Schlagwort: Ende der Welt

Jennifer ist Studentin der Biomathematik. Sie jobbt bei einem launischen Professor, der über Risikoforschung schreibt. Jennifers Vater ist vor kurzem an einer Autoimmunerkrankung der Schilddrüse gestorben. Da die Krankheit erblich ist, hat auch Jennifer keine hohe Lebenserwartung. Der Arzt prognostiziert ihr noch rund sechs Monate Lebenszeit. Sie macht sich also Gedanken darüber, wie sie dieses halbe Jahr noch verbringen könnte.

Doch durch reinen Zufall erregt Jennifer die Aufmerksamkeit eines Sicherheitsdienstes. Jemand hat es plötzlich auf sie abgesehen, doch sie weiß gar nicht warum. Als sie neugierig nachforscht, findet sie überraschend eine Formel, mit der man das Ende der Menschheit berechnen kann. Es liegt nur 52 Jahre in der Zukunft. Man könnte es noch abwenden, indem man eine Variable verändert. Doch das ist nicht im Interesse des Sicherheitsdienstes und dessen Auftraggeber. Eine atemlose Jagd beginnt, mit Jennifer im Mittelpunkt.

Sie ist pfiffig und weiß ja, dass sie sowieso nicht viel zu verlieren hat: Wenn man nur noch sechs Monate Zeit zu leben hat, kann man wahrscheinlich so manches Risiko bedenkenlos eingehen.

Aktuell Jungsecke Krimi und Thriller Rezensionen