Schlagwort: Flucht

Von Odessa bis Istanbul

Normalerweise entsteht meine Meinung zu einem Buch, während ich es lese. Oft erst, nachdem ich am Ende angelangt bin und es zugeklappt habe.
Selten geschieht es, dass ich eine Geschichte immer besser finde, je länger ich über sie nachdenke. Ich merke es daran, dass ich sie nicht mehr aus dem Kopf bekomme, und dass ich das Bedürfnis habe, darüber zu sprechen.
„Außer sich“ von Sasha Marianna Salzmann habe ich schon vor Tagen gelesen, und mit jedem Tag, der vergeht, wächst meine Begeisterung für diesen Roman und meine Bewunderung für die Autorin, die mit diesem ihrem Debüt ein großes erzählerisches Talent erweist.

Identitätskrise, Suche nach dem wahren Ich, auf den Spuren der eigenen Wurzeln, Suche nach dem Ort, in dem man wirklich zu Hause ist. Viele Bücher über diese Themen habe ich gelesen, darunter auch sehr gute, aber keins so rätselhaft wie dieses.

Aktuell Gegenwartsliteratur Rezensionen Roman

41k42xJKttLEinfach nur Menschen…

Dass große Schriftsteller auch nur Menschen sind, vergessen Verehrer oft. Dass ihr Leben nicht immer glamourös und sorglos ist, kann man sich kaum vorstellen.
Viele Schriftsteller, die in den 30er Jahren im deutschen Sprachraum lebten, sahen sich gezwungen, diesen aufgrund ihrer jüdischen Herkunft oder ihrer Ideologien zu verlassen.
Stefan Zweig und Joseph Roth haben trotzdem versucht, während ihres Exils das Leben zu genießen und die Erinnerungen an die Heimat auszublenden. In dem atmosphärischen kleinen Badeort Ostende haben sie sich mit anderen heimatlosen Kollegen getroffen und bei einem flüchtigen Urlaubsgefühl auf die Rückkehr in die Heimat gehofft.

In seinem Buch „Ostende: 1936, Sommer der Freundschaft“ erzählt Volker Weidermann über einen Sommer im Leben von Stefan Zweig und Joseph Roth, von zwei Freunden, die nicht unterschiedlicher sein konnten.

Aktuell Rezensionen Sachbuch

Asche und PhönixParker Cale ist der Teenie-Star. Um zu erahnen wie begehrt er ist, stelle man sich eine Person vor, die Justin Bieber, One Direction, Daniel Radcliffe und Johnny Depp verkörpert. Er ist der Typ Superstar, dem jedes Mädchen schmachtend hinterherkreischt und der ikonisch verehrt wird.

Ash gehört der Sorte von Mädchen an, die in die Hotelzimmer von den Reichen und Schönen einbrechen. Jedoch nicht um das benutzte Handtuch zu ergattern, sondern um die Stars um etwas Bargeld zu erleichtern. Parker Cale ist ihr herzlichst egal. Als sie jedoch von Parker beim Stehlen erwischt wird, ändert sich einiges für sie. Zunächst einmal muss sie Parker helfen unbemerkt aus dem Hotel zu verschwinden, damit er sie nicht verpfeift. Doch das gestaltet sich nahezu als lebensgefährlich, da sie von Parkers nicht ganz menschlicher Managerin Chimena verfolgt werden!

Kurze Zeit später findet Ash sich plötzlich mit Parker auf einer gefährlichen Flucht durch Frankreich, wobei Parker immer merkwürdigere Eigenschaften an den Tag legt. Ruhm und Aufmerksamkeit scheinen für Parker überlebenswichtig. Was hat es damit auf sich? Wer ist Parker Cale in Wirklichkeit? Und was sind diese Wesen, die hinter ihnen her sind?

Aktuell Fantasy Jugendbuch Liebesroman Rezensionen

Obwohl Stephanie weiß, dass in letzter Zeit in ihrer Wohngegend zwei Mädchen entführt worden sind und der Kidnapper noch frei herumläuft, entscheidet sie sich dennoch dafür die Abkürzung über das Feld zu nehmen, als sie abends nach Hause läuft. Warum sollte es ausgerechnet mich treffen?, denkt sie sich, ohne zu wissen, dass der Entführer sie schon längst beobachtet.

Einige Stunden später erwacht sie gefesselt in einer Waldhütte. Allein, schutzlos und völlig ausgeliefert. Irgendwie schafft sie es ihre Fesseln zu lösen, doch wie soll sie es durch die Wildnis nach Hause schaffen, während der Entführer hinter ihr her sein könnte?

Zwei Schritte hinter mir ist ein spannender Thriller für zwischendurch. Ich habe keine zwei Stunden gebraucht, da war das Buch schon durchgelesen. Außerdem war die Flucht von Stephanie so fesselnd, dass ich gar nicht anders konnte als das Buch in einem Rutsch zu lesen. Es war sehr faszinierend, wie sie mit Hilfe ihrer Natur- und Überlebenskenntnisse einen Weg durch den Wald gefunden hat. Man konnte sich ausgesprochen gut in Stephanies Lage hineinversetzen und mit ihr mitfühlen. Trotz Panik und Angst konnte sie sich zusammenreißen und aus einer scheinbar ausweglosen Situation fliehen, was sie sehr bewundernswert macht. Zudem war sie sehr sympathisch und eine würdige Protagonistin.

Aktuell Krimi und Thriller Rezensionen

Es gibt einen Ort in Manila – nun ja, es ist kein wirklicher Ort, sondern die Müllhalde der Stadt – und diesen nennen sie Behala. Auf Behala leben viele Menschen, die mit und in dem Müll leben und auch überleben. Raphael und sein bester Freund Gardo, sowie auch der etwas seltsame Jun-Jun (genannt Ratte) leben ebenfalls auf Behala und obwohl sie noch Kinder sind, arbeiten sie genauso wie die Erwachsenen, denn ihre Existenz sichern sie sich mit – Müll. Tagein, tagaus laufen sie über die riesigen Müllhaufen und sammeln Sachen, die man noch verwerten oder verkaufen kann. Meistens finden sie allerdings nur stuppa (wer das Buch gelesen hat, weiß Bescheid)!

An einem schicksalhaften Tag findet der vierzehnjährige Raphael jedoch eine Tasche und in dieser ist eine wirklich große Summe Geld, sowie einige kryptische Briefe. Doch wie es aussieht ist die Polizei verzweifelt hinter dieser Tasche her und dabei geht sie ohne Skrupel vor. Raphael, Gardo und Ratte fangen an zu ermitteln, und schon bald erfahren sie wem die Tasche gehört hatte. Nämlich einem Mann, der dem korrupten Vizepräsidenten sechs Millionen Dollar gestohlen und kurz darauf von der Polizei getötet worden war.

Aktuell Jugendbuch Jungsecke Krimi und Thriller Rezensionen