Schlagwort: Facebook

Im Pyjama um halb VierAuf das neuste Jugendbuch von Gabriella Engelmann – dieses Mal in Zusammenarbeit mit Autorenkollege Jakob M. Leonhardt – war ich schon vor dem Erscheinen sehr gespannt, klang „Im Pyjama um halb Vier“ doch ein wenig nach Daniel Glattauer für Jugendliche. Und Glattauers Bücher um Emmi und Leo habe ich geliebt.

Mit vorfreudiger Erwartung schlug ich dann also das Buch auf und konnte es schon bald nicht mehr zur Seite legen! Anfangs dachte ich noch, es könnte mir ein wenig zu kindlich süß sein und es machte auch ein bisschen den Eindruck eines Aufklärungsbuches auf mich, aber nach und nach konnte es mich dann immer mehr packen und fesseln. Selbstverständlich möchte ich es auch gar nicht kritisieren, dass es sich eben liest wie ein Jugendbuch, denn für junge Leserinnen zwischen zwischen 12 und 18 finde ich es wirklich perfekt und richtig interessant. Mich konnte es sogar auch begeistern, obwohl ich schon ein bisschen älter bin 😉

Aktuell Jugendbuch Liebesroman Rezensionen

513OIWtnHeLHarry ♥ Miriam…

…aber Miriam♥Harry nicht (mehr). Leider ist Harry davon fest überzeugt, dass sie ihn ♥ (noch…).
Als er erfährt, dass Miriam bei Facebook angemeldet ist, tritt er auch bei, in der Hoffnung, Miriam zu beeindrucken, mit tollen Status- meldungen und interessant und geschickt platzierten „Gefällt-mir“-Daumen. Harry@Miriam, aber Miriam@Harry nicht. Harry spielt die selben Spiele, die sie auch spielt, „added“ Freunde (und Miriams Freunde auch gleich dazu), postet liebe Botschaften auf ihre Pinnwand… aber Miriam@Harry immer noch nicht!
Und trotzdem denkt er: Miriam♥Harry.

„Love@Miriam“ von der Autorin mit dem schönen Namen Christiane Geldmacher war mein absolutes Vorweihnachts-Highlight.

2012 Gegenwartsliteratur Krimi und Thriller Rezensionen Roman

Keine Frage: Facebook ist ein weltweites Phänomen. Und vielleicht seid ihr ja auch Mitglied? Kennt euch aus mit ‚Likes‘ und dergleichen? Nun, die sechzehnjährige Emma hat bestimmt noch nie zuvor von Facebook und Sozialen-Netzwerken gehört, denn… es ist Mai 1996!

Emma bekommt zu dieser Zeit ihren ersten Computer geschenkt und richtet diesen mit Hilfe ihres ehemals besten Freundes Josh ein. Doch dann öffnet sich plötzlich dieses merkwürdige Fenster und sie landet auf einer Seite namens ‚Facebook‘. Und dort gibt es eine 31-jährige Frau, die am selben Tag Geburtstag hat, genauso heißt und auch so aussieht wie Emma. Es dauert zwar eine Weile, aber dann begreift Emma, dass es sich bei der Frau um sie selbt handelt – um ihr Ich aus der Zukunft. Und ihr Leben scheint alles andere als rosig zu sein. Sie ist arbeitslos, unglücklich verheiratet… ganz im Gegensatz zu Josh, der anscheinend mit dem beliebtesten Mädchen der Schule verheiratet ist, in Wohlstand lebt und eine glückliche Familie gründet!

Aktuell Jugendbuch Liebesroman Rezensionen