Schlagwort: Freunde

spenderkindLina hat ein wunderbares Leben: Eltern, die sie mindestens genauso sehr lieben, wie sich gegenseitig. Zudem hat sie noch ihre beste Freundin Hanna und ihren festen Freund, Julian, den beliebtesten Jungen an der Schule. Alle Mädchen beneiden sie furchtbar und Lina selbst kann ihr Glück kaum fassen.

Bis ein Tag alles verändert.

Der Tag an dem sie erfährt, dass ihr Vater nicht ihr leiblicher Vater ist. Dass Hanna und sie sich immer mehr verfremdet haben. Und dass der Außenseiter Nick angefangen hat, Julian aus ihrem Herzen zu verdrängen…

Dieser Roman hat irgendwie etwas Magisches an sich. Vor allem deswegen, weil es hier um eine Selbstfindung geht und Lina sich entscheiden muss, ob sie nun dem weißen Kaninchen folgt und in eine neue Welt stolpert, oder für immer in einer dunklen Höhle bleibt. In Spenderkind wird sehr einfühlsam die Frage behandelt, was einen Menschen letztendlich definiert, die Gene oder die Umgebung in der jemand aufwächst? Ist Lina nun die Tochter ihres Vaters? Und lieben ihre Eltern sie eigentlich wirklich? Wer ist Lina eigentlich? Am magischsten sind natürlich die Begegnungen mit Nick, dem absoluten Außenseiter in der Schule, der eigentlich so gar nicht in Linas Welt passt, aber dennoch die merkwürdigsten Seiten an ihr zum Vorschein bringt. Und dem sie mehr anvertrauen kann, als Julian, ihrem Freund.

Aktuell Jugendbuch Rezensionen Roman

Minoo, Anna-Karin, Linnéa, Rebecka, Vanessa und Ida. Sechs Mädchen wie sie unterschiedlicher nicht hätten sein können. Und zudem mehr verfeindet als befreundet! Wie sollte es also möglich sein, dass ausgerechnet sie dazu auserwählt sind, die Welt vor bösen Mächten zu retten? Denn so unglaublich es auch klingt, jede von ihnen hat eine magische Gabe. Doch nur zusammen sind sie stark genug, um ihre Feinde aufzuhalten, die nichts geringeres als den Tod der Mädchen sehen wollen.

Unglücklicherweise ist es eine richtige Herausforderung für die sechs Jugendlichen miteinander aus zu kommen, und die dunklen Mächte lassen natürlich keine Gelegenheit verstreichen, um eine weitere Auserwählte auszulöschen. Bald genug erfahren die sechs, dass es tatsächlich ein skrupelloser Kampf auf Leben und Tod ist!

Bei diesem Buch handelt es sich um den ersten Teil der Engelsfors-Trilogie und es ist wirklich ein sehr spannender Auftakt!

Aktuell Fantasy Jugendbuch Rezensionen

Kommentare geschlossen

Ein junger Warantu-Prinz, ein Schamane, zwei mächtige Elfen, eine geheimnisvolle Frau, der größte Krieger des Landes, der mächtige Erbauer von Kemyss und der bösartige fleischgewordene ‚Schwarze König‘ – was haben all diese Personen gemeinsam?

Ein kleines dreijähriges Mädchen namens Kestel, das über unermessliche magische Kräfte verfüg – dunkle Magier wollen diese Magie benutzen, um den Tyrannen-Dämon zurückzuholen, da sie sich durch eine erneute Schreckensherrschaft, wie vor vielen Jahren, Ruhm und Macht versprechen.

Der Warantu-Prinz Manatasi und sein Schamane Sirasa nehmen sich ihr an, denn immerhin ist sie vom selben Volk wie sie. Dabei erweist sich dies schwieriger als erwartet, doch glücklicherweise finden sich tapfere Weggefährten, die ihnen tatkräftig zur Seite stehen. Werden sie es dennoch schaffen, Kestel vor dem Bösen zu bewahren?

Aktuell Fantasy Jugendbuch Jungsecke Rezensionen