Schlagwort: Krimi

Ferngesteuertes Drama

Ist Ihr Handy weg? Wie fühlen Sie sich? Haben Sie schon Schweißausbrüche? Oder haben Sie Ihr Handy doch wieder gefunden? Oh… es ist aber das falsche…

Madeline und Jonathan merken, dass sie ihre Handys aus Versehen vertauscht haben. Das stellen sie erst fest, nachdem sie zu Hause angekommen sind. Leider lebt Madeline in Paris und Jonathan in San Francisco. Sie trennen 10.000 km.
Was soll man in so einer Situation machen? Die Neugier besiegen und so schnell wie möglich dem Besitzer das Telefon zukommen lassen?

Sie entscheiden sich dagegen, schließlich wird das keiner merken, wenn man ein bisschen neugierig ist… ein paar sms liest… vielleicht die gespeicherten Fotos betrachtet… Und genau das wird für die Beiden zu Obsession. Irgendwann können sie nicht mehr aufhören, an die Inhalte dieser Telefone zu denken und sie setzen sich als Ziel, alles über den jeweils anderen zu erfahren, was es zu erfahren gibt. Mit fatalen Folgen.

Spontan entstand in mir der Verdacht, dieser Roman könnte eine Handlung à la Glattauer beinhalten. Aber sehr schnell war dieser Verdacht wieder weg. Guillaume Musso hat mich mit seinem Roman „Nachricht von dir“ überrascht.

Aktuell Gegenwartsliteratur Krimi und Thriller Rezensionen Roman

Sanfter Paris-Krimi

„Ruhe sanft, mein Herz“ ist der Folgeroman von „Madame ist leider verschieden“ des Schriftstellerduos mit dem Pseudonym Claude Izner um den Pariser Buchhändler Victor Legris, der kaum in seiner Buchhandlung arbeitet, aber gern die mysteriösen Kriminalfälle in seiner Umgebung löst. Es ist sicherlich von Vorteil, den Vorgängerroman zu kennen, da hier bereits viele Hintergründe erklärt und Personen eingeführt werden, so z.B. Victors Ex-Freundin Odette, seine Freundin Tasha sowie sein Kollege in der Buchhandlung, Kenji, mit dem Victor soviel mehr verbindet als nur die Arbeit in der Buchhandlung.

Überhaupt sieht man Victor kaum in seiner Buchhandlung. Er führt ein gutbürgerliches Leben voller Annehmlichkeiten im Paris des Jahres 1890 (der erste Krimi spielte während der Weltausstellung 1889, dieser fast ein Jahr nach der Weltausstellung), hat eine Künstlerin zur Freundin (Tasha) und bewegt sich in bester Gesellschaft in Paris. Er ist attraktiv und hält sich immer an die Etikette und kommt damit in seiner Umgebung gut an. Für den Leser ist Victor eine sympathische Figur mit Charme.

Aktuell Krimi und Thriller Rezensionen

Zerstörte Seelen ist der vierte Fall der Ermittlerin Darby McCormick. Dieses Mal holt ein Fall aus ihrer Vergangenheit sie ein. Um genau zu sein, ist es der erste Kriminalfall, in dem sie ermittelt hatte. Damals wurde der kleine Charlie Rizzo entführt, doch man kam den Tätern niemals auf die Spur. Zwölf Jahre später bricht eine bewaffnete Person in das Haus der Rizzos ein und nimmt diese gefangen. Das Unglaubliche jedoch ist, dass der Geiselnehmer behauptet er wäre der verlorene Sohn der Familie – Charlie.

Ist soetwas möglich? Und falls ja – warum ist Charlie so furchtbar entstellt und beschuldigt seinen Vater?

Hinter all dem versteckt sich eine abscheuliche Sekte, die keine Skrupel, dafür aber jede Menge Macht besitzt. Eine explosive Zusammensetzung…

Aktuell Krimi und Thriller Rezensionen

Die zweiundzwanzigjährige Anna Gudbergsen wird in einer Sommernacht in der beschaulichen dänischen Kleinstadt Ringkøbing ermordet. Als ihre Leiche am darauffolgenden Morgen aufgefunden wird, beginnt die Polizei zu ermitteln, allerdings scheint die Lösung des Falls für sie klar: Sie verdächtigt Alex Petersen, mit dem Anna an jenem Abend in der Diskothek geflirtet hat und dann doch abwies. Zumal Alex schon früher einmal aufgefallen ist, als er seiner damaligen Freundin gegenüber gewalttätig wurde – und jetzt ist er verschwunden.

Die Sonderermittlerin Rebekka Holm von der mobilen Spezialeinheit aus Kopenhagen – die übrigens auch in Ringkøbing aufwuchs, die Stadt jedoch mit neunzehn Jahren verließ und seitdem nicht mehr zurückgekehrt ist – ist hingegen der Meinung, dass Alex nicht der Täter war. Doch wer war es dann? Als ein zweijähriges Kind namens Anna in einem Supermarkt entführt wird, wird der Fall noch undurchsichtiger für Rebekka. Und wie hängt dieser Fall mit dem zwanzig Jahre zurückliegenden Mord an der jungen Lene Eriksen zusammen?

Aktuell Krimi und Thriller Rezensionen

„Shakespeare à l’allemand“

Pippa Bolle will Ruhe. Ruhe, um ununterbrochen an ihren Übersetzungen zu arbeiten. Ruhe, um zu überlegen, was sie aus ihrem Leben nach der Trennung von ihrem italienischen Frauenheld machen soll.

Ein Ortswechsel weit weg von ihrer turbulenten Berliner Familie ist demzufolge jederzeit willkommen!

Und spontan wie sie ist, zögert sie nicht und nimmt prompt die Einladung ihrer englischen Großmutter an, deren „Cottage“ in der englischen Provinz zu hüten, während sie selbst ein paar Wochen bei der Familie Bolle in Berlin verbringt.

In England angekommen, warten ein paar nette Aufgaben auf sie, unter anderem ein lukrativer Überraschungsjob: Sie soll die Betreuung einer Theatergruppe übernehmen, die unter der Regie eines umstrittenen deutschen Regisseurs eine Ausführung von Shakespeares „Hamlet“ auf die Beine stellt.

Kein einfacher Job für Pippa: Deutsches Theater gilt in England als „zu experimentell“ und zu allem Überfluss entpuppt sich der deutsche Regisseur als wahrer „Kotzbrocken“.

Aktuell Krimi und Thriller Rezensionen Roman Unterhaltungsliteratur

Vom Regen in die Traufe

Ich liebe solche „Pech-Heldinnen“ wie Pippa Bolle. Ganz normale Frauen, keine erfolgreichen Geschäftsfrauen oder „Managerinnen“, die ihr Leben perfekt im Griff haben (und alle Menschen drum herum auch), obwohl diese „Normalen“ sich das eigentlich wünschen würden, so zu sein, aber in Wirklichkeit sind sie gar nicht dazu geboren. Natürlich haben sie ihre Ziele, lassen sich aber gerne von allen möglichen Sachen und Ereignissen ablenken. Sie sind in ihrer chaotischen Art und Weise liebenswert und auf jeden Fall sind sie ganz sympathisch.

Es ist auch klar, dass sie ständig in katastrophale Situationen geraten, als würden sie danach suchen!

Und so gerät Pippa Bolle in eine „verrückte Schrebergarten-Gesellschaft“.

Aktuell Krimi und Thriller Rezensionen Roman Unterhaltungsliteratur

In dieser Woche sind es für meine Verhältnisse mal gar nicht so viele neue Bücher. Um genau zu sein, sind es sogar nur 2 Stück, die in meine Bücherregale einziehen durften. Dafür habe ich aktuell einen kleinen TV-Serien-Tick. Nachdem ich mir mit Begeisterung „24“ angesehen habe (bzw. aktuell noch die 8 Staffel sehe), brauchte ich nun Nachschub und habe mir zum Testen mal jeweils die ersten Staffeln von „Prison Break“, „The Unit“, „4400 – Die Rückkehrer“ und „Fringe“ bestellt. Bin gespannt, ob etwas davon einigermaßen mit „24“ mithalten kann. Aber nun langweile ich euch mal nicht mehr mit den Serien, sondern stelle euch meine 2 neuen Bücher vor:

1. City of Ashes von Cassandra Clare

Nachdem ich vor ein paar Tagen mal wieder mehrere Bücher angelesen habe und keines mich sofort fesseln konnte, habe ich endlich zu „City of Bones“ gegriffen. Fast jeder schwärmt von den Chroniken der Unterwelt, doch mich hatte die Betitelung als ‚Urban Fantasy‘ immer abgeschreckt. Gut, dass ich es jetzt endlich mal gelesen habe, denn ich fand es wirklich spannend und originell. Deshalb musste ich direkt den 2. Band kaufen und werde wohl spätestens morgen mit dem Lesen anfangen.

2. Das Skript von Arno Strobel

Am Samstag erreichte mich überraschend der neue Thriller von Arno Strobel per Post. Von diesem wirklich lustigen und sympathischen Autor habe ich bisher „Das Wesen“ gelesen und das hatte mir, obwohl ich nur selten Thriller lese und mag, wirklich gut gefallen. Dementsprechend gespannt bin ich auf das neue Buch des Autors. Falls ihr mal die Gelegenheit habt, den Autor bei einer Lesung zu erleben, dann nutzt sie unbedingt!

2012 Aktuell Bücherwoche

Über den Inhalt des Romans Nacht kann ich erstmal nur raten: Vergesst was euch der Klappentext sagt und vergesst was innen auf dem Umschlag steht. Denn auf eine extrem romantische Teenager-Lovestory kann man da lange warten, auf Kitsch begegnet man hier schon gar nicht.

Es geht viel mehr um die mysteriösen Morde, die die siebzehnjährige Alma schon Tage vorher in ihren Albträumen erlebt. Gleichzeitig verändert sich auch ihr Privatleben dadurch drastisch, vor allem ihre Clique wird stark auf die Probe gestellt, da irgendwie jede ein Geheimnis zu haben scheint. Das größte Geheimnis stellt jedoch der Mitschüler Morgan für Alma dar, denn er weiß viel mehr über Alma als sie selbst. Und die Nacht ist gefährlich! Viel mehr hat man es hier also mit einem Mystery-Krimi zu tun, in einer düsteren Stadt, mit düsterer Stimmung und immerwährendem Regen.

Aktuell Fantasy Jugendbuch Krimi und Thriller Liebesroman Rezensionen

Der tote Tod und die Memme aus Überzeugung

Was passiert, wenn man kein guter Polizist ist und auf einmal einen Mordfall lösen muss? Und wenn gleichzeitig die Ehefrau von heute auf morgen weg ist, weil sie eine Auszeit braucht und den schlechten Polizisten mit zwei Kindern in empfindlichem Alter allein lässt?

Hennig Bröhmann, selbsternannte Memme und Vogelsberger Kriminalhauptkommissar, freut sich über einen freien Nachmittag mitten im Faschingstrubel und auf die Übertragung eines Fußballspiels, als seine Frau ihn darüber informiert, dass sie für eine undefinierbar lange Zeit weg muss, um ihr Leben neu zu ordnen.
Gleichzeitig meldet sich Bröhmanns Bereitschaftshandy: Ein Mann, als Tod verkleidet, wurde tot aufgefunden. Alles deutet auf Mord. Henning Bröhmann muss anscheinend da durch.

Aktuell Krimi und Thriller Rezensionen Roman Unterhaltungsliteratur