Schlagwort: deutsch

Aktuell Bücherwoche

Ich bin eigentlich keine typische Thrillerleserin. In der Regel nehme ich einen Thriller nur in die Hand, wenn dieser sich wirklich außergewöhnlich anhört. Kürzlich hatte ich das Glück mal wieder genau so einen Thriller zu finden. Vorweg sei gesagt: für mich gibt es maximal eine Handvoll Thriller, die auf dem Niveau von „Unsichtbare Blicke“ geschrieben ist und inhaltlich mit dem Buch mithalten kann.

Frank M. Reifenberg hat mit seinem Jugendthriller etwas wirklich Besonderes geschafft. Er verbindet eine spannende Handlung, die sicher nicht nur die eigentliche Zielgruppe sondern auch erwachsene Leser überzeugt, mit einem Thema, das aufgrund der immer intensiveren Nutzung des Internets, von stetig wachsender Bedeutung ist. Gerade Jugendliche verbringen zunehmend Zeit am PC und tun das häufig sehr unbekümmert, ohne Angst vor möglichen Gefahren. In „Unsichtbare Blicke“ führt der Autor dem Leser genau dieses Problem vor Augen und lässt ihn nicht mehr los. Fließend bringt er zudem Themen wie erste Liebe, Freundschaft und Familie ein.

Aktuell Jugendbuch Jungsecke Krimi und Thriller Rezensionen

Deutschland irgendwann in der Zukunft:

Seit der ‚großen Katastrophe‘ hat sich die Welt völlig verändert. Das Volk hungert, Terroristen lassen täglich Bomben in die Luft jagen, die Politiker spielen ihre Machtspiele, die Technologie ist vergessen worden und das Militär ist so gewalttätig wie eh und je. In dieser Welt lebt der vierzehnjährige Kjell, ein Soldat bei der Armee und das schon sein ganzes Leben lang. Kjell denkt nicht, zweifelt nicht, bereut nicht und vor allem hat er kein Mitleid. Er wurde dazu erzogen lediglich blind zu gehorchen und zuzuschlagen wo er nur kann.

Doch dann wird seine Einheit in die Hauptstadt, nach Berlin, versetzt und als er durch einen großen Zufall das Leben des Kanzlers Amandus rettet, wir er als Leibwächter für seine Tochter Leela berufen. Natürlich gefällt ihm das wenig, denn er kann die Senatorentochter nicht ausstehen und Wachhund will er sowieso nicht spielen. Dann erfährt Kjell jedoch, dass der große Cato, der von den Soldaten sehr verehrt wird, einen Umsturz geplant hat und dass er dabei Kjell opfern will. In letzter Sekunde kann Kjell seinem sicheren Tod entkommen, indem er Leela als Geisel mitnimmt.

Aktuell Jugendbuch Jungsecke Rezensionen

Wie passend, dass der erste Tag im Jahr gleich ein Sonntag ist. Da zeige ich euch mal meine neuen Buchchätze der Woche.

1. Fracture von Megan Miranda

Als ich das Cover von „Fracture“ gesehen habe, musste ich es direkt haben. Ich weiß gar nicht genau weshalb, aber es hat mich irgendwie an „In meinem Himmel“ von Alice Sebold erinnert und das Buch war einfach klasse. Tatsächlich spielen sogar Themen wie Tod und das Leben danach eine Rolle. Vielleicht lag ich mit meiner ersten Vermutung gar nicht falsch.

2. Ewiglich die Sehnsucht von Brodi Ashton

An diesem Buch konnte ich dank der vielfachen Empfehlungen von anderen Buchbloggern einfach nicht vorbei. Ein Buch das schon vor dem eigentlichen Erscheinungstermin so viel Begeisterung hervorruft, muss ich lesen. Sonst hätte ich es wohl eher nicht entdeckt, da ich weder das Cover noch den Klappentext besonders gelungen finde. Umso gespannter bin ich nun. Und mal wieder ist eines der Hauptthemen der Tod… ein neuer Buchtrend? Da ich so neugierig bin, habe ich vorhin direkt mit dem Buch angefangen. Es wird dann auch Nr. 1 für die Jugendbuch Challange 2012 sein.

3. Pigeon English von Stephen Kelman

In der Buchhandlung wiederentdeckt! Das Buch war mir schon mal vor etlichen Monaten aufgefallen und dann irgendwie wieder in Vergessenheit geraten. Als ich dann vor ein paar Tagen auf Buchshoppingtour war, habe ich es spontan gekauft. Hört sich ganz nach einer außergewöhnlichen, leicht schrägen und berührenden Geschichte an.

4. There is no Dog von Meg Rosoff

Mit Meg Rosoff habe ich bisher erst einmal bei ihrem Buch „Was wäre wenn“ Erfahrung gemacht und das hat mir damals überhaupt nicht zugesagt. Jetzt will ich ihr aber eine weitere Chance geben – an „There is no Dog“ konnte ich beim besten Willen nicht vorbei. Tolles Cover, klasse Titel, der Klappentext verspricht eine originelle Geschichte und vielleicht liest es sich im Original ja auch viel besser?

5. Dark Inside von Jeyn Roberts

Wow, was für eine großartige Coveridee! Ich gebe zu, die Gesichter habe ich erst auf den vierten oder fünften Blick entdeckt. Klingt ganz nach einem spannenden Endzeitroman!

2012 Aktuell Bücherwoche

Ich bin gerade dabei mal eine Buchwunschliste zu erstellen – es werden sicher noch mehr 🙂

Aktuell

Bücher, in denen es um das menschliche Gedächtnis oder die Erinnerungsfähigkeit geht, scheinen momentan einen kleinen Trend zu erleben. Nur wenige Wochen bevor ich „Forgotten“ von der amerikanischen Autorin Cat Patrick gelesen habe, hatte ich „Ich. darf. nicht. schlafen.“ von S.J. Watson beendet. Auf den ersten Blick, scheinen die Bücher viele Gemeinsamkeiten zu haben. Bis auf den thematischen Grundansatz sind sie sich aber gar nicht besonders ähnlich. Während Watsons Buch ein eher ’sanfter‘ Psychothriller ist, ist „Forgotten“ Liebesgeschichte und Drama (für Jugendliche und Erwachsene) zugleich.

Zunächst bin ich aufgrund des Buchcovers auf diesen Roman aufmerksam geworden, das nachträglich betrachtet auch sehr schön den Konflikt der Handlung darstellt. Die Schmetterlinge muten zwar etwas kitschig an, passen aber gut zur sich langsam entwickelnden Liebesgeschichte im Buch. Der Ausschnitt von London und der ihres Schattens, den sie mit ihrer Hand berührt, zeigt, dass ihre Vergangenheit für sie im Dunkeln liegt. Seit London etwa 6 Jahre alt war, hat sie keine Erinnerungen an ihre Vergangenheit, sondern nur an ihre Zukunft. Sie kann sich merken, was am aktuellen Tag passiert ist, vergisst nachts jedoch wieder alles.

Aktuell Jugendbuch Liebesroman Rezensionen Unterhaltungsliteratur

Gerade in den letzten Tagen habe ich zufällig entdeckt, dass zwei der Bücher, die ich mir erst vor kurzem bei The Book Depository bestellt habe, nun auch ins Deutsche übersetzt werden. Ich finde es immer ganz spannend, welcher Verlag sie letztendlich veröffentlicht und noch mehr natürlich, welcher Titel und welches Cover gewählt werden.

Ich habe die amerikanische Ausgabe (Bild 1) von „A long, long sleep“ und finde, dass sie sehr schön aussieht, in dem schlichten Weiß mit den eher knalligen Blumen davor. Ob es auch inhaltlich einen Bezug zum Buch gibt, weiß ich noch nicht. Zudem habe ich eben zufällig das Cover der britischen Ausgabe entdeckt, das mir auch gut gefällt. Es hat etwas Träumerisches und Magisches an sich. Die deutsche Ausgabe mit dem Titel „Während ich schlief“ gefällt mir von der Gestaltung her nicht ganz so gut – schlecht finde ich sie nicht, aber auch nichts Besonderes. Das Thema ‚Schlaf‘ wird aber zumindest aufgegriffen. Der Titel passt auch, da wurde zum Glück nicht allzu frei übersetzt. Es soll am 17. Oktober 2011 erscheinen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch ein weiteres Buch, das ich mir erst vor kurzem gekauft habe, soll demnächst bei Heyne fliegt auf Deutsch erscheinen.

Aktuell

Die Vorstellung, das Todesdatum eines Menschen in dessen Augen zu sehen, ist wirklich gruselig. Wer möchte schon, dass das ganze eigene Leben durch so eine ‚Gabe‘ belastet wird? Manchmal ist es einfach besser, wenn man bestimmte Dinge nicht weiß. Doch Adam – wie schon zuvor seine Mutter Jem – kann genau das. Und es ist Fluch und Segen zugleich.

Bereits der erste Band der Reihe „Numbers – Den Tod im Blick“ konnte durch eine mitreißende und außergewöhnliche Thrillerhandlung begeistern. Jem sah sozusagen einen Anschlag auf das London Eye voraus, weil nahezu alle Menschen in der Schlange davor das gleiche Todesdatum hatten. Ihre plötzliche Flucht, erregte auch die Aufmerksamkeit der Polizei, was eine spannende Verfolgungsjagd zur Folge hatte.

Aktuell Jugendbuch Jungsecke Krimi und Thriller Rezensionen

Nachdem die letzte Woche ja besonders reich an neuen Büchern war, sind in dieser Woche nur zwei neue Bücher hinzu gekommen. 17 neue Bücher jede Woche wären aber echt zu viel – man möchte sie schließlich auch lesen. Ich hätte gern mal ein Jahr frei und würde ein Buchprojekt machen: „Jeden Tag ein Buch“ – selbst dann hätte ich, wenn keine neuen Bücher dazu kommen, noch ungelesene.

Nun aber zu meinen beiden Neuzugängen. Zum einen hatte ich mir Numbers 3 – Infinity von Rachel Ward bestellt, da ich den zweiten Band der Numbers-Reihe (deutsche Ausgabe) echt spannend fand. Und wenn der 3. Band eventuell mal im Juni 2012 erscheint, dann kann ich nicht mehr so lange warten. Das Buch sieht aber sehr dünn aus, nicht mal 300 Seiten. Liegt’s an der englischen Ausgabe, oder ist es wirklich so viel kürzer? Ich bin gespannt, ob es mit den beiden großartigen Vorgängern mithalten kann.

Außerdem habe ich mir endlich Little Brother von Cory Doctorow gekauft. Das wollte ich schon ewig mal lesen und nun steht dem nichts mehr im Weg. Bisher habe ich so viel Positives darüber gelesen, dass es wirklich an der Zeit ist. Als ich gesehen habe, dass am 11. Oktober ein neues Buch des Autors mit dem Titel „For the Win“ – dieses Mal bei Heyne fliegt und nicht bei Rowohlt – erscheint, ist es mir wieder eingefallen, dass „Little Brother“ schon längst mal fällig war. Je nachdem, wie gut es mir gefällt, werde ich dann sicher auch „For the Win“ lesen. Es ist wieder ein Jugendbuch bzw. für junge Erwachsene und auch thematisch geht es in Richtung Internet und Online-Games. Seit „Erebos“ von Ursula Poznanski finde ich sowieso, dass das aktuell eine sehr geeignete Thematik für (Jugend)bücher ist. Von Ursula Poznanski wird es im November sogar auch ein neues Buch geben, nämlich Saeculum und ich kann es eigentlich schon gar nicht mehr abwarten. Aber ich muss ja 😉

2011 Aktuell Bücherwoche

Ich habe mir in letzter Zeit ja wieder mehr englische Bücher gekauft, weil ich früher ganz viele und diese auch mit Begeisterung gelesen habe, dann aber irgendwann gar keine mehr. Jetzt möchte ich wieder mehr Zeit damit verbringen und habe mit den Büchern Trapped und Delirium – die deutsche Ausgabe von Delirium von Lauren Oliver erscheint übrigens im November – angefangen. Beide haben mir sehr gut gefallen.

Da hoffe ich, dass meine englische Glückssträhne anhält und habe mich mal der Leserunde zu Across the Universe von Beth Revis bei LovelyBooks angeschlossen. Die ersten 50 Seiten sind gelesen und bisher bin ich sehr angetan von dem Buch. Auch die deutsche Ausgabe erscheint schon im August, jedoch unter dem Titel Godspeed – Die Reise beginnt und mit anderem Cover. Warum der Titel geändert wurde, verstehe ich nicht so richtig, denn der Originaltitel passt nach meinem Empfinden sehr gut und hätte ja einfach übersetzt werden können. Dennoch glaube ich, dass auch die deutsche Ausgabe ein ziemlicher Erfolg werden wird. Da würde ich fast eine Wette abschließen 😉

Was mir aber besonders aufgefallen ist, ist, dass die englische Ausgabe mir auch von der Gestaltung her besser gefällt. In der Regel finde ich die Qualität und auch die Cover der deutschen Bücher besser, aber hier ist es mal nicht so. Das Besondere an der Hardcover-Ausgabe von Across the Universe ist, dass man den Schutzumschlag wenden kann, und die Seite nach außen drehen kann, die einem besser gefällt. Anfangs sieht man innen eine Übersicht des kompletten Raumschiffes, das den Namen Godspeed trägt, in weiß auf dunkelblauem Hintergrund. Eine tolle Idee, finde ich. Trotzdem gefällt mir auch die deutsche Ausgabe, da ich grün sehr gern mag. Und generell sehen alle Bücher, die ich bisher aus den Verlagen der Verlagsgruppe Oetinger habe, sehr toll aus.

Hier mal die beiden Ausgaben – englisch und deutsch – zum Vergleich, und dazu noch das Wendecover:

 

 

 

 

 

 

 

Ich freue mich schon sehr auf die Runde und empfehle das Buch allein für den aufregenden Anfang schon mal weiter. Denn für mich spricht es immer schon mal sehr für ein Buch, wenn es von Beginn an begeistern und fesseln kann und das kann Across the Universe. All jenen, die an Klaustrophobie leiden, kann ich es aber nur bedingt empfehlen, denn die Stimmung ist wirklich klaustrophobisch. Zum Inhalt möchte ich aber gar nicht so viel sagen, denn wenn man nicht wirklich weiß, worum es eigentlich geht, liest sich das Buch sehr viel aufregender.

Aktuell