Alptraumlandschaft Altersheim

Es ist vorbei… schade. Ab jetzt werde ich mir nur vorstellen können, wie es mit den alten finnischen Damen weitergeht, denn „Sherry für drei alte Damen oder Wer macht das Licht aus?“ ist der letzte Teil der Trilogie um die über 90 Jahre alte Siiri und ihre Freundinnen, die Bewohnerinnen der alptraumhaften Seniorenresidenz „Abendhein“.
Minna Lindgren hat mit diesem dritten Teil das beste Buch der Trilogie geschrieben, einen rundum zufriedenstellenden Abschluss, bei dem ich wenig zu meckern hatte.

Drei Folgen lang haben Siiri, Irma und Anna-Liisa unter der Unfähigkeit des für sie zuständigen Pflegepersonals, der Korruption der Geschäftsführung und der Untätigkeit der Behörden gelitten. Nachdem die Renovierungsarbeiten in „Abendhein“ abgeschlossen wurden, durften sie ihre Wohnungen wieder beziehen. Sie leben jetzt in einer hochmodernen Einrichtung, voll automatisiert, und in der die Computer das Sagen haben und die Arbeit erledigen, die vorher Menschen getätigt haben.
Weiterlesen Sherry für drei alte Damen oder Wer macht das Licht aus? von Minna Lindgren

Aktuell Krimi und Thriller Roman Unterhaltungsliteratur

51vFpacwiRLDer beste Band der Trilogie

Als ich die dritte Folge der Muchachas-Trilogie von Katherine Pancol beendet habe, war mein erster Gedanke, dass diese Geschichte noch nicht zu Ende sein kann. In „Muchachas – Nur ein Schritt zum Glück“ scheinen nicht alle Muchachas am Ziel angekommen zu sein. Ich blieb mit einem seltsamen Gefühl zurück, nicht alles erfahren zu haben.
Auch wenn dieser Band der umfangreichste der Serie ist, hat die Autorin meiner Meinung nach einige Lebensläufe, die sie in Band 1 und 2 ausführlich beschrieben und entwickelt hat, nicht vervollständigt, was in mir eine gewisse Unzufriedenheit verursacht hat. Nichtdestotrotz ist dieser dritte Band für meinen Geschmack der beste und spannendste der ganzen Trilogie.

„Muchachas – Nur ein Schritt zum Glück“ ist der Höhepunkt dieses Dreiteilers um die vier unterschiedlichen kämpferischen Frauen. Die steigende Spannung, ein interessanterer und schönerer Schreibstil als in den vorherigen Teilen und eine nachvollziehbare Entwicklung der Charaktere haben mich letztendlich von Katherine Pancols schriftstellerischen Qualitäten überzeugt.

Und wer weiß… vielleicht gibt es demnächst tatsächlich einen Band 4, der alle Fragen beantwortet und mich mit allen Muchachas abschließen lässt. Ich wäre sofort dabei!

carl’s books
Broschiert
512 Seiten
Erscheinungsdatum: 9. Mai 2016
Preis: EUR 14,99
ISBN: 978-3570585580

Aktuell Gegenwartsliteratur Rezensionen Roman

Petronella Apfelmus - Zauberschlaf und KnallfroschchaosWie versprochen, gibt es hier nun immer wieder auch Buchtipps für Mädchen zwischen 8 und 10. Dieses Mal möchte ich euch in die zauberhafte Welt der Petronella Apfelmus entführen, deren zweites Abenteuer „Zauberschlaf und Knallfroschchaos“ am 12. März 2015 im Boje Verlag erschienen ist. Wenn ihr den Vorgänger „Verhext und festgeklebt“ noch nicht kennt, dann solltet ihr ihn besen- oder besser noch hirschkäferschnell lesen. Diese großartige Geschichte solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen!

Nun dürft ihr aber mehr über Band 2 erfahren, in dem die Zwillinge Lea und Luis, Petronella und ihre Freunde so einige erstaunliche Dinge erleben. Geht es noch ganz entspannt mit einem Markttag los für die kleine Apfelhexe und auch für die Zwillinge steht erstmal ein gewöhnlicher Schultag an, so geschehen plötzlich die erstaunlichsten Dinge. Lea und Luis entdecken auf dem Schulweg einen merkwürdigen schwarzen Zirkus. Doch welcher Zirkus ist schon schwarz? Und warum sind da auf einmal Kinder in ihrer Klasse, die aussehen wie echte Vampire und in der Pause trinken sie auch noch eine komische rote Flüssigkeit! Das und noch viel mehr steckt in dieser liebenswerten Fortsetzung!

An dieser Geschichte begeistert, dass Petronella mit ihren Zaubertricks zwar etwas Besonderes ist, doch auch ganz ohne solche Tricks hat sie immer eine gute Idee parat und mit ihrem detektivischen Gespür sowie allerlei grandioser Ideen ist sie nicht zu schlagen. Dabei ist sie durch ihre Hilsbereitschaft und Gutmütigkeit, eine tolle Freundin und Buchheldin, die immer mit Rat und Tat zur Seite steht.

Wirklich lobenswert ist zudem, dass es der Autorin Sabine Städing gelingt, in eine so magische und kindgerechte Geschichte auch Stoff zum Nachdenken einzubinden, ohne dabei die Leichtigkeit zu verlieren. So nimmt sie sich dem Thema Obdachlosigkeit an und zeigt auf, wie schnell man aus seinem Leben mit Beruf und festem Wohnsitz herausgerissen werden kann. Oder sie zeigt, dass man trotz großer Unterschiede in Äußerlichkeiten und Herkunft gut befreundet sein kann. Das sind nur zwei aus vielen anderen Beispielen, die ich hätte nennen können. Die Reihe um Petronella Apfelmus ist also nicht nur spannend, witzig bis zum Umfallen und liebenswert, sondern vermittelt dabei wichtige Werte, die jedes Kind früh genug kennen und verstehen lernen sollte.

Wer auf der Suche nach Kinderbüchern ist, deren Hauptfigur das Herz am rechten Fleck hat und die kleine Leserinnen und Leser garantiert begeistern, der liegt hier goldrichtig. Zudem sind diese Geschichten wunderschön von SaBine Büchern illustriert und laden dadurch umso mehr zum Eintauchen in eine zauberhafte Welt ein. Zu Petronella und ihrem Apfelhaus sowie zum Müllerhaus kommt man immer gern zurück, denn hier darf man sich einfach mal wohlfühlen!

Und wer nicht genug bekommen kann, der kann sich schon vorfreuen! Am 12. November 2015 erscheint ein Winterabenteuer mit der kleinen großen Apfelhexe: „Petronella Apfelmus – Schneeballschlacht und Wichtelstreiche“. Wir freuen uns schon drauf!

Aktuell Kinderbuch Rezensionen

7439Zeitreisen bildet

Unter dem Pseudonym Maya Seidensticker hat Heike Abidi den dritten Band der Serie „we love Fashion“ geschrieben. Diesmal nimmt sie uns auf eine Zeitreise in die aufregenden 20er Jahre mit.

Auf „we love Fashion – Paillenttenkleid und Federboa“ habe ich sehnsüchtig gewartet. Nachdem ich die ersten zwei Teile um die zeitreisenden Schwestern Hanna und Lucy genüsslich gelesen habe, wusste ich, dass der dritte Band dieser Serie alle meine Erwartungen erfüllen würde. Und genau so war es auch!

Ah… die 20er Jahre! Nicht umsonst sind sie als die „goldenen Zwanziger“ oder „roaring twenties“ bekannt.
Nach dem Ersten Weltkrieg ging ein Ruck durch den ganzen Planeten, es schien so, als hätten die Menschen auf etwas gewartet, etwas Neues, große Veränderungen, sie wollten etwas erleben. Und das spiegelt sich auch in der Mode der Zeit wider. Und in Mode sind Hanna und Lucy die Expertinnen! Weiterlesen „we love Fashion – Paillettenkleid und Federboa“ von Maya Seidensticker

Aktuell Jugendbuch Rezensionen

517dXWKau2LSehr geehrter Herr Kommissar Bröhmann,

ich möchte mich an dieser Stelle als absoluter Fan von Ihnen outen. Ich habe alle Bücher gelesen, in denen Sie als Hauptfigur glänzen (und leiden) und war jedes Mal begeistert.

Klar, nur als Leserin war ich begeistert, aber als Mensch leide ich mit Ihnen und Sie tun mir richtig leid, es ist ja alles kein Zuckerschlecken, was Sie erleben müssen, als Familienvater und als Kriminalhauptkommissar. Ihr Schöpfer, Herr Dietrich Faber, macht es Ihnen aber auch nicht leicht! Zu viel Verantwortung auf einmal, und nicht mal etwas Ruhe und Entspannung gönnt er Ihnen während eines kurzen – und zweifellos wohlverdienten – Urlaubes. Weiterlesen Tote Hunde beißen nicht von Dietrich Faber

Aktuell Krimi und Thriller Rezensionen Unterhaltungsliteratur

9783455170092Einmal Fogas, immer Fogas

Wer auf die glorreiche Idee kommt, in der idyllischen Gemeinde von Fogas mitten in den Pyrenäen Urlaub zu machen, wird mit Sicherheit etwas erleben… wer aber es wagt, dorthin seinen Wohnsitz zu verlegen, kann sich auf was gefasst machen. Denn die Einwohner von Fogas bilden eine eingeschworene Gemeinschaft, und Fremde, die zu ihnen gehören möchten, müssen sich erst seinen Platz darin verdienen.
Die Engländer Paul und Lorna und der Pariser Fabian wissen ganz genau, was das bedeutet. Persistenz und Durchhaltevermögen sind notwendig, um die Akzeptanz und das Vertrauen der Bewohner der kleinen Gemeinschaft zu gewinnen. Aber es lohnt sich. Dadurch wird man ein Teil einer großen Familie.
Diese Erfahrung macht der Fährtenleser und Bärenforscher Arnaud, als er von der Regierung beauftragt wird, Bären in der Umgebung zu beobachten, die angeblich für Ärger im Dorf sorgen. Selbstverständlich bleibt es nicht bei einer friedlichen wissenschaftlichen Arbeit, sonst wäre Fogas nicht Fogas. Allein die Präsenz eines Mannes mit so einem ungewöhnlichen Beruf ist schon ein Spektakel.

Auf das Wiedersehen mit den lieben Fogas-Bewohnern habe ich mich sehr gefreut. Julia Stagg erzählt uns in „Bonjour Véronique oder ein Dorf hält zusammen“ eine weitere Episode im Leben der kleinen Gemeinde in den Pyrenäen. Und so wie der Titel ahnen lässt, hat Véronique, die Leiterin des Postamts – das schon im ersten Band abgebrannt ist, ihre Sternstunde in dieser wunderbaren Reihe von Romanen über Fogas.

Véroniques Leben ist nicht einfach. Das war es nie. Immer musste sie als uneheliches Kind gegen Vorurteile kämpfen. Nach dem Brand ist sie arbeitslos geworden, und sie macht ihre Erfahrungen mit der französischen Bürokratie. Und jetzt bringt Arnaud noch mehr bei ihr durcheinander…
Schon im ersten Band der Fogas-Reihe zählte Véronique zu meinen Lieblingen. Ihr gilt meine ganze Sympathie. Für mich ist sie eine der am besten gelungenen Persönlichkeiten in Julias Staggs Romanen.
Insgesamt weiß Julia Stagg genau, wie sie ihre Figuren gestalten muss, damit sie die von ihr gewünschte Wirkung auf den Leser ausüben. Man verteilt ganz gezielt Sympathien und Abneigungen unter den Figuren, so klar sind die Charaktereigenschaften jedes einzelnen definiert.

Die Engländerin Julia Stagg hat zusammen mit ihrem Mann jahrelang eine Pension in den Pyrenäen geführt. Dass sie Frankreich, und vor allem die Region, in der ihre Geschichten spielen, liebt, das spürt man auf jeder Seite ihrer Bücher. Diese Liebe ist ansteckend und steigert den Spaß am Lesen.

Ich kann es kaum erwarten, mehr über Fogas und dessen Bewohner zu erfahren, und freue mich jetzt schon auf die nächsten Abenteuer!

Atlantik
Gebundene Ausgabe
464 Seiten
Erscheinungsdatum: 15. Juli 2014
Preis: EUR 20,00
ISBN: 978-345560008

Aktuell Rezensionen Roman Unterhaltungsliteratur

Der Weg der gefallenen Sterne

Bei „Der Weg der gefallenen Sterne“ handelt es sich um den fesselnden 3. Band von Caragh O’Briens dystopischer Jugendbuchreihe um die junge Gaia, deren Leben innerhalb kürzester Zeit zu einem wahren Abenteuer wird. Wenn ihr „Die Stadt der verschwundenen Kinder“ (Band 1) und „Das Land der verlorenen Träume“ (Band 2) noch nicht gelesen habt, dann empfehle ich euch, das ganz schnell nachzuholen und an dieser Stelle mit der Rezension erstmal aufzuhören.

Im abschließenden Teil ihrer Trilogie erzählt die Autorin von der spannenden wie beschwerlichen Reise Gaias und der Siedler Sylums zur Enklave. Für Gaia ist es kein leichter Schritt zurückzukehren, doch in Sylum sieht sie keine Zukunft mehr für ein längeres Überleben. Die Gefahr, dort zu bleiben, ist einfach zu groß und so sieht sie lieber jener Gefahr entgegen, die sie in der Enklave erwartet und die zugleich ihre einzige Chance ist. Weiterlesen Der Weg der gefallenen Sterne von Caragh O’Brien

Aktuell Jugendbuch Rezensionen

ernteEssen und sterben bei Kieffer

Xavier Kieffer freut sich sehr, dieses Jahr endlich, ein Zelt auf dem „Schueberfouer“ (Luxemburgs größtem Volksfest) aufstellen zu dürfen, in dem er seine Köstlichkeiten anbieten darf.
Aber… Xavier wäre nicht Xavier, wenn nicht ein Toter ihm den Spaß verderben würde. Und traditionell hat seine Freundin Valérie auch wieder was damit zu tun…
Ich persönlich begrüße jeden, der in Xaviers Restaurant, in seiner Gegenwart oder kurz nach einem Besuch bei ihm, ermordet wird, denn dieser Mord wird am Ende von ihm garantiert aufgeklärt. Die Beamten der Kriminalpolizei in jedem Land, das an Luxemburg angrenzt, können es nicht besser machen als er. Die Einzige, die darunter leidet, ist Claudine, seine Souschefin, die im Restaurant die ganze Verantwortung übernehmen muss, damit Xavier sich seinem detektivischen Hobby widmet.

Als ich vor ein paar Monaten erfuhr, dass Tom Hillenbrand sich wieder etwas überlegt hat, um Xavier außerhalb der Küche zu beschäftigen, war ich begeistert. Ich bin ein großer Fan von Xavier Kieffer und habe mich gefreut, dass er wieder da ist. Weiterlesen Letzte Ernte von Tom Hillenbrand

Aktuell Krimi und Thriller Rezensionen Unterhaltungsliteratur

Bei „Grischa“ hat mir besonders der erste Teil des Buches sehr gefallen. Die Stimmung, die direkt zu Beginn entsteht, war ganz besonders und hat mich richtig in das Buch hinein gezogen. Leigh Bardugo versetzt den Leser hier in eine andere Welt; innerhalb von nur wenigen Minuten ist man in einem magischen Russland angekommen und freut sich auf ein spannendes Abenteuer.

Die Hauptfiguren in „Grischa – Goldene Flammen“, dem ersten Band einer Trilogie, sind Alina und Maljen. Beide gefielen mir direkt sehr gut und machten Lust darauf mehr über sie zu erfahren. Man begeleitet sie zunächst im Kindesalter – die beiden sind Waisen und wachsen zusammen auf. Mit zunehmendem Alter stellt sich für Alina heraus, dass sie mehr für Maljen empfindet als nur tiefe Freundschaft, doch erwidert er ihre Liebe? Sein gutes Aussehen sorgt vielmehr dafür, dass er von allzu vielen Frauen umschwärmt wird, sogar die magisch begabten Grischa werfen ein Auge auf ihn.  Weiterlesen Grischa – Goldene Flammen von Leigh Bardugo

Aktuell Fantasy Jugendbuch Rezensionen

Diese Rezension möchte ich mal ein bisschen anders beginnen! Ich muss zunächst loswerden, dass ich es überhaupt nicht verstehen kann, weshalb die Bücher von James Dashner in Deutschland nicht genauso bekannt sind wie die „Tribute von Panem“-Reihe von Suzanne Collins. Die meisten Dystopien werden ja doch immer wieder an dieser Reihe gemessen und James Dashner ist jemand, der in diesem Vergleich auch richtig gut abschneidet. Vom Gefühl her habe ich „Die Auserwählten“ – und zwar beide bisher erschienenen Bände – mit noch mehr Neugier, Spannung und Begeisterung gelesen als „Panem“. Also: wer die Bücher noch nicht kennt und so richtig spannende Dystopien – ganz ohne Liebeskitsch – vermisst, der sollte hier zugreifen!

Wenn ihr Band 1 „Die Auserwählten – Im Labyrinth“ noch nicht kennt, solltet ihr an dieser Stelle lieber nicht mehr weiterlesen! Nachdem Thomas und die anderen Lichter aus dem Labyrinth entkommen sind und auf eine rosigere Zukunft hoffen, kommt natürlich alles ganz anders. James Dashner lässt ihnen nur wenig Ruhe, bevor er sie ins nächste – noch gefährlichere – Abenteuer katapultiert. Und als Leser wird man mit in dieses Buch hineinkatapultiert, wie man es nur selten erlebt. Dieses Mal sind sie nicht in einem Labyrinth eingesperrt, sondern müssen sich durch eine brennend heiße Wüste schlagen – der Titel „Die Auserwählten – In der Brandwüste“ verrät es schon. Dass es manchmal fast besser ist, eingesperrt zu sein als im Freien, wird ihnen ziemlich schnell klar. Was den Jungen dort passiert, erzählt der Autor schonungslos ehrlich und detailliert, man ist total mitgerissen. Denn nicht nur die schreckliche Hitze erwartet sie in der Wüste – dort lauert noch viel Schlimmeres auf sie! Weiterlesen Die Auserwählten – In der Brandwüste von James Dashner

Aktuell Jugendbuch Jungsecke Rezensionen