Großartig!

Es gibt Bücher, die mich von der ersten Seite an tief berühren und mich während des Lesens Tag und Nacht beschäftigen, weil meine Gedanken sich um die Figuren und deren Schicksale drehen. Das war der Fall bei „Das Leben wartet nicht“ von dem italienischen Autor Marco Balzano.
Dieser Roman ist die Geschichte von Ninetto, einem Mann, der bereits als Kind versucht hat, sein eigenes Schicksal in die Hand zu nehmen und in die von ihm gewünschte Richtung zu steuern.

In „Das Leben wartet nicht“ kann man lesen, ob es Ninetto gelungen ist, über den Lauf seines Lebens zu bestimmen.
Der erste Schritt weg von dem Elend, in dem Ninetto im Süden Italiens gelebt hat, unternimmt er bereits mit 11 Jahren. Er wandert Richtung Norden, bis nach Mailand, dem italienischen Mekka, dem begehrten Ziel der Immigranten innerhalb des Italiens der 60er Jahre.

Weiterlesen Das Leben wartet nicht von Autor Marco Balzano

Aktuell Gegenwartsliteratur Rezensionen Roman

Kleine Pause vom Alltag

Wenn ich ein Buch lese, versuche ich immer, die Handlungen nachzuvollziehen, mir die Schauplätze vorzustellen, mich in die Lage der Romanfiguren zu versetzen und diese zu verstehen. Manchmal gelingt es mir schwer, aber oft kann ich mich sofort mit dem, was ich lese, identifizieren.
Diesmal war es Fiona Blum, die Figuren kreiert hat, bei denen ich manche Gemeinsamkeiten entdeckt habe. Das sind die liebenswerten Menschen, die in einem von Touristen wenig frequentierten Stadtteil Roms wohnen, und die in „Liebe auf drei Pfoten“ ein kleines aber herzliches Abenteuer erleben. Unter diesen Persönlichkeiten ist eine kleine vom Leben gepeinigte dreibeinige Straßenkatze. Indem sie ein paar Schicksale verbindet, spielt sie eine Schlüsselrolle in dieser Geschichte.

Bisher haben mich Romane, in denen Tiere vorkommen, wenig interessiert. Als ich aber erfahren habe, dass hinter Fiona Blum eine von mir bekannte Autorin, Franziska Weidinger, steckt, bin ich neugierig geworden. Franziska Weidingers Bücher sind humorvoll, klug und alles andere als seicht. Also, dachte ich mir, müsste Fiona Blum auch etwas Schönes zu bieten haben.

Weiterlesen Liebe auf drei Pfoten von Fiona Blum

Aktuell Liebesroman Rezensionen Roman Unterhaltungsliteratur

„Seine Welt war das Eiscafé, meine begann dort, wo die Terrasse aufhörte“

Ich habe mich immer gefragt, warum mein italienisches Lieblingseiscafé, das „Eiscafé Venezia“, den ganzen Winter lang geschlossen ist. Gegen ein Eis in der kalten Jahreszeit hätte ich nämlich nichts.
Die Antwort auf diese Frage fand ich in dem wunderbaren Roman „Die Eismacher“ von dem niederländischen Bestsellerautor Ernest van der Kwast.
Venezia heißt auch das Eiscafé in dem Rotterdamer Stadtzentrum, in dem van der Kwast seine Familiengeschichte spielen lässt. Von morgens bis abends stehen der Eismacher und seine Frau hinter der Theke, immer gut gelaunt, immer geduldig, immer freundlich. Auch wenn in ihren Köpfen und im Hinterzimmer die Konflikte brodeln.

Eis macht glücklich, nicht nur, weil es süß, weich und lecker ist, sondern auch weil die Illusion stimmt. Denn wenn man sein Stück Glück genießt, kommt man nicht auf die Idee zu überlegen, ob dieses Eis möglicherweise das Resultat von viel Arbeit und Aufopferung ist. Man kann es sich nicht einmal vorstellen, dass ein Moment Leichtigkeit nur möglich sein kann, weil andere gerade darauf verzichten.

Weiterlesen Die Eismacher von Ernest van der Kwast

Aktuell Gegenwartsliteratur Rezensionen Roman

515TNSJAyOLPoldi Superstar

Poldi wollte Ruhe und Frieden auf Sizilien, stattdessen wird ihr Leben immer komplizierter. Kein Wunder. Ihre Person scheint, Katastrophen anzuziehen und Probleme zu verursachen. Vor allem ärgert sie immer wieder ihren heißblütigen Commissario, der ihr trotzdem komplett verfallen ist.
Poldi kann nicht anders, sie muss ihre Nase überall reinstecken. Wie passend, dass sie einen Winzer, der Wein am Fuß des Ätna anbaut, eines Mordes verdächtigt, so kann sie ungehemmt dem Genuss von gutem Wein nachgehen. Die Konsequenzen davon ahnt sie nicht, die Beziehung zu ihrem Commissario setzt sie aufs Spiel.

In „Tante Poldi und die Früchte des Herrn“ lässt Mario Giordano seine Tante Poldi noch einmal gefährliche Abenteuer erleben und den Leser große Lust auf Ätna-Wein verspüren. Weiterlesen Tante Poldi und die Früchte des Herrn von Mario Giordano

Aktuell Krimi und Thriller Unterhaltungsliteratur

5196yGwtNgLForza, Poldi!

Ich habe eine neue Heldin. Sie heißt Poldi, kommt aus München und lebt auf Sizilien. Obwohl sie eine echte Münchnerin ist, fühlt sie sich durch und durch sizilianisch. Denn, so Poldi, das Sizilianisch-Sein hat man nicht im Blut, sondern im Geist. Donna Poldina ist also in ihrem Element. Sonne, Meer, ein Häuschen mit Blick auf den rauchenden Ätna und lauter schöne italienische männliche Exemplare. Was will man mehr?
Als der gut aussehende Commissario Montana erscheint, scheint das sizilianische Glück komplett.

Poldi ist eine komplexe Romanfigur. Exzentrisch, weltoffen, vorlaut, hinter geschlossener Tür aber verfällt sie öfter in übermäßigen Alkoholkonsum und Depressionen. Ihre um sie sorgenden Schwägerinnen zweifeln oft und schreien um Hilfe. Diese Hilferufe werden vom gemeinsamen Neffen erhört. Ein Glück, denn er ist der, der uns Poldis Geschichte erzählt.

Weiterlesen Tante Poldi und die sizilianischen Löwen von Mario Giordano

Aktuell Krimi und Thriller Rezensionen Unterhaltungsliteratur

9783862200511_coverDie Geschichte eines Mikrokosmos

Wenn in einem Buch erst auf den letzten Seiten ein Geheimnis gelüftet wird, ein wichtiges Geheimnis, von dessen Existenz der Leser nicht mal ahnte… ein Geheimnis, das nicht nur überrascht, sondern auch erschüttert, und auch vieles erklärt, was ohne dieses Wissen einfach unerklärlich war… Wenn ich so ein Buch lese, bleibt bei mir ein befriedigendes Gefühl zurück, komplett überlistet worden zu sein. Und so hat mich Paola Cereda in die Irre geführt. In „Agata verzaubert eine Insel“ erzählt sie eine ungewöhnliche Geschichte, die bestimmt auch jeden Leser verzaubert. Und auch ich muss zugeben, dass ich den Zauber spürte, der von diesem Buch ausging.

Agata, die junge Heldin dieser Geschichte, ist eine intelligente und charismatische Person. Alles, was sie im Leben kann, hat sie sich selber beigebracht. Ohne jemals Liebe und Zuwendung von anderen Menschen erfahren zu haben, hat sie trotzdem gelernt, für andere da zu sein. Mit ihrem besonderen Talent zum Kochen hat sie sich eine eigene Existenz aufgebaut, sie hat es geschafft, unabhängig und selbstständig zu werden. Das macht sie zu einer Exotin auf einer namenslosen Insel, die kaum jemand kennt, im Italien der Nachkriegszeit.
Aber auch andere Figuren sind wichtig, nicht nur für die Handlung sondern auch für Agatas Biografie: der Nomade Dumitru, Zirkuskünstler, der liebenswerte Gefängnisdirektor mit seinen feinen Hosen, das Ober-Ekelpaket und Kapitalistenschwein Greco, die absolut frommen Inselfrauen… Alle sehr überzeugend in ihrer jeweiligen Rolle, und sie alle bilden den Mikrokosmos der Insel.
Paola Cereda verleiht ihnen allen Leben mit ihrem halb magischen, halb naiven Erzählstil. Man fühlt sich auf die namenslose Insel transportiert und teilt das Leben, das Agata und die anderen Insulaner leben, zu dem Täuschungen und Enttäuschungen gehören, in dem aber auch Wunder geschehen und die Weltordnung durcheinandergerät, weil plötzlich Sesshafte zu Nomaden und Nomaden zu Sesshaften werden. Bis das Ende kommt… mit einem Geheimnis, das die Illusion beendet.

„Agata verzaubert eine Insel“ ist ein schöner, melancholischer und zum Teil magischer Roman um eine ganz besondere Frau, die am falschen Ort zur falschen Zeit geboren ist, und die sich dennoch getraut hat, ihr eigenes Leben zu leben.

Graf Verlag
Gebundene Ausgabe
288 Seiten
Erscheinungsdatum: 8. August 2014
Preis: EUR 18,00
ISBN: 978-3862200511

Aktuell Gegenwartsliteratur Rezensionen Roman

Es ist nun einige Zeit vergangen, seit Jessamine sich von ihrer Krankheit erholt hat und ihre große Liebe Weed spurlos verschwunden ist. Natürlich ist nichts mehr wie früher ohne ihren geliebten Weed. Außerdem kennt sie nun das wahre Gesicht ihres Vaters und weiß um seine bösen Machenschaften, was sie zusätzlich belastet. Genau diesen Zeitpunkt wählt der böse Giftprinz, Oleander, aus, um Jessamine einen schlimmen Plan in den Kopf zu pflanzen: Sie soll ihren eigenen Vater vergiften. Bei diesem einen Mord soll es nicht bleiben, denn Oleander hat Großes vor und Jessamine soll ihm dabei helfen. Sonst wird sie Weed nämlich nie wieder sehen! Doch wird Weed überhaupt in der Lage sein sie noch zu lieben, nach all ihren Sünden? Und ist Oleander noch aufzhalten?

Während Die Posion Diaries 1 noch sehr ruhig und schleichend waren, ändert sich das Tempo in der Fortsetzung der Trilogie drastisch. Jessamine ist nun fast das komplette Gegenteil zu ihrem früheren Ich. Sie ist wild, skrupellos und bereit alles zu tun, um zu ihrem Weed zu gelangen. Dadurch ist das gesamte Buch einnehmender und interessanter. Zudem gibt es viel mehr Handlung in diesem Teil, was ebenfalls eine Verbesserung zum ersten Band darstellt. Weiterlesen Die Posion Diaries 2 von Maryrose Wood

Aktuell Fantasy historischer Roman Jugendbuch Liebesroman Rezensionen

„Ein dritter Weg des Zusammenseins“

Giacomo und Michela spielen ein Spiel, dessen Zweck es ist, bessere Menschen zu werden.

Um dieses Spiel zu spielen ist Giacomo über dem Atlantik bis nach New York geflogen, zu Michela, einer Frau, die er nur vom Sehen bei seinen täglichen Fahrten mit der Straßenbahn kennt und mit der er bisher nur ein paar Worte gewechselt hat.

Was hat diese Frau, die ihn so anzieht, und was will sie von ihm? Was ist das für ein Spiel? Und warum spielen sie eigentlich?

Noch ein Tag und eine Nacht, so viel Zeit muss sein, um es herauszufinden. Weiterlesen Noch ein Tag und eine Nacht von Fabio Volo

Aktuell Gegenwartsliteratur Liebesroman Rezensionen Roman

>>Er hat sie die Löcher in der Menge genannt. Dann meinte er, dass sie in Wirklichkeit gar nicht leer sind. Dass wir nur nicht sehen können, wer darin geht.<< Sie schlug das Buch zu und legte es zu den anderen. >>Er hatte Angst vor ihnen, glaube ich. Sie sind immer um uns, hat er gesagt. Sie sind immer da und wir können sie nicht sehen.<<

Die Geschichte um Rosa und Alessandro geht in die letzte Runde und wieder einmal sind die jungen Oberhäupter von verfeindeten Mafia-Clans großen Gefahren ausgesetzt.

Der Hungrige Mann hat vor zurückzukehren, und sich zum König der Dynastien zu krönen. Sein Ziel ist es das alte Arkadien auferstehen zu lassen und wie in den alten Zeiten die Menschen den Arkadiern untertan zu machen. Zeitgleich läuft ein Komplott gegen Rosa und Alessandro und eine Hetzjagd durch ganz Sizilien nimmt ihren Lauf. Weiterlesen Arkadien fällt von Kai Meyer

Aktuell Fantasy Jugendbuch Liebesroman Rezensionen