Schlagwort: Kinderausgabe

Es gibt sie, diese besonderen Bücher. Bücher, nach denen jeder Leser lechzt. Die einen bewegen, berühren und verändern. Bücher, die man nie wieder vergisst. Man rechnet gar nicht richtig mit ihnen, aber plötzlich sind sie – zum Glück – da. Und hinterher ist man ein Stück weit ein ‚besserer‘ Mensch. So fühlt man sich nach dem Lesen solcher Bücher, weil man etwas wichtiges fürs Leben dazu gelernt hat.

Am 29. August erscheint eines dieser seltenen Bücher. „Sieben Minuten nach Mitternacht“ von Patrick Ness, basierend auf einer Idee von Siobhan Dowd, wird in Deutschland zeitgleich im Goldmann Verlag und bei cbj veröffentlicht. Und diese Entscheidung finde ich genau richtig. Die beiden Ausgaben sind inhaltsgleich, haben aber unterschiedliche Cover. Mir persönlich gefällt das Cover der Goldmann Ausgabe eindeutig besser, es sieht elegant und edel aus. Vor weißem, schlichtem Hintergrund, sieht man den Ausschnitt einer Nachtszene. Dass es zwei unterschiedliche Covergestaltungen gibt, ist aber in der Hinsicht sinnvoll, dass dieses Buch sowohl für Kinder- und Jugendliche, als auch für Erwachsene geeignet ist. Es erzählt eine düstere, traurige Geschichte, die aber zugleich Mut macht und mitreißt. Für Kinder und Jugendliche finde ich das weniger dezente, dunkle Cover perfekt. Wenn ihr das Buch gelesen habt, werdet ihr wissen, was ich meine. Es spiegelt genauso gut, wie das Goldmann Cover, das Gefühl wider, das die Geschichte vermittelt. Beide Bücher sind sehr hochwertig aufgemacht, vom Schutzumschlag über das Papier, die Illustrationen und das Format.

Zum Inhalt selbst möchte ich gar nicht viel verraten, denn je weniger man vorher weiß, desto mehr wird man sich vom Buch überraschen und mitreißen lassen können. Was sich anfangs wie eine Gruselgeschichte liest und auch ein bisschen so aussieht, ist es nämlich gar nicht oder nur indirekt. Es soll keine Angst machen, sondern wichtige Botschaften fürs Leben vermitteln. Und obwohl das Buch mit 216 groß bedruckten Seiten, zu denen noch zahlreiche, wunderbare Illustrationen kommen, recht schmal ist, gelingt es ihm dem Leser etwas fürs Leben mitzugeben, denn es steckt darin richtig viel.

Der kleine Conor hat es in „Sieben Minuten nach Mitternacht“ nicht leicht, denn wie der Titel schon verrät, passiert zu genau dieser Uhrzeit und das konsequent, etwas für ihn Schreckliches. Nachdem Conor schon länger von Alpträumen verfolgt wird und sie einfach nicht loswerden kann, erscheint jede Nacht, genau sieben Minuten nach Mitternacht, eine Art Monster – ob es Traum oder Wirklichkeit ist, dessen ist sich Conor nicht sicher. Auch sein Alltag sieht nicht rosig aus, denn seine Mutter ist krank und Conor schottet sich immer mehr von allen anderen ab. Böse Träume, ein Monster vor dem Conor gar nicht wirklich Angst hat, sondern eher vor dessen angebotener Hilfe und eine Flucht in sich selbst: das sind die Grundthemen dieses Buches. Manchmal ist es das schlimmste, sich selbst Dinge einzugestehen. Sie tun weh und schmerzen einen so lange, bis man es nicht mehr aushält und sie heraus lässt. Was das mit Conor, dem Monster, seinen Alpträumen und seiner Mutter zu tun hat, das solltet ihr dringend selbst herausfinden.

Dieses Buch hat mich wirklich bewegt, es rührt zu Tränen und man kann ihm nicht entfliehen. Es vermittelt eine ganz deutliche, wahre und doch nicht immer leicht zu ertragende Botschaft. Also: Lasst euch von „Sieben Minuten nach Mitternacht“ für ein paar Lesestunden gefangen nehmen und ihr werdet es nie wieder vergessen! Am besten gleich in eurer Buchhandlung des Vertrauens vorbestellen. Mein Buchhighlight dieses Jahres bisher!

Am Ende muss hier noch ein Dankeschön an zwei wunderbare Autoren her: Siobhan Dowd und Patrick Ness, der in ihrem Angedenken etwas Wunderbares und Eigenes geschaffen hat, und dabei der leider verstorbenen Autorin mit jeder Zeile gerecht wird. Sie wird durch ihre Bücher und dieses wunderbare Stück Literatur von Patrick Ness, das er aus ihren Ideen komponiert hat, immer leben.

Patrick Ness ist übrigens dieses Jahr auch auf Lesereise in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Leider kommt er nicht nach München, aber vielleicht schaffe ich es ja nach Wien. Die detaillierter Lesungstermine findet ihr hier: Lesungsübersicht

Die Termine im Kurzüberblick:
12.09.2011, Wien
13.09.2011, Zürich
14.09.2011, Berlin
15.09.2011, Hamburg

Jetzt bin ich ganz gespannt, noch mehr Bücher von Patrick Ness und Siobhan Dowd lesen zu dürfen, denn noch kenne ich glücklicherweise nicht alle. Als nächstes werde ich dann vermutlich „Auf der anderen Seite des Meeres“ lesen.

Goldmann Verlag / cbj Verlag
Originaltitel: A Monster Calls
Originalverlag: Walker US
Übersetzt von Bettina Abarbanell
Mit Illustrationen von Jim Kay
Gebundenes Buch, Pappband mit Schutzumschlag
216 Seiten, 16,2 x 20,8 cm
Mit s/w Illustrationen
ISBN: 978-3-442-31280-1
€ 16,99 [D] | € 17,50 [A] | CHF 26,90

Aktuell Jugendbuch Kinderbuch Rezensionen Unterhaltungsliteratur