Schlagwort: Geschichte

produkt-2389Ein Buch, das unter die Haut geht

Es gibt so komplexe Bücher, die man mit einfachen Worten nicht beschreiben kann, und genauso schwierig verhält es sich damit, die Begeisterung, die man dafür empfindet, auszudrücken. Normalerweise sind das auch Bücher, die sehr lange nach dem Lesen nachwirken.
„Die Straße der Geschichtenerzähler“ von der englischen Schriftstellerin pakistanischer Herkunft Kamila Shamsie ist so ein Buch.

Ja, die Kraft, die aus diesem Roman strahlt, spürt man lange noch, nachdem man die letzte Seite gelesen hat. Die Stimme der Menschen darin hört man auch, wenn man an sie denkt, und oft muss man an sie denken, so tief gehen sie in das Herz des Lesers ein. Ein Buch, das so einen bleibenden Eindruck hinterlässt, hat man selbstverständlich viel intensiver während des Lesens erlebt. Und so kann man diese Geschichte, die Kamila Shamsie erzählt, einfach nicht so schnell vergessen.

Aktuell Gegenwartsliteratur Rezensionen Roman

insightImageEin Sachbuch mit dem gewissen Unter-haltungsfaktor

Über die Geschichte der Menschheit haben schon unzählige Autoren geschrieben. Deswegen müsste man sich wundern, wenn gerade ein Buch, das den Titel „Eine kurze Geschichte der Menschheit“ trägt, zum Bestseller wird.

Wenn ein Sachbuch von vielen Menschen gelesen wird, liegt es daran, dass der Autor es geschafft hat, den Stoff, der sein Spezialgebiet ausmacht, so gut und verständlich zu vermitteln, dass die Leser das Gefühl haben, etwas lernen zu können, ohne gelangweilt zu werden. Und genau das ist Yuval Noah Harari mit seinem Buch „Eine kurze Geschichte der Menschheit“ gelungen.
Erstaunlicherweise habe ich dieses Buch mit großem Interesse gelesen, auch wenn ich mit der Materie vertraut war. Das war ausschließlich dem Unterhaltungswert des Buches zu verdanken.

Aktuell Rezensionen Sachbuch Unterhaltungsliteratur

titusmüllerDie Geschichte von Arif, dem Sohn eines arabischen Hauptmannes, und Savina, einer jungen Christin, spielt in Kappadokien um 800 nach Christus. Da ein Krieg zwischen den Christen und den Muslimen herrscht, muss Savinas Volk sich in Höhlen vor den arabischen Nomaden verstecken. Für Savina ist es unerträglich unter der Erde zu leben, ohne den Himmel zu Gesicht bekommen zu können, und so schleicht sie sich eines Nachts hinaus zur Oberfläche – wo sie sofort dem jungen Arif begegnet. Schnell müssen die beiden merken, dass sie sich in Vielem geirrt haben. Arif ist nicht die mordende Bestie, wie Savina immer von den Arabern gedacht hatte. Und Savina ist keine gottlose Zurückgebliebene, wie Arif erkennen muss.

Gegen jede Vernunft verlieben sich die beiden Jugendlichen ineinander. Doch wie soll ihre Liebe existieren können, wo ihre Völker so verfeindet sind? Insbesondere jetzt, wo Arifs Vater droht in die Schlacht gegen Savinas Stadt zu ziehen…

Aktuell historischer Roman Jugendbuch Rezensionen

Von Frankenstein haben wir wohl schon alle gehört. Ein düsterer Typ, der versucht, in seinem Keller einen Menschen zu erschaffen: Frankensteins Monster.

In diesem Buch finden wir endlich heraus, welche Vorgeschichte Victor Frankenstein hat und was ihn antreibt. Victor, sein Zwillingsbruder Konrad und ihre Cousine Elizabeth leben zusammen im Schloss der Familie. Sie werden von Victors und Konrads Vater sowie ausgewählten Hauslehrern unterrichtet. Auch der in der Nähe lebende Henry Clerval gehört zu dieser Lerngruppe. Victor sieht sich im Schatten seines immerhin zwei Minuten älteren Bruders Konrad. Er hält ihn für besser, freundlicher, sanfter, schließlich lieben alle ihn. Victor selbst, ein impulsiver, leidenschaftlicher Typ, bringt die Leute eher gegen sich auf. Henry ist ein Feingeist, er profitiert von seiner großen Phantasie, schreibt sogar Theaterstücke. Alle drei lieben sie Elizabeth, die schöne, lebhafte und anziehende Ziehschwester der Brüder Frankenstein. Doch sie sieht Victor und Henry nur als „Brüder“ und liebt nur Konrad.

Aktuell Fantasy Jugendbuch Jungsecke Rezensionen