claire, dann würde sie manchmal ganz schön allein dastehen. Alle halten sie für ein wenig merkwürdig, denn durch ihre Schüchternheit, Stärke und – sie selbst merkt es gar nicht – ihr großartiges Aussehen, fällt sie ziemlich auf. Noch schlimmer wird es, als die Familie Delos auftaucht und Helen plötzlich das große Bedürfnis hat, einen der Söhne der Familie im gleichen Alter umzubringen. Sie geht, wider ihre Natur, auf ihn los und zwar vor den Augen etlicher Schüler und Lehrer. Was dahinter steckt? Helen entstammt einer anderen Götterfamilie als die Delos und sie befinden sich in nahezu unüberwindbarer Feindschaft. Selbst wenn sie wollten, wäre der Drang einander zu töten, kaum zu überwinden. Doch dann geschieht etwas sagenhaftes und plötzlich gibt es nicht nur eine atemberaubend spannende Handlung, sondern auch eine wunderschöne Liebesgeschichte.

Da ich selbst, bevor ich das Buch gelesen habe, so gut wie nichts über den Inhalt wusste, möchte ich hier auch nicht mehr verraten. Denn so kann man vollkommen im Buch versinken und sich auf die tolle Fantasie und die liebevolle Charakterisierung der Figuren einlassen. Es gibt selten Bücher, in denen ich so viele Lieblingsfiguren habe, und in denen mir sogar Nebenfiguren beim Lesen doch ganz nah waren. Die Autorin muss eine sehr genaue Beobachtungsgabe haben, was ihre Mitmenschen angeht und ein großartiges Talent, diese Beobachtungen mit viel Feingefühl in Worte zu fassen. Entsprechend mitreißend und berührend sind auch die Beziehungen der Figuren untereinander und die dramatischen Situationen, in die sie geraten.

“Göttlich verdammt” ist so ein Buch, das man gebannt in einem Rutsch durchlesen muss. Zwar ist am Ende nicht alles gut und auch nicht alles schlecht (glaubt ja nicht, ich verrate darüber etwas ;-) ), aber man ist doch mit sich, der Welt und vor allem dem Buch zufrieden. Da macht auch das gespannte Warten auf den 2. Band richtigen Spaß, weil ich absolut keine Sorge habe, dass Josephine Angelini ihr Niveau nicht halten könnte. Sie ist für mich ein Naturtalent und da kann einfach nichts schiefgehen.

Hinzu kommt, dass die Autorin richtig sympathisch und ein wirklich interessanter Mensch ist, wie ich in einigen Mails mit ihr erfahren durfte. In diesem Zusammenhang ist auch ein kleines Interview entstanden, das ihr euch bei LovelyBooks ansehen könnt.

Ich empfehle dieses Buch allen Jugendlichen und jung gebliebenen uneingeschränkt weiter, die gern schöne und fantasievolle Liebesgeschichten lesen, mal etwas Neues entdecken wollen und vor allem richtig gut unterhalten werden möchten.

Passend zum Buch gibt es auch eine Facebook Fanpage, die ich an dieser Stelle gern weiterempfehlen möchte. Dort gibt es aktuelle Informationen rund um die Bücher, die Autorin und alles, was Liebhaber der Bücher und diejenigen, die es noch werden wollen, sonst noch interessieren könnte.

Aktuell kann man übrigens auch an einer Abstimmung für das Cover von Band 2 mitmachen. Die Fortsetzung wird „Göttlich verloren“ heißen, was, wie ich finde, sehr gut passt. Bei den beiden Covervorschlägen habe ich ewig hin und her überlegt, mich letztendlich aber für das linke entschieden. Auf beiden sieht mir Helen aber irgendwie zu verkrampft aus.

Dressler Verlag
Einbandgestaltung von Hanna Hörl
Aus dem Amerikanischen von Simone Wiemken
gebunden mit Schutzumschlag
496 Seiten
Maße: 15.0 x 21.0 cm
Für Jugendliche und Erwachsene, ab 14 Jahren
EUR 19,95 · SFR 28,90 · EUA 20,60
ISBN-13: 978-3-7915-2625-6
Erschienen im Mai 2011

Aktuell Fantasy Jugendbuch Rezensionen