Schlagwort: 2010

kuchen-backen-in-kigali-073890511Tee und Kuchen gegen Sorgen

Angels Leben ist nicht einfach. Sie hat vieles durchgemacht und trägt die Verantwortung für eine große Familie. Trotzdem ist sie eine Quelle guter Laune und Harmonie. Sie ist eine erfolgreiche Konditorin und mit ihrer Bäckerkunst macht sie ihre Kunden glücklich.
Für Angel kann ein Kuchen die Lösung eines Problems sein. Für sie ist ein Kuchen nicht nur der Bestandteil einer Feier, ein Kuchen kann ihr das Herz eines Menschen öffnen, denn Angel backt sehr individuell und passend zu den Wünschen und Bedürfnissen ihrer Kunden. Wenn man bei Angel einen Kuchen in Auftrag gibt, muss man Zeit mitbringen. Man bekommt Angels Lieblingsgetränk serviert, Kardamom-Milchtee, so wie man ihn in ihrer Heimat Tansania trinkt, und beim Teetrinken kann man sich lange und entspannt unterhalten. Es kann auch sein, dass man am Ende nicht nur ein Kuchengeschäft geschlossen hat, sondern auch, dass man ein bisschen glücklicher geworden ist oder dass man seine Sorgen und Probleme aus einer anderen Perspektive sehen kann, und zwar aus einer optimistischeren.

Aktuell Rezensionen Roman Unterhaltungsliteratur

Sie hatte sieben Knochenbrüche, bevor sie einen einzigen Atemzug tat; achtundsechzig, als sie sechs Jahre alt ist. Denn Willow O’Keefe hat die Glasknochenkrankheit, Osteogenesis imperfecta, und ihre Knochen können beim kleinsten Stoß brechen, sogar wenn sie sich im Schlaf umdreht oder niest. Ihr Leben besteht aus unermüdlich aufeinanderfolgenden Genesungsprozessen, Rückschlägen, Therapien und Operationen, unter denen nicht nur sie leidet, sondern auch ihre Eltern und ihre sieben Jahre ältere Schwester Amelia. Zusätzlich kommt noch die enorme finanzielle Belastung hinzu, die die Familie allmählich nicht mehr tragen kann. Eine Anwältin rät ihnen, ihre Frauenärztin zu verklagen, denn diese hätte schon in der achtzehnten statt in der siebenundzwanzigsten Schwangerschaftswoche Anzeichen der Krankheit auf dem Ultraschallbild erkennen müssen, sodass Charlotte darüber informiert worden wäre. Gewinnen sie den Prozess, bekommen sie Schadensersatz zugesprochen.

Die Klage stürzt jedoch vor allem Willows Mutter Charlotte in einen Gewissenskonflikt: Nicht nur, dass ihre Frauenärztin ihre beste Freundin Piper ist, sondern sie muss vor Gericht aussagen, dass Willow eine ungewollte Geburt war und sie sie abgetrieben hätte, hätte sie von der Krankheit gewusst. Kann sie die Klage tatsächlich bis zum Ende durchziehen, ohne dass die Familie daran zerbricht?

Aktuell Rezensionen Unterhaltungsliteratur