Eine Geschichte, die nicht zu Ende gehen soll

Die Osmanen waren dafür bekannt, dass sie alles andere als geizig waren. Am Essen vor allem haben sie nicht gespart, aus der einfachsten Mahlzeit haben sie ein Fest gemacht. Von ihren Köchen haben die Sultane alles und noch mehr verlangt. Das Beste vom Besten war für sie nicht gut genug. Um den Ansprüchen des Sultans gerecht zu werden und die Produktion gigantischer Mengen von Speisen zu garantieren – 4000 Serailbewohner mussten satt zu kriegen sein -, hatte die Residenz des Sultans, der Topkapı-Palast, mehrere Küchen und hunderte von Köchen. Allein dem Sultan standen 32 unterschiedliche Gerichte pro Mahlzeit zu.

Eines Tages kommt ein Mann in die Palastküchen. Mit seinen Kochkünsten verschafft er sich spielend leicht Zugang zu diesen heiligen Räumen. In kürzester Zeit gelingt ihm etwas, worauf andere ein ganzes Leben lang hinarbeiten müssen: für den Sultan persönlich zu kochen.
Allerdings verfolgt dieser Mann ein ganz anderes Ziel, als nur für den Monarch kochen zu dürfen.
Wer ist dieser begabte Küchenmeister und was sind seine Pläne?

Weiterlesen Der Meisterkoch von Saygın Ersin

Aktuell Gegenwartsliteratur Rezensionen Roman

Das Leben einer Mutmacherin

Wenn man ein perfektes Beispiel für eine erfolgreiche Geschichte suchen würde, wäre Jaqueline Bakir Brader die geeignete Ansprechpartnerin. Als Tochter türkischer „Gastarbeiter“, die es geschafft hat, sich einen Namen zu machen und sogar zur Arbeitgeberin geworden ist, zeigt sie, dass es sich lohnt, für seine Ideale und Träume zu kämpfen. Denn Jaqueline Bakir Braders Weg war hart und lang, aber sie hat es geschafft, die vielen Steine zu beseitigen, die ihr in diesen Weg gelegt wurden.
Ihre Geschichte erzählt sie in ihrem Buch „Die Mutmacherin“.

Frau Bakir Brader ist definitiv eine Mutmacherin. Das konnte ich selber erleben. Ich hatte das Vergnügen, sie während eines Festivals für den Frieden kennen zu lernen, das sie mitorganisiert hat. Nicht nur ihre Geschichte, sondern auch ihre Präsenz motivieren und inspirieren.

Weiterlesen Die Mutmacherin von Jaqueline Bakir Brader

Rezensionen Sachbuch

51R1izOuWmLRosenduft und Meeresrauschen

Deniz Selek hat mit ihren Jugendbüchern mein Herz immer wieder erreicht. In ihren einfühlsamen Geschichten betont sie die Bedeutung des Zusammenhalts innerhalb der Familie, auch in sehr schwierigen Momenten. Ihre Erzählsituationen, Figuren und Handlungsorte sind bunt und wirken so real, dass man den Eindruck bekommt, alles selber zu erleben. Sie vermittelt dabei ihre Liebe zu Istanbul, der Stadt, mit der sie sich sehr verbunden fühlt. Aus mir hat sie ein Istanbul-Fan gemacht, eine Stadt, in der ich noch nie gewesen bin und hauptsächlich durch ihre Geschichten kenne.

„Die Frauen vom Meer“ ist ihr erster Erwachsenen-Roman. Auf die Erscheinung dieses Buches habe ich mich sehr gefreut. Ich hatte eine berührende Familiengeschichte erwartet und habe viel mehr als nur das bekommen. Inspiration für ihren Roman hat Deniz Selek in den Frauen ihrer eigenen Familie gefunden. Es ist ihr „Herzensbuch“ geworden. Darin beschreibt sie die Lebensläufe dieser Frauen, deren Persönlichkeiten, Interessen und Ziele sehr unterschiedlich sind, aber eins gemeinsam haben: die Sehnsucht nach dem Meer. Weiterlesen Die Frauen vom Meer von Deniz Selek

Aktuell Gegenwartsliteratur Rezensionen Roman

91QAnwMyrMLDie wichtigste Frage

Jeder Mensch hat das Recht zu wissen, woher er kommt.
Die 15-jährige Eve ist ohne Vater aufgewachsen. Ihre Mutter hat ihr dieses Recht, ihre Herkunft zu kennen, aberkannt. Aber Eve spürt, dass die Zeit gekommen ist, um endlich eine Antwort auf die wichtigste Frage ihres Lebens zu finden: Wer ist ihr Vater.

Deniz Seleks neuer Jugendroman „Aprikosensommer“ erzählt die Geschichte eines Mädchens, das beschließt, seinen Vater zu suchen.

Auf die Erscheinung von „Aprikosensommer“ habe ich sehnsüchtig gewartet. Deniz Seleks Bücher liebe ich! Ihre jungen Protagonistinnen befinden sich oft in schwierigen Situationen, die sie meistern müssen, aus ihrer eigenen Sicht meistens ohne die Unterstützung ihrer relativ unreifen Mütter. Weiterlesen Aprikosensommer von Deniz Selek

Aktuell Jugendbuch Rezensionen

91KcXVsVGvL._SL1500_Wieder einmal fünfzehn sein…

Genau das habe ich mir gewünscht, als ich Deniz Seleks „Heartbreak-Family: Als mir ein anderer den Kopf verdrehte“ gelesen habe, den zweiten Teil der Heartbreak-Family Trilogie um Jannahs Patchwork-Familie.

Jannah bleibt wirklich nichts erspart. Innerhalb kurzer Zeit muss sie umziehen, bekommt neue Mitbewohner, der Junge, der ihr „neuer Bruder“ werden soll, ist ihr heimlicher Schwarm, und, damit das ganze Chaos komplett ist, wird ihre Mutter schwanger. Kann es schlimmer werden? Kann es: Indem alle zusammen Urlaub machen.

Gibt es etwas Komplizierteres als der Kopf einer Fünfzehnjährigen? Ich glaube nicht. Die Gedanken in so einem Kopf haben die gleiche Geschwindigkeit wie Elektronen in einer Glühbirne.
Deniz Selek hat noch einmal gezeigt, dass sie genau weiß, wie es in so einem Kopf vorgeht. Die fünfzehnjährige Jannah hat nicht nur die ganz normalen alterstypischen Freuden und Sorgen, sie muss sich auch mit den familiären Veränderungen auseinandersetzen. Weiterlesen Heartbreak-Family: Als mir ein anderer den Kopf verdrehte von Deniz Selek

Aktuell Jugendbuch Rezensionen

titusmüllerDie Geschichte von Arif, dem Sohn eines arabischen Hauptmannes, und Savina, einer jungen Christin, spielt in Kappadokien um 800 nach Christus. Da ein Krieg zwischen den Christen und den Muslimen herrscht, muss Savinas Volk sich in Höhlen vor den arabischen Nomaden verstecken. Für Savina ist es unerträglich unter der Erde zu leben, ohne den Himmel zu Gesicht bekommen zu können, und so schleicht sie sich eines Nachts hinaus zur Oberfläche – wo sie sofort dem jungen Arif begegnet. Schnell müssen die beiden merken, dass sie sich in Vielem geirrt haben. Arif ist nicht die mordende Bestie, wie Savina immer von den Arabern gedacht hatte. Und Savina ist keine gottlose Zurückgebliebene, wie Arif erkennen muss.

Gegen jede Vernunft verlieben sich die beiden Jugendlichen ineinander. Doch wie soll ihre Liebe existieren können, wo ihre Völker so verfeindet sind? Insbesondere jetzt, wo Arifs Vater droht in die Schlacht gegen Savinas Stadt zu ziehen… Weiterlesen Der Kuss des Feindes von Titus Müller

Aktuell historischer Roman Jugendbuch Rezensionen

Die Farben und Düfte von Istanbul

Wenn man beim Lesen eines Buches die Augen zumacht, und sich die sich darin befindlichen Orte so lebendig vorstellen kann, dass man sogar die Geräusche hören und die beschriebenen Düfte riechen kann, dann ist das ein Buch, das man nicht so schnell vergessen wird.

„Zimtküsse“ von Deniz Selek ist das Buch, das mich veranlasst hat, eines Morgens sehr früh aufzustehen und zum Wochenendmarkt zu gehen, um frische Zutaten für ein schönes Frühstück alla Turca zu holen.
Und das war eine sehr schöne Nebenwirkung von der Lektüre dieses Jugendbuches, das die Geschichte eines Mädchens zwischen zwei Welten erzählt.
Dieses Mädchen heißt Sahra und ist 14 Jahre alt. Sahra hat eine deutsche Mutter und einen türkischen Vater. Wie jede 14-Jährige hat Sahra kleine und große Probleme. Aber eines Tages passiert etwas, das Sahras Teenager-Leben erschüttert. Von einem Tag zu dem anderen ist nichts mehr so, wie es immer war. Damit Sahra Abstand von all den Problemen nehmen kann, schickt sie der Papa zu seiner Familie in Istanbul, Sahras zweiter Heimat. Weiterlesen Zimtküsse von Deniz Selek

Aktuell Jugendbuch Rezensionen Roman

Es ist so schwer, ein Deutscher zu sein…

Daniel ist verliebt, und zwar in die schönste Frau der Welt: Aylin.
Bald heiratet er sie und so wird er der glücklichste Mann der Welt sein.
Aber Aylin ist türkisch und wenn man eine türkische Frau heiratet, heiratet man auch ihre ganze Familie, und da Aylins Familie eine ganz normale türkische Familie ist, bekommt Daniel durch die Vermählung ungefähr 500 enge Verwandte. Jedes einzelne Mitglied dieser Familie hat Mitspracherecht in jedem Aspekt seiner Beziehung zu Aylin. Sogar für einen Kölner wie Daniel, der eigentlich an den rheinischen Frohsinn gewöhnt sein müsste, ist das eine Erfahrung, die nur mit einer „Nahbegegnung der dritten Art“ vergleichbar wäre.

Mit „Der Boss“ setzt Moritz Netenjakob den Erfolg von „Macho Man“ fort.
Als ich erfahren habe, dass „Der Boss“ erschienen ist, habe ich mich sehr gefreut, denn schon bei „Macho Man“ hatte ich großen Spaß. Und ich wurde nicht enttäuscht: Daniel und seine türkische Familie haben mir die lustigsten Lesestunden in den letzten Wochen beschert. Moritz Netenjakob kann aus einem trüben Tag einen Tag der Freude machen. Beim Lesen vergisst man alles um sich herum und das heißt: Genießen! Weiterlesen Der Boss von Moritz Netenjakob

Aktuell Liebesroman Rezensionen Roman Unterhaltungsliteratur