Schlagwort: englische

16.06.2013In den letzten 2 Monaten kam ich so gar nicht dazu, hier meine Neuzugänge zu posten. Es sind in der Zeit aber definitiv einige dazu gekommen. In diesem Beitrag möchte ich aber nur kurz meine neuen Bücher aus dieser Woche zeigen. Wenn ihr sehen möchtet, was sonst noch so in letzter Zeit dazu kam, könnt ihr ja einfach mal durch mein Bücherregal bei LovelyBooks blättern.

Im Moment merke ich sehr stark, dass ich immer bestimmte Lesephasen habe. Bis vor einigen Tagen waren es noch Dystopien, deshalb ist endlich auch „Artikel 5“ von Kristen Simmons dazu gekommen. Hier finde ich auch gut, dass ich auf Band 2 „Gesetz der Rache“  nicht allzu lange warten muss, denn die Fortsetzung erscheint schon im Oktober.

Seit „Sieben Minuten nach Mitternacht“ bin ich schwer begeistert von Patrick Ness. Da passte es super, dass ich so große Lust auf Dystopien hatte und dann auch noch die „Chaos Walking“-Trilogie („The Knife of Never Letting Go“, „The Ask and the Answer“, „Monsters of Men“) in einer tollen neuen Aufmachung erschienen ist. Mein Dank geht hier auch an Loony, die mir Band 1 geschenkt hat 🙂

Aktuell Bücherwoche

In dieser Woche waren meine neuen Bücher wieder einfach nur toll. Ganz besonders freue ich mich, dass 2 dabei sind, auf die ich schon gewartet habe, seit das Erscheinen angekündigt wurde.

Bei „Wie viel Leben passt in eine Tüte?“ von Donna Freitas passt einfach alles so richtig gut zusammen. Cover und Thema sind außergewöhnlich und ich freue mich total aufs Lesen. Und bei „Grischa – Goldene Flammen“ von Leigh Bardugo weiß ich eigentlich noch gar nicht genau, was es ist und worum es geht, doch das Cover ist irgendwie besonders und das Buch wird überall gelobt, da musste ich es haben.

„Die Königliche“ von Kristin Cashore ist eines der Bücher, auf die ich schon Monate hinfiebere. Ich fand „Die Beschenkte“ und auch „Die Flammende“ großartig und bin mir sicher, dass es hier genauso fantastisch weitergeht. Zumal ich Bitterblue als Figur im ersten Band schon sehr mochte und mich freue nun mehr über sie zu erfahren. Außerdem gab es den 4. Band der „Plötzlich Fee“-Reihe von Julie Kagawa mit dem Titel „Frühlingsnacht“. Ich habe zwar bisher noch gar keinen Teil dieser Reihe gelesen, aber so kann ich die Reihe direkt komplett verschlingen. 

2012 Aktuell Bücherwoche

Es gibt nur ganz wenige Bücher, die ich auch Jahre nach dem Lesen immer wieder und wieder empfehle. Ein solches Buch, mit dem es mir in Zukunft sicher so gehen wird, möchte ich euch heute vorstellen: „The Fault in our Stars“ von John Green.

John Green ist ein extrem beliebter US-amerikanischer Autor. Mit seinen Jugendromanen begeistert er weltweit jugendliche aber auch erwachsene Leser. Er hat eine Gabe, seine Leser zu berühren und förmlich in seine Bücher hinein zu ziehen. „The Fault in our Stars“ beispielsweise hat mich von der ersten Seite an komplett gepackt. Kein langwieriger Einsteig, keine Probleme sich mit den Figuren zu identifizieren, viele Emotionen, Spannung und Humor – all das bietet dieses Buch von der ersten Seite an. Es ist so bezaubernd und hat mich sowohl zum Lachen als auch zum Weinen gebracht. Solche Bücher gibt es selten, ihr solltet es euch auf keinen Fall entgehen lassen. Wirklich!

Aktuell Gegenwartsliteratur Jugendbuch Jungsecke Liebesroman Rezensionen

Wie passend, dass der erste Tag im Jahr gleich ein Sonntag ist. Da zeige ich euch mal meine neuen Buchchätze der Woche.

1. Fracture von Megan Miranda

Als ich das Cover von „Fracture“ gesehen habe, musste ich es direkt haben. Ich weiß gar nicht genau weshalb, aber es hat mich irgendwie an „In meinem Himmel“ von Alice Sebold erinnert und das Buch war einfach klasse. Tatsächlich spielen sogar Themen wie Tod und das Leben danach eine Rolle. Vielleicht lag ich mit meiner ersten Vermutung gar nicht falsch.

2. Ewiglich die Sehnsucht von Brodi Ashton

An diesem Buch konnte ich dank der vielfachen Empfehlungen von anderen Buchbloggern einfach nicht vorbei. Ein Buch das schon vor dem eigentlichen Erscheinungstermin so viel Begeisterung hervorruft, muss ich lesen. Sonst hätte ich es wohl eher nicht entdeckt, da ich weder das Cover noch den Klappentext besonders gelungen finde. Umso gespannter bin ich nun. Und mal wieder ist eines der Hauptthemen der Tod… ein neuer Buchtrend? Da ich so neugierig bin, habe ich vorhin direkt mit dem Buch angefangen. Es wird dann auch Nr. 1 für die Jugendbuch Challange 2012 sein.

3. Pigeon English von Stephen Kelman

In der Buchhandlung wiederentdeckt! Das Buch war mir schon mal vor etlichen Monaten aufgefallen und dann irgendwie wieder in Vergessenheit geraten. Als ich dann vor ein paar Tagen auf Buchshoppingtour war, habe ich es spontan gekauft. Hört sich ganz nach einer außergewöhnlichen, leicht schrägen und berührenden Geschichte an.

4. There is no Dog von Meg Rosoff

Mit Meg Rosoff habe ich bisher erst einmal bei ihrem Buch „Was wäre wenn“ Erfahrung gemacht und das hat mir damals überhaupt nicht zugesagt. Jetzt will ich ihr aber eine weitere Chance geben – an „There is no Dog“ konnte ich beim besten Willen nicht vorbei. Tolles Cover, klasse Titel, der Klappentext verspricht eine originelle Geschichte und vielleicht liest es sich im Original ja auch viel besser?

5. Dark Inside von Jeyn Roberts

Wow, was für eine großartige Coveridee! Ich gebe zu, die Gesichter habe ich erst auf den vierten oder fünften Blick entdeckt. Klingt ganz nach einem spannenden Endzeitroman!

2012 Aktuell Bücherwoche

Gerade in den letzten Tagen habe ich zufällig entdeckt, dass zwei der Bücher, die ich mir erst vor kurzem bei The Book Depository bestellt habe, nun auch ins Deutsche übersetzt werden. Ich finde es immer ganz spannend, welcher Verlag sie letztendlich veröffentlicht und noch mehr natürlich, welcher Titel und welches Cover gewählt werden.

Ich habe die amerikanische Ausgabe (Bild 1) von „A long, long sleep“ und finde, dass sie sehr schön aussieht, in dem schlichten Weiß mit den eher knalligen Blumen davor. Ob es auch inhaltlich einen Bezug zum Buch gibt, weiß ich noch nicht. Zudem habe ich eben zufällig das Cover der britischen Ausgabe entdeckt, das mir auch gut gefällt. Es hat etwas Träumerisches und Magisches an sich. Die deutsche Ausgabe mit dem Titel „Während ich schlief“ gefällt mir von der Gestaltung her nicht ganz so gut – schlecht finde ich sie nicht, aber auch nichts Besonderes. Das Thema ‚Schlaf‘ wird aber zumindest aufgegriffen. Der Titel passt auch, da wurde zum Glück nicht allzu frei übersetzt. Es soll am 17. Oktober 2011 erscheinen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch ein weiteres Buch, das ich mir erst vor kurzem gekauft habe, soll demnächst bei Heyne fliegt auf Deutsch erscheinen.

Aktuell