Schlagwort: Fantasy

23. Juni 2013Huch, in dieser Woche hat mich eine kleine Leseflaute erwischt, wodurch ich fast gar nicht gelesen bzw. ganz viele Bücher angefangen und dann nicht weitergelesen habe. Jetzt habe ich mir auf Empfehlung aber mal „Zirkel“ geschnappt und ich denke, das könnte was werden.

Dafür hatte ich natürlich umso mehr Neuzugänge, denn bevor meine Leseflaute kam, hatte mich ein kleiner Kaufrausch gepackt und durch die Arbeit kam auch noch was dazu – wie praktisch 😉 Und wie ihr sehr, sind es auch wirklich ganz unterschiedliche Bücher dabei und eigentlich würde ich sie am liebsten alle gleich lesen, was ja irgendwie meiner Leseflaute widerspricht. Na, wir werden sehen.

Jugendfantasy:

1. Felicity Gallant und das Auge des Sturms – Melanie Welsh
2. Für immer die Seele – Cynthia J. Omololu
3. Flames ’n‘ Roses – Kiersten White
4. Die Time Catcher – Richard Ungar
5. Mr. Peregrines Geheimnis – A.J. Hartley

Aktuell Bücherwoche

Silber - Das erste Buch der Träume (1)An einem sonnigen und entspannten Wochenende habe ich den Auftakt zu Kerstin Giers neuer Jugendbuchreihe „Silber“ gelesen. Von Beginn an konnte mich der erste Band „Silber – Das erste Buch der Träume“ fesseln und wunderbar unterhalten. Liv ist eine sympathische Hauptfigur, die man schnell ins Herz schließt. Sie ist klug, witzig und nicht auf den Mund gefallen. Auch ihre Schwäche für Rätsel und ihr Mut machen sie zur perfekten Hauptfigur für dieses Buch.

Mit ihrer Mutter reisen die Schwestern Mia und Olivia durch die ganze Welt und haben schon so ziemlich überall gewohnt. Ihr neuer Wohnort ist London und dieses Mal scheint es etwas Langfristigeres zu sein, denn ihre Mutter hat einen neuen Freund – Ernest. Vom einen Tag auf den anderen gehört deshalb nicht nur ein neuer Mann zur Familie, sondern auch 2 ältere Zwillingsgeschwister. Das ist natürlich alles gar nicht so einfach für die beiden.

Besonders an Kerstin Giers Art zu schreiben, gefällt mir, dass sie sich wirklich Gedanken um ihre Figuren macht und wirklich jeder davon Leben einhaucht: sei es nun die nervige Mitschülerin, der unnahbare, gutaussehende Junge oder die geliebte kleine Schwester. Das Buch erwacht vor den Augen des Lesers zum Leben und man muss einfach mit den Figuren mitfiebern und -fühlen.

Aktuell Fantasy Jugendbuch Liebesroman Rezensionen

Aktuell Bücherwoche

Die junge Bretonin Ismae hat schon als junges Mädchen ein schweres Schicksal zu tragen: Als Baby im Mutterleib sollte sie abgetrieben werden, doch überlebt mit schweren Narben übersät. Ihre Mutter stirbt früh und ihr gewalttätiger Vater ist ihre einzige Familie. Als er sie für ein paar Münzen an einen ebenso brutalen Mann verheiratet, ist Ismae entsetzt.

Ihr gelingt die Flucht ins Kloster. Doch es ist nicht irgendein katholischer Orden, sondern der Orden des Heiligen Mortain. Er war im alten Glauben der Gott des Todes und gilt nun als Heiliger des Todes. Die Schwestern des Ordens werden in der Kunst des Tötens ausgebildet. Ismaes Gabe ist, gegen jedes Gift immun zu sein, und so darf sie der kräuterkundigen Schwester des Klosters beim Anmischen von Giften helfen.

Gleich bei ihrem ersten Auftrag lernt Ismae den bretonischen Adeligen Duval kennen. Er übt eine geheimnisvolle Anziehungskraft auf sie aus. Außerdem scheint er als Einziger ihre Tarnung zu durchschauen. Schade nur, dass Ismae die Klosterstunden über den Einsatz weiblicher Reize versäumt hat, als sie Tränke gemischt hat. Bei Duval kämen sie ihr sicher gut zu Pass. Ismae wird an den bretonischen Hof zu der jungen Herzogin der Bretagne, Anne, geschickt. Es gibt zahlreiche Personen, die auch Interesse am bretonischen Thron haben oder sogar gegen die Unabhängigkeit der Bretagne von Frankreich intrigieren. Dort trifft Ismae Duval wieder, der in die Ränke um den Thron verstrickt zu sein scheint. Als das Kloster Ismae den Befehl gibt, Duval zu töten, muss Ismae sich entscheiden…

Aktuell Fantasy historischer Roman Jugendbuch Rezensionen

 

Tja, was soll ich sagen… letzte Woche habe ich euch meine neuen Bücher nicht gezeigt und da hielt sich ja auch noch alles in Grenzen. Doch dann hat mich ein mächtiger Kaufrausch gepackt, denn bei mehr als 400 ungelesenen Büchern in meinen Regalen war ich der Meinung, dass da nicht genug Fantasy dabei ist. Und schnell kamen dann nicht nur einige erste Bände aus Fantasy-Reihen dazu, sondern noch viel mehr. Zu jedem einzelnen Buch kann ich deshalb auch gar nicht etwas schreiben und es war schwierig alle Bücher aus den letzten beiden Wochen überhaupt auf ein Foto zu bekommen. Wenn ihr 2x draufklickt, könnt ihr sie eventuell besser erkennen. Ich liste aber auch noch mal alles auf.

Am meisten bin ich auf „Shadowfell“ gespannt, denn wenn es von Juliet Marillier ist, ist das ja quasi eine Garantie, dass es gut ist. Außerdem macht mich „White Horse“ so neugierig, weil es ein Endzeitroman mit einer etwas älteren Hauptfigur ist (sie ist 30) – meist findet man solche Geschichten aktuell ja doch im Jugendbuchbereich. Wann ich das alles lese, weiß ich leider nicht. Am Donnerstag muss ja auch „Ein plötzlicher Todesfall“ von J.K. Rowling gekauft werden und noch einige Bücher mehr stehen auf meiner „Muss ich unbedingt noch kaufen“-Liste für 2012. Ach so, falls ihr euch fragt, was das Manuskrip ist, das oben drauf liegt – das darf ich leider nicht verraten 😉

2012 Aktuell Bücherwoche

Mercy ist nur der Name, den sie sich selbst gegeben hat. In Wirklichkeit weiß sie nicht, wer sie ist und warum sie dazu verdammt ist, immer wieder fremde Menschenkörper zu bewohnen und wahllos neu verpflanzt zu werden. Das Einzige, was der Leser und sie wissen, ist, dass sie irgendein überirdisches Lebewesen sein muss, älter als alles Leben auf der Erde und so machtvoll, dass es die Vorstellung Sterblicher übersteigt. Vor langer Zeit waren „die Acht“ ihre Freunde und ihre Familie und sie war wunschlos glücklich mit ihrem Liebsten Luc. Doch was ist passiert, dass sie auf der Erde landete, gefangen in immer wieder wechselnden Wirtskörpern, damit Luc sie nicht findet? Warum ist es ihr nicht vergönnt, zurück nach Hause zu kehren und warum versuchen die Acht, sie mit allen Mitteln von Luc fernzuhalten?

Aber Mercy lernt dazu: Inzwischen wird sie immer besser darin, sich an ihre vergangenen Leben zu erinnern. In diesem Leben steckt sie im Körper des heiß umschwärmten Supermodels Irina, die jedoch gleichzeitig ein selbstsüchtiges Miststück ist und sich durch Drogen zu zerstören droht. Verzweifelt sucht sie Ryan Daley, den sie in ihrem vorletzten Leben kennenlernte („Mercy – Gefangen“) und in ihrem letzten Leben wiederfand und wieder verlor („Mercy – Erweckt“). Sie braucht ihn, um Luc wiederzufinden, erschrickt dann aber über die unerwartet starken Gefühle, die sie Ryan entgegenbringt, obwohl sie doch unsterblich in Luc verliebt ist. Kann sie Ryan wirklich in die drohende Gefahr mit hineinziehen? Denn sie weiß: Luc kommt, ebenso die Acht, und dann wird ein erbitterter Kampf ausbrechen …

Aktuell Fantasy Rezensionen

Kit Livingstone zählt zu den durchschnittlichsten Menschen überhaupt. Mehr noch – er ist ein absoluter ‚Versager‘, wie seine Freundin Mina ihn bezeichnet. Deshalb ist Kit mehr als überrascht, als sein Urgroßvater ihn plötzlich in einer kleinen Gasse in London begrüßt. Nicht nur, dass besagter Urgroßvater eigentlich schon längst hätte tot sein müssen, nein, dieser erklärt ihm auch noch, dass Kit die Gabe besitzt mittels Ley-Linien (uralte, magische Pfade) durch Raum und Zeit zu reisen. Kit kann dies natürlich nicht ganz glauben, genauso wenig wie die bodenständige Mina, als er ihr von dem wunderlichen Treffen erzählt. Doch als er ihr beweisen will, dass diese Ley-Linien tatsächlich existieren, läuft alles aus dem Ruder!

Plötzlich verliert Kit Mina aus den Augen und dies hat fatale Folgen – denn Mina könnte sich nun praktisch überall und in jeder Zeit befinden. Und wenn man sich einmal in dem Labyrinth der Ley-Linien verloren hat, ist es nahezu unmöglich, den Weg zurück zu finden!

Aktuell Fantasy Jugendbuch Rezensionen

In allen Bereichen von Magelis Leben läuft es nicht so richtig rund: In ihrer Familie mit den 3 kleinen Brüdern fühlt sie sich eigenartig fremd. In der Schule ist es auch ganz grauslig, denn die Jungs ärgern die hübsche große Blondine, wohl weil sie bei ihr nicht landen können. Selbst gefällt Mageli ihr Aussehen aber auch nicht, vor allem ihre etwas spitz geformten Ohren versucht sie immer zu verstecken, indem sie ihre Haare darüber fallen lässt. Wenn nicht ihre beste Freundin, die superschlaue Rosann, ihr Vater Jost und die schöne Musik wären, die sie einfach so auf ihrer Flöte entstehen lassen kann, wäre alles schrecklich.

Aber da begegnet sie immer wieder einem tollen Jungen. Er heißt Erin und sieht super aus. Er taucht an den unterschiedlichsten Orten auf: Im Wald oder in Magelis (von innen abgeschlossenen) Zimmer. Wenn Mageli wieder allein ist, wacht sie erst mal auf und muss sich fragen, ob sie Erin geträumt hat.

Aktuell Fantasy Jugendbuch Liebesroman Rezensionen

Nacht für Nacht hat die sechzehnjährige Francesca di Medici die fürchterlichsten Alpträume: Jemand jagt sie unerbittlich durch die Dunkelheit. Leider hilft keine Behandlung gegen diese Qual.

Als ihre italienische Großmutter Francesca aus Deutschland nach Venedig beordert, wundert sich Francesca. Doch folgsam macht sie sich auf den Weg zu ihrer italienischen Familie: Außer der „nonna“ sind da noch zwei Tanten, zwei Onkel, zwei Vettern und eine Cousine. Der Familie geht es nicht besonders gut – das Restaurant wirft nicht genügend Geld für alle ab, so dass man sich gezwungen sieht, einen Teil des Palazzos zu einer Pension umzubauen.

In Venedig sind Francescas Alpträume ohnehin immer schlimmer als sonst, doch diesmal scheinen sie regelrecht Wirklichkeit zu werden: Eine geheimnisvolle Statue taucht auf und ein brutaler Mord geschieht in Francescas Umfeld. Die nonna scheint mehr darüber zu wissen. Ein Fluch liege auf der Familie di Medici, und nur ein Mitglied ihrer Familie könne ihn bekämpfen. Einst suchte ihr verstorbener Mann die Lösung, doch kurz vor Vollendung seiner Aufgabe starb er, wie auch seine erstgeborene Tochter. Nun ist es an Francesca, den Fluch zu bekämpfen….

Aktuell Fantasy Jugendbuch Rezensionen

Man stelle sich eine Welt vor, die heutzutage völlig unmöglich scheint: Männer und Frauen leben getrennt in erbitterter Feindschaft und die Menschheit steht kurz vor ihrem Ende.

Seit den „dunklen Jahren“ ist die Welt ein Trümmerfeld. Weder Strom, fließendes Wasser oder eine Heizung existieren noch, denn vor 65 Jahren hat es die Menschheit geschafft ihren eigenen Untergang einzuleiten. Ein mutierter Grippeimpfstoff bewirkt eine radikale Abneigung gegenüber des anderen Geschlechts, sodass sich die Menschheit nach dieser Katastrophe fast wieder auf dem Stand des Mittelalters befindet. In den Ruinen der Städte hausen die Männer, wie auch der junge Mönch David, während die Frauen in den Wäldern ein neues Leben begonnen haben.

Als die Zusammentreffen zwischen ‚Hexen’ und ‚Teufeln’, wie sich Männer und Frauen gegenseitig bezeichnen, immer gewalttätiger ablaufen, werden Kriegerinnen ausgesandt, unter ihnen die 17-jährige Juna, um die nächsten, bösen Pläne der ‚Teufel’ herauszufinden.

Aktuell Fantasy Jugendbuch Rezensionen