Schlagwort: Liebesroman

Eden und Orion - Lichtjahre zu dirDer Auftakt zur „Eden und Orion“-Reihe von Helen Douglas hat mir ein paar unterhaltsame Lesestunden beschert. Es ist ein schöner Jugendroman über Freundschaft, die Liebe und die Zukunft. Der Untertitel „Lichtjahre zu dir“ verrät schon, dass es auch um das Thema Zeitreise geht.

Für mich hat die Autorin hier einen sehr schönen Grundgedanken in Form einer leicht zu lesenden Geschichte verpackt. Ein Junge und zwei weitere Menschen aus der Zukunft kommen zurück in unsere heutige Zeit, um die Welt vor einer ziemlichen Katastrophe zu bewahren. Doch für Ryan wird es nicht nur eine Mission in Sachen Weltrettung, sondern auch eine in Sachen Liebe. Er lernt nämlich Eden kennen, ein ganz besonderes Mädchen.

Aktuell Jugendbuch Rezensionen

3-596-17303-5Nicht so gut wie sein Ruf

Mit hohen Erwartungen habe ich angefangen, den hochgelobten Roman „Zusammen ist man weniger allein“ von Anna Gavalda zu lesen.
Diese Erwartungen wurden anfangs nicht nur erfüllt, sondern sogar übertroffen. Aber nur bis zur Hälfte des Buches… leider.
Nach und nach dachte ich mir, der Spruch „weniger ist mehr“ wäre etwas, was Madame Gavalda hätte beherzigen sollen, um die Qualität ihres Romans bis zur letzten Seite gewährleisten zu können.

Diese Geschichte hat mich bewegt. Ihre Figuren sind mir ans Herz gewachsen, aber bedauerlicherweise wurden sie gegen Ende gewöhnlicher und kitschiger, sie verloren ihre Reize und das, was sie so einzigartig gemacht hat. Die untypischen Dialoge, die ich so geliebt habe, wurden durch flache und teilweise sogar groteske Situationen ersetzt.

Gavaldas Geschichte um eine keineswegs alltägliche Wohngemeinschaft wurde 2004 verfilmt. In der Hauptrolle Audrey Tautou.

FISCHER Taschenbuch
Taschenbuch
560 Seiten
Erscheinungsdatum: 14. September 2006
Preis: EUR 9,95
ISBN: 978-3596173037

Aktuell Gegenwartsliteratur Liebesroman Rezensionen Roman

Was haben eine Cheerleaderin, ein Goth und Edgar Allan Poe gemeinsam? Die Antwort lautet: obskure Träume, die sich nicht auf die Traumwelt beschränken und in unsere Realität eingreifen!

Zunächst sind Isobel und Varen wenig begeistert als Partner für ein Schulprojekt eingeteilt worden zu sein. Unterschiedlicher könnten zwei Personen nämlich gar nicht sein! Während Isobel eine sehr beliebte Cheerleaderin ist, die einer coolen Clique angehört, ist Varen ein verschwiegener Goth, der mit seiner Außenseiterrolle zufrieden ist.

Nun müssen sie aber ein Projekt über Edgar Allen Poe anfertigen, doch je mehr Zeit sie miteinander verbringen, desto merkwürdigere Dinge geschehen. Dazu gehört auch, dass die beiden – unglaublich aber wahr – sich immer näher kommen…

Aktuell Fantasy Jugendbuch Rezensionen

Nachdem ich dieses Buch vor einigen Stunden zugeklappt habe, bin ich immer noch ganz beeindruckt und muss ständig daran denken. Was für ein wunderwunderschönes Buch!

Wenn man „Sam und Emily – Kleine Geschichte vom Glück des Zufalls“ zum ersten Mal sieht, dann ist man allein schon wegen des wundervollen Covers hin und weg. Entsprechend hoch waren auch meine Erwartungen an das Buch und ich wurde definitiv nicht enttäuscht. Dieser Roman hat mich mitgerissen und mir nicht nur einmal die Tränen in die Augen getrieben! Er ist wirklich berührend, ohne dabei jemals kitschig zu sein oder gewollt auf die Tränendrüse zu drücken. Die Autorin schreibt nur einfach so schön, liebevoll und mit Herz über die Menschen in diesem Buch, dass man davon komplett gefangen genommen wird.

In diesem Jugendroman, der erwachsene Leser sicher genauso begeistern kann, geht es um Emily. Emily ist eigentlich ein ganz normales Mädchen. Sie wächst wohlbehütet auf, geht gern zur Schule, macht Sport und ist beliebt. Als sie eines Tages in der Kirche singen muss – sie kann es eigentlich gar nicht und tut es nur, weil es ihr Vater will – sieht sie einen fremden Jungen in der letzten Reihe sitzen. Und plötzlich singt sie nur für ihn! Dieser Junge ist Sam und Sam hat es bisher in seinem Leben nicht leicht gehabt. Seit dem Tod seiner Mutter schleift sein Vater – ein echt übler Typ – ihn und seinen Bruder Riddle vom einen Ort zum nächsten. Lange können sie nirgendwo bleiben, denn ihr Vater hält sich durch Diebstähle über Wasser. Sam und Riddle wissen gar nicht, wie es ist ein Zuhause zu haben, sie gehen nicht zur Schule und sind eigentlich die meiste Zeit über auf sich allein gestellt.

Aktuell Jugendbuch Liebesroman Rezensionen

Nachdem ich mir vor ein paar Monaten den neuen Kindle gekauft habe, habe ich kurze Zeit später auch direkt mal NetGalley ausprobiert. Dort habe ich mir z.B. das E-Book „The Sweetest Thing“ runtergeladen und als erstes Buch überhaupt auf dem Kindle gelesen. Mein Fazit zum Thema E-Books: Für unterwegs super, werde ich ab sofort bei jeder Gelegenheit so machen, aber zu Hause greife ich doch lieber zum gedruckten Buch!

„The Sweetest Thing“ ist, wie schon das Cover verspricht, ein wirklich ’süßes‘ Buch. Im Mittelpunkt steht Sheridan, die ein unglaubliches Talent fürs Backen von Kuchen und Torten jeglicher Art sowie deren Verschönerung bis zur Perfektion hat. Deshalb wird sie von den meisten auch ‚Cake Girl‘ genannt. Doch Sheridans Leben ist nicht so rosarot, wie es das Cover vielleicht vermuten lässt. Ihre Mutter ist schon vor Jahren verschwunden und trotz vieler Versprechen zurückzukehren, hat sie es nie getan.

Aktuell Jugendbuch Liebesroman Rezensionen

Seit „Bevor ich sterbe“ bin ich ein großer Fan der Autorin Jenny Downham. Nach mehreren Jahren Wartezeit ist nun endlich ihr zweiter deutschsprachiger Roman „Ich gegen dich“ im neuen carl’s books Verlag erschienen. Vorab habe ich mir vor allem eines erwartet: von der Geschichte und den Figuren berührt zu werden.

Der Roman erzählt die komplizierte Liebesgeschichte zwischen Mikey und Elli. Denn Ellis Bruder Tom steht unter Verdacht Mikeys Schwester Karyn vergewaltigt zu haben. Und eigentlich ist Mikey, als er erstmals auf Elli trifft, nur darauf aus möglichst viel über Tom herauszufinden, um ihm später eins auszuwischen. Dass er sich dabei erstmals ernsthaft in ein Mädchen verlieben würde, das war nicht geplant.

Aktuell Rezensionen Unterhaltungsliteratur